Referee erleidet Gesichtsverletzungen

SID
Montag, 08.12.2014 | 13:45 Uhr
Ein 18 Jahre alter Schiedsrichter ist bei einem Jugend-Spiel zusammengeschlagen worden
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ein 18 Jahre alter Schiedsrichter ist bei einem Jugend-Spiel in Hannover zusammengeschlagen worden. Wie ein Sprecher der Polizei Hannover dem "SID" bestätigte, erlitt das Opfer Gesichtsverletzungen. Nach den Vorkommnissen am Samstag wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Der Täter ist noch nicht ermittelt.

Laut eines Berichts der "Neuen Presse Hannover" wollte der Schiedsrichter die C-Jugend-Partie zwischen Arminia Hannover III und dem Mühlenberger SV zur Halbzeitpause nach verbalen Auseinandersetzungen beim Stand von 3:0 für das Heimteam abbrechen und wurde dann attackiert. Auch ein 26 Jahre alter Mann erlitt Verletzungen. In welcher Form dieser an den Vorkommnissen beteiligt war, teilte die Polizei nicht mit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung