Fussball

Besiktas-Sieg dank Gomez-Doppelpack

Von Cihan Acar
Mario Gomez erzielte wieder einen Doppelpack
© getty

Am 7. Spieltag der Süper Lig gewinnt Gala dank Lukas Podolskis Dosenöffner. Bei Besiktas legt Gomez nach und trifft auch gegen Eskisehirspor doppelt. Fener gibt den Sieg aus der Hand.

Basaksehir - Galatasaray 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Podolski (77.), 0:2 Umut (84.)

In einer fahrigen Partie gab es auf beiden Seiten wenige Highlights. Lukas Podolski, der diesmal als Mittelstürmer auflief, hatte die erste Gelegenheit für Galatasaray. Nach einer Hereingabe von Lionel Carole brachte er den Ball aber unter Bedrängnis nicht im leeren Tor unter (21.). Gala kontrollierte die erste Hälfte, blieb nach vorne aber eher ungefährlich.

Kurz vor der Pause kamen die Gastgeber zu ihrer besten Möglichkeit: Visca legte nach draußen auf Emre Belözoglu, der fand den freien Mehmet Batdal vor dem Tor. Doch der Schuss des früheren Gala-Stürmers wurde glänzend von Fernando Muslera pariert (43.).

Wer auf eine Steigerung der Teams in der zweiten Hälfte hoffte, wurde enttäuscht. So fand bei Gala in den ersten 75 Minuten nicht ein Schuss aufs Tor statt. Die ersten zwei Versuche, die dann noch auf das Tor von Volkan Babacan kamen, waren aber drin. Podolski kontrollierte eine Hereingabe freistehend im Strafraum und schloss volley unhaltbar ab (77.). Dabei hatte der Nationalspieler Glück, bei der Annahme sprang ihm der Ball nämlich an den Unterarm, was nicht vom Schiedsrichter geahndet wurde.

Kurz darauf machte Gala den Sack zu: Podolski dribbelte bis zum Sechzehner und legte auf Sneijder ab, der brachte den Ball zurück in die Mitte. Am langen Pfosten stand der eingewechselte Umut Bulut frei und schloss zum 2:0 ab (84.). Dank effektiver sieben Minuten behielt Gala im Derby am Ende die Oberhand.

Eskisehirspor - Besiktas 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Gomez (33.), 0:2 Gomez (56.), 1:2 Gekas (87.)

In der ersten halben Stunde passierte vor beiden Toren wenig, dann ging der Favorit mit der ersten guten Chance in Führung. Sosa legte nach rechts auf Quaresma, der flankte flach in die Mitte und Mario Gomez grätschte den Ball an Torwart Ruud Boffin vorbei ins Tor (33.). Dem Tabellenvorletzten Eskisehir gelang nach vorne kaum etwas. Doch vor der Halbzeit kamen die Hausherren zu einer Großchance: Nach guter Kombination war Ben Khalifa frei durch, seinen Schuss parierte Tolga Zenging stark (43.).

Bei Besiktas lief das Meiste über Gomez. Das Selbstvertrauen aus dem Fener-Derby, in dem er mit zwei Treffern den Sieg sicherte, war dem früheren Bayern-Stürmer anzumerken. Er blieb stets gefährlich und suchte meist sofort den Abschluss. Nach gutem Anspiel von Andreas Beck war er frei durch, setzte den Ball aber neben das Tor (49.). Kurz darauf machte er es besser: Von der Strafraumlinie kam Gomez zum Abschluss und traf flach ins lange Eck zum 2:0 (56.).

Als Gomez in der 78. Minute ausgewechselt wurde, schien die Partie bereits gelaufen. Doch in der Schlussphase waren die bis dahin erschreckend schwachen Gäste plötzlich voll da. Quasi aus dem Nichts besorgte Theofanis Gekas den Anschluss (87.). Mit der letzten Aktion gab es dann die Riesenchance zum Ausgleich: Engin Bekdemir kam im Strafraum frei zum Volleyschuss, der krachte aber an den Pfosten (90.+5).

Fenerbahce - Akhisar Belediyespor 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 Fernandao (11.), 2:0 Fernandao (37.). 2:1 Güray (56.), 2:2 Douglao (68.)

Erneut rotierte Fener-Coach Vitor Pereira im Sturm, Robin van Persie musste auf die Bank. Für ihn begann Fernandao, der in der Europa League gegen Celtic nach seiner Einwechslung zwei Tore erzielt hatte. Und auch gegen Akhisar machte sich die Maßnahme schnell bezahlt: Nach elf Minuten flankte Alper Potuk in die Mitte, der Brasilianer stand goldrichtig und nickte ein (11.).

Fener kontrollierte die erste Hälfte durchgehend. Noch vor der Halbzeit legte Fernandao mit dem 2:0 nach. Das Tor ging aber mindestens zur Hälfte auf Vorbereiter Nani. Der erkämpfte den Ball im Mittelfeld, sprintete bis zur Grundlinie und flankte flach vors Tor, Fernandao bugsierte den Ball mit etwas Glück über die Linie (37.).

Der Favorit schien alles im Griff zu haben, dann gab es aber einen Handelfmeter für Akhisar. Eine Flanke sprang im Strafraum Diego unglücklich an den Arm. Güray Vural trat an und verwandelte sicher (56.). Kurz darauf sogar der überraschende Ausgleich: Torwart Volkan verschätzte sich bei einer Hereingabe, den Abpraller schob Douglao ins Tor (68.).

In der Schlussphase feuerte Fener aus allen Lagen. Der eingewechselte van Persie setzte eine Direktabnahme knapp neben das Tor (79.). Bei der danach einsetzenden Schlussoffensive wurden gute Einschussmöglichkeiten durch Nani (82.), Sener (85.), Fernandao (86.) und nochmals van Persie (88.) nicht genutzt. Somit blieb Fener zum ersten Mal in dieser Saison in einem Liga-Heimspiel sieglos.

Die Süper Lig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung