Fussball

Besiktas warnt Tosun-Interessenten

Von SPOX
Cenk Tosun wird von mehreren Klubs umworben

Fikret Orman, Präsident des türkischen Meisters Besiktas, hat Interessenten für seinen Torjäger Cenk Tosun gewarnt und unmissverständlich klar gestellt, dass der 26-Jährige Istanbul nur bei einer adäquaten Offerte verlassen darf.

"Das ist kein Angebot für ihn", sagte er im Hinblick auf die 17,5 Millionen Euro, die Newcastle United laut der türkischen Tageszeitung Aksam geboten haben soll. "Mbappe ging für 180 Millionen zu Paris Saint-Germain, (Naby) Keita für 70 oder 80 Millionen. Es ist also nicht verrückt, mehr als 20 Millionen für Tosun zu fordern."

"Hätte PSG diesen Betrag für Mbappe gezahlt, wenn er für Besiktas gespielt hätte?", fragt er rhetorisch. "Wir müssen den Marktwert des türkischen Fußballs erhöhen." Orman betonte zudem, dass es ihm keineswegs ausschließlich um Geld gehe: "Diese Spieler sind wie meine Kinder - ich interessiere mich für ihre Karrieren. Sie sind keine Maschinen."

Neben Newcastle sollen auch der VfL Wolfsburg, Tottenham Hotspur und Crystal Palace ihre Fühler nach Tosun ausgestreckt haben. Und auch Borussia Dortmund soll laut der türkischen Zeitung Habertürk ein Szenario, das seinen Namen beinhaltet, in der Schublade liegen haben. Besonders die Magpies sollen laut der britischen Shields Gazette gesteigertes Interesse haben. Rafael Benitez hat den Türken offenbar ganz oben auf seine Wunschliste gesetzt, auf der zudem ein Linksverteidiger und ein Spielmacher stehen sollen.

Der in Wetzlar geborene Tosun traf in dieser Saison in 14 Pflichtspielen bisher neunmal. Besonders beeindruckend waren seine Auftritte in der Champions League, wo er in vier Spielen viermal einnetzte und somit einen großen Teil dazu beitrug, dass Besiktas so gut wie für das Achtelfinale qualifiziert ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung