Wolfsburgs Junioren feiern den Titel

Von SPOX
Sonntag, 19.06.2011 | 13:10 Uhr
Die Spieler des VfL Wolfsburg bejubeln Dreifach-Torschütze Kevin Scheidhauer
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Die U-19-Junioren des VfL Wolfsburg haben die erste Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte geholt. Der VfL setzte sich in einer abwechslungsreichen Partie dank dreier Tore von Kevin Scheidhauer mit 4:2 (1:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern durch.

Die U-19-Junioren des VfL Wolfsburg haben die erste Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte geholt. In einem turbulenten Endspiel bezwangen die Wölfe den 1. FC Kaiserslautern mit 4:2 (1:0). Mann des Spiels war vor 7.150 Zuschauern Wolfsburgs Kevin Scheidhauer, der sich gleich dreimal in die Torschützenliste eintragen konnte.

"Einen besseren Saisonabschluss hätte ich mir nicht wünschen können. Das waren die drei wichtigsten Treffer meiner Karriere", sagte Scheidhauer nach der Partie.

Scheidhauer bester Mann am Platz

Wolfsburg war in der ersten Hälfte das deutlich bessere Team und ging völlig verdient nach elf Minuten durch einen sehenswerten Flugkopfball von Scheidhauer in Führung. In der Folge erspielten sich die Wölfe mehrere gute Gelegenheiten, verpassten es aber, früh für klare Verhältnisse zu sorgen.

Kaiserslautern kam in der gesamten ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das Wolfsburger Tor, als Nico Pfrengle eine scharfe Hereingabe von links nur um Zentimeter verpasste.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten sorgte dann abermals Scheidhauer unter gütiger Mithilfe von FCK-Keeper Chris Keilmann vermeintlich für klare Verhältnisse. Keilmann verließ bei einem langen Ball in die Spitze seinen Kasten, verschätzte sich aber völlig, so dass Scheidhauer den Ball nur noch annehmen und im leeren Tor unterbringen musste.

FCK in zweiter Halbzeit stärker

Das zweite Gegentor schien die Roten Teufel plötzlich aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu haben, denn nur eine Minute nach dem 0:2 besorgte Nils Rattke per Kopf den Anschluss für die Pfälzer. Danach war Kaiserslautern dem Ausgleich mehrmals nahe, wurde aber für die erste Unachtsamkeit sofort gnadenlos bestraft.

Nach einer Ecke hatte die FCK-Defensive mal wieder Scheidhauer am zweiten Pfosten vergessen, der bedankte sich und erzielte per Direktabnahme nach 72 Minuten das 3:1.

Lautern wollte sich aber immer noch nicht geschlagen geben und so sorgte der gerade eingewechselte Jan-Lucas Dorow mit einem sehenswerten Distanzschuss für den erneuten Anschlusstreffer. In der 78. Minute war es dann Akaki Gogia, der für den VfL mit einem Hammer aus 18 Metern alles klar machte.

"Wir nehmen es sportlich, der VfL ist ein verdienter Sieger", zeigte sich FCK-Trainer Gunther Metz als fairer Verlierer. Der VfL Wolfsburg beerbt damit Hansa Rostock, die den Titel 2010 gewonnen hatten.

Seite 2: Das Finale im Live-Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung