Erneut Ausschreitungen in der Türkei

Schiri mit Trommelstöcken attackiert

Von SPOX
Sonntag, 01.05.2016 | 18:35 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

In der Türkei ist es bei einem Profispiel erneut zu schweren Zuschauer-Ausschreitungen gekommen. Bei einem Zweitligaspiel griff ein Fan den Schiedsrichter an.

Der Vorfall ereignete sich im Anschluss an das Spiel zwischen den beiden Zweitliga-Klubs Karabükspor und Elazigspor. Die Partie endete 2:2. Beide Teams können noch in die Süper Lig aufsteigen. Das Unentschieden brachte keinen weiter.

Unmittelbar nach Spielende stürmte ein mit zwei Trommelstöcken bewaffneter Karabük-Fan das Spielfeld und ging auf den Schiedsrichter los. Der Angreifer warf die Stöcke in Richtung des Unparteiischen und wollte diesen weiter attackieren, als ihn ein Spieler und Ordner - nicht minder gewaltvoll - daran hinderten. Die Video-Sequenz der Szene machte auf Youtube die Runde.

Muharrem Usta, Trabzons Vereinspräsident, bezeichnete den Angriff als "nicht zufällig" und sprach von einer Provokation. Usta bemängelte die Sicherheitslage im Stadion. Obwohl der Verein die Polizeikräfte mehrmals auf die Gefahrenhingewiesen habe, seien nicht genug Vorsichtsmaßnahmen ergriffen worden. Es ist der zweite schwere Vorfall innerhalb einer Woche. Sieben Tage zuvor war es zu Ausschreitungen und Angriffen auf einen Torrichter bei der Partie zwischen Trabzonspor und Fenerbahce gekommen.

Alles zur Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung