Fussball

Trainerfrage beim Podolski-Klub offen

SID
Lukas Podolski wechselte im Sommer an den Bosporus
© getty

Auch nach dem Rücktritt von Trainer Mustafa Denizli ist Weltmeister Lukas Podolski mit Galatasaray Istanbul nicht in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach dem 3:3 gegen den Stadtrivalen Basaksehir ist die Zukunft des Interimscoaches Orhan Atik offen.

"Für mich macht es keinen Unterschied, ob man mir sagt, ich soll drei bis fünf Wochen oder nur drei Minuten bleiben", sagte Atik.

"Das Management hat mir das Vertrauen ausgesprochen. Ich bin hier, bis sie sagen, dass ich gehen soll", betonte der Nachfolger von Denizli, der vor einer Woche zurückgetreten war.

Galatasaray hat aus den letzten sechs Punktspielen nur einen Sieg geholt und liegt als Fünfter bereits 13 Punkte hinter dem führenden Lokalrivalen Besiktas mit Nationalspieler Mario Gomez zurück.

In türkischen Medien wird unter anderem über den früheren Mönchengladbacher Trainer Lucien Favre als möglichem Galatasaray-Coach spekuliert. Auch der Franzose Rudi Garcia, im Januar beim italienischen Erstligisten AS Rom gefeuert, und der ehemalige argentinische und chilenische Nationaltrainer Marcelo Bielsa sind im Gespräch.

Alles zu Galatasaray Istanbul

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung