Fussball

Besiktas stolpert in der Haupstadt

Von SPOX
Mario Gomez kann nach seinen zwei Toren in der Vorwoche nicht an die Leistung anknüpfen
© getty

Besiktas muss sich mit einem Unentschieden bei Gencerlbirligi begnügen. Fenerbahce kann sich bei seinen Neuzugängen Van Persie und Nani bedanken. Galatasaray verhindert die Krise und holt im Spitzenspiel dank eines Eigentores einen wichtigen Erfolg gegen Trabzonspor. Fenerbahce holt sich gegen Bursa die Tabellenführung wieder.

Trabzonspor - Galatasaray 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 M'bia (82./ET)

Es waren ausgeglichene 90 Minuten, fast durchgehend hatten beide Mannschaften gleich viel Ballbesitz. Bei Trabzon war Marco Marin sehr auffällig und hatte vor allem im ersten Durchgang viele gute Aktionen. Gleich die ersten drei Chancen der Gastgeber gingen auf den Ex-Bremer: Zweimal scheiterte er per Kopf an Muslera (2., 32.), dazwischen setzte er einen Flachschuss knapp neben das Tor (21.). Nach Pass von Marin vergab zudem Stürmer N'Doye freistehend vor Muslera eine weitere gute Chance (40.).

Den Gästen gelang dagegen lange Zeit wenig, die erste Möglichkeit hatte der ansonsten blasse Podolski, der mit einem versuchten Heber an Torwart Onur scheiterte (17.). Ansonsten präsentierte sich Gala bis zur Pause zwar ballsicher, aber harmlos.

Das Spiel im RE-LIVE

Nach dem Seitenwechsel machte Trabzon sehr viel Druck, vergab aber beste Chancen. Erkan Zengin traf vor leerem Tor nur die Latte (55.), wenig später scheiterte Marin ebenfalls am Aluminium (60.). Das gleiche Schicksal ereilte den für Podolski eingewechselten Sinan Gümüs, der einen Schuss aus zwanzig Metern an den Pfosten setzte (63.).

Nach dieser turbulenten Phase wurde es gegen Spielende ruhiger, erst kurz vor Schluss fiel die Entscheidung. Und das nach einer für Trabzon sehr unglücklichen Situation: Bilal brachte einen Freistoß vors Tor, Onur ging mit der Faust zum Ball, der prallte an Mbias Schienbein und von dort ins Tor (82.).

Gala-Coach Hamza Hamzaoglu musste auf den rotgesperrten Kapitän Selcuk Inan verzichten, die Mittelfeldachse bildeten Jose Rodriguez und Bilal Kisa. Bei Trabzon feierte Marko Marin sein Startelfdebüt und lief als Spielmacher auf.

Fenerbahce - Bursaspor 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nani (25.), 1:1 Necid (63.), 2:1 van Persie (79.)

Fener legte sehr offensiv los und erspielte sich in der Anfangsphase über 70 Prozent Ballbesitz. Vor allem die erste halbe Stunde bestimmten die Hausherren komplett und gingen verdientermaßen in Führung: Lazar Markovic, der sein Startelf-Debüt gab, dribbelte von rechts nach innen und legte auf Nani, der schob den Ball von der Strafraumlinie überlegt ins lange Eck (20.).

Bursa war die Unsicherheit aus dem verpatzten Saisonstart dagegen anzumerken. Die Gäste waren vor der Partie die Mannschaft mit den wenigsten Torschüssen der Liga, auch gegen Fener agierten sie die meiste Zeit harmlos. Erst nach der Pause konnten sie das Spiel offener gestalten. Die Partie wurde nun umkämpfter und hitziger, viele Fouls und Nickligkeiten sorgten für Unterbrechungen. Quasi aus dem Nichts kam Bursa dann zum Ausgleich: Nach einem Ballgewinn flankte Josue schön in die Mitte, Stürmer Tomas Necid vollendete per Seitfallzieher (63.).

Die Hoffnung auf den ersten Auswärtspunkt für den Meister von 2010 hielt aber nicht lange: Hasan Ali Kaldirim ließ auf links Sercan Yildirim aussteigen und passte in die Mitte, der zwei Minuten vorher eingewechselte Robin van Persie besorgte das 2:1 (79.). Als Bursa dann in der Nachspielzeit noch zwei gute Kopfballchancen durch Serdar und Necid (90.+4) vergab, stand der knappe Fener-Sieg fest.

Genclerbirligi - Besiktas 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Tosic (23./ET), 1:1 Töre (67.)

Besiktas geriet gegen den Hauptstadtklub früh in Rückstand und der Gegentreffer deutete sich an. Zwar erspielten sich die Adler von Anfang an mehr Ballbesitz, die besseren Chancen hatte aber zunächst Gencerbirligi. Nachdem Bogdan Stancu (18., 22.) und Moestafa El Kabir (20.) gute Einschussmöglichkeiten vergaben, brachte ein Eigentor das 1:0. Nach guter Flanke von Ahmet Oguz war es ausgerechnet der von Genclerbirligi geholte Besiktas-Linksverteidiger Dusko Tosic, der den Ball ins eigene Tor beförderte (23.).

Von Besiktas ging bis zur Halbzeit wenig Gefahr aus, auch Mario Gomez fand lange nicht ins Spiel. Zur Halbzeit nahm Senol Günes zwei Wechsel vor, was sich positiv bemerkbar machte. Vor allem die Hereinnahme von Stürmer Cenk Tosun brachte frischen Wind. Mit einem Weitschuss (48.) und einer Direktabnahme (52.) hatte der Ex-Frankfurter die ersten guten Möglichkeiten.

Das Spiel im RE-LIVE

Als er dann mit einer guten Flanke Gökhan Töre fand und der zum 1:1 einköpfte (67.), war Besiktas zurück im Spiel. Dies war gleichzeitig der 3000. Treffer in der Vereinsgeschichte. Zum guten Omen wurde das aber nicht, denn in der Schlussphase fehlte den Adlern gegen nur noch verteidigende Gastgeber das Glück.

Das lag zum großen Teil am gegnerischen Torwart Johannes Hopf, denn der zeigte bei Kopfbällen von Gomez (72.) und Atiba Hutchinson (77.) sowie bei zwei weiteren Chancen für Cenk (79., 81.) starke Paraden. Dadurch hielt der Schwede den Punkt für den Außenseiter am Ende fest.

Die Süper Lig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung