Süper Lig, 18. Spieltag

Fener fertigt Schlusslicht ab

Von Cihan Acar
Montag, 18.01.2016 | 20:16 Uhr
Fernandao erzielte einen Doppelpack für Fenerbahce
© seskimphoto
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Rückrunde der Süper Lig geht los, und die große Frage lautet: Packt es Besiktas diesmal? Denn mit seinen Toren hat Mario Gomez dafür gesorgt, dass die Hoffnungen beim Herbstmeister auf den ersten Meistertitel seit 2009 so groß sind wie nie. Doch die erste Partie der Rückrunde war für Besiktas wegen heftigen Schneefalls schnell beendet. Galatasaray beginnt seine Aufholjagd erfolgreich - ohne Podolski. Fenerbahce hatte nach einem Platzverweis des Gegners leichtes Spiel.

Galatasaray - Sivasspor 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Selcuk (14./FE), 2:0 Sinan (24.), 2:1 Texeira (69.), 3:1 Burak (86./FE)

Vor 17.740 Zuschauern in der TT-Arena zeigte Titelverteidiger Galatasaray auch ohne den verletzten Lukas Podolski eine ansprechende Leistung. Von Anfang an spielte die Mannschaft von Mustafa Denizli nach vorne, vor allem der junge Sinan Gümüs nutzte seine Chance in der Startelf und hatte auf dem rechten Flügel viele gute Aktionen. Auch Neuzugang Ryan Donk lief von Anfang an auf und fand sich im zentralen Mittelfeld gut ein.

Der frühere Stuttgarter Sinan hatte großen Anteil daran, dass es bereits nach 24 Minuten 2:0 stand. Zuerst holte er einen Foulelfmeter heraus, den Kapitän Selcuk Inan sicher verwandelte (14.). Dann erkämpfte er sich auf Rechtsaußen den Ball, drang in den Sechzehner und schob zum 2:0 ein (24.).

Gala hatte danach einige gute Chancen zum dritten Treffer, doch Wesley Sneijder per Freistoß (27.), Selcuk (31.) und Sinan (38.) scheiterten jeweils knapp. Die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit durch den aufgerückten Abwehrchef Ibrahim Öztürk, der aus kurzer Distanz an Fernando Muslera scheiterte (29.). Nach der Halbzeit gelang aber der Anschlusstreffer, als Neuzugang David Texeira seinen Landsmann Muslera per Kopf bezwang (69.).

Gala war nun nicht mehr so drückend wie im ersten Durchgang, doch kurz vor Schluss fiel die Entscheidung: Nach einem weiteren Foulelfmeter, den Sneijder herausholte, verwandelte Burak Yilmaz sicher zum 3:1 (86.).

Besiktas - Mersin Idman Yurdu - abgebrochen

Heftiger Schneefall sorgte für katastrophale Bedingungen im Fatih-Terim-Stadion im Stadtteil Basaksehir, auf das Besiktas weiterhin ausweichen muss. Schiedsrichter Mete Kalkavan pfiff die Partie trotzdem an, hatte aber nach fünf Minuten ein Einsehen.

Die Markierungen auf dem Feld waren kaum erkennbar, ein geregelter Spielbetrieb unmöglich. Kalkavan schickte beide Teams in die Kabinen, nach kurzer Beratung in den Mannschaftskabinen brach der Unparteiische die Partie ab. Wann sie fortgesetzt wird, ist derzeit noch unklar.

Den Regeln zufolge muss jede abgebrochene Begegnung am nächsten Tag ausgetragen werden. Da auch für Montag starker Schneefall in Istanbul erwartet wird, wurde das Spiel zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Eskisehirspor - Fenerbahce 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Fernandao (45 +2), 0:2 Fernandao (74.), 0:3 Van Persie (85.)

Gelb-Rote Karte: Alpaslan Ozturk (68./wdh. Foulspiel)

Zum Rückenrundenstart kreierte Fenerbahce von Beginn Chance auf Chance. Doch egal ob Souza, Nani, Mehmet Topal - allesamt scheiterten entweder an Eskisehirsport-Keeper Ruud Boffin oder am eigenen Unvermögen. Erst ein Elfmeter in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs brachte Erlösung.

Im zweiten Durchgang ging es anfangs ruppig zur Sache, viele Fouls prägten den Spielverlauf. Höhepunkte der Foularie war die Gelbe-Rote Karte für Eskisehirspor-Mittelfeldmann Alpaslan Ozturk, der Topal unnötig im Mittelfeld zu Fall brachte.

Fener hatte ab diesem Zeitpunkt leichtes Spiel. Fernandao machte kurz vor der Schlussviertelstunde aus kurzer Distanz den Deckel drauf, ehe Superstar Robin van Persie fünf Minute vor Ende zum Endstand einnetzte.

Die Süper Lig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung