Galatasaray gegen Fenerbahce: Schlägerei und Jagdszenen beim Istanbul-Derby

 
Nach dem 2:2 zwischen Galatasaray und Stadtrivale Fenerbahce kam es auf dem Platz zu einer wilden Schlägerei. Schiedsrichter Firat Aydinus zeigte nach dem Abpfiff noch drei Mal Rot. Es kam zu regelrechten Jagdszenen in der Türk Telekom Arena.
© getty
Nach dem 2:2 zwischen Galatasaray und Stadtrivale Fenerbahce kam es auf dem Platz zu einer wilden Schlägerei. Schiedsrichter Firat Aydinus zeigte nach dem Abpfiff noch drei Mal Rot. Es kam zu regelrechten Jagdszenen in der Türk Telekom Arena.
Aber der Reihe nach: So hatte alles begonnen. Roberto Soldado (Fener) und Ex-Schalker Younes Belhanda (Gala) gerieten aneinander.
© getty
Aber der Reihe nach: So hatte alles begonnen. Roberto Soldado (Fener) und Ex-Schalker Younes Belhanda (Gala) gerieten aneinander.
Sehr eng aneinander ...
© getty
Sehr eng aneinander ...
Selcuk Inan (Gala) und Jailson (Fener) versuchten die Streithähne zunächst auseinander zu bringen.
© getty
Selcuk Inan (Gala) und Jailson (Fener) versuchten die Streithähne zunächst auseinander zu bringen.
Der Brasilianer im Fener-Trikot, zuvor noch als Torschütze zum 2:2 gefeiert, ...
© getty
Der Brasilianer im Fener-Trikot, zuvor noch als Torschütze zum 2:2 gefeiert, ...
... ließ sich dann jedoch zu dieser Backpfeife hinreißen.
© getty
... ließ sich dann jedoch zu dieser Backpfeife hinreißen.
Und es kam, wie es kommen musste: Die Lage eskalierte. Jailson wurde vom halben Galatasaray-Kader über den Platz gejagt.
© getty
Und es kam, wie es kommen musste: Die Lage eskalierte. Jailson wurde vom halben Galatasaray-Kader über den Platz gejagt.
Er rettete sich in eine Traube von Sicherheitskräften vor den gegnerischen Spielern und den Wurfgeschossen der Fans in den Kabinentrakt.
© getty
Er rettete sich in eine Traube von Sicherheitskräften vor den gegnerischen Spielern und den Wurfgeschossen der Fans in den Kabinentrakt.
Die Männer in schwarz waren an diesem Freitagabend ohnehin dauerhaft unter Spannung. Flitzer waren dabei noch das geringste Übel.
© getty
Die Männer in schwarz waren an diesem Freitagabend ohnehin dauerhaft unter Spannung. Flitzer waren dabei noch das geringste Übel.
Denn auch auf den Rängen kam es während der Partie häufiger zu Krawallen.
© getty
Denn auch auf den Rängen kam es während der Partie häufiger zu Krawallen.
Galatasaray ist am kommenden Dienstag in der Champions League beim FC Schalke 04 zu Gast (21 Uhr live auf DAZN). Das Hinspiel endete 0:0.
© getty
Galatasaray ist am kommenden Dienstag in der Champions League beim FC Schalke 04 zu Gast (21 Uhr live auf DAZN). Das Hinspiel endete 0:0.
1 / 1
Werbung
Werbung