Sonntag, 15.03.2015

Süper Lig, 24. Spieltag

Fener-Pleite und Besiktas-Sieg

Am 24. Spieltag der Süper Lig patzt Fenerbahce bei Genclerbirligi. Auch Galatasaray gelingt kein Sieg. Der große Gewinner ist Besiktas. Das Bilic-Team feiert ein Schützenfest und übernimmt die Tabellenführung.

Mehmet Topal erzielte für Fener das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1
© getty
Mehmet Topal erzielte für Fener das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1

Galatasaray - Basaksehir 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Selcuk inan (43.), 2:0 Umut Bulut (49.), 2:1 Mehmet Batdal (79.), 2:2 Cenk Sahin (85.)

Nach einer guten Anfangsphase der Gastgeber schafft es der Aufsteiger, das Spiel offen zu getalten: Erst versuchte es auf der einen Seite Umut von der Strafraumgrenze, Gäste-Schlussmann Volkan Babacan konnte den Schuss nur abklatschen lassen, Yasin Öztekin verstolperte den Nachschuss (29.). Auf der anderen Seite kam Alparsan Erdem nach Vorlage von Jeremy Perbet im GS-Strafraum frei zum Schuss - und verzog ganz knapp (38.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erlöste Selcuk Inan den Tabellenführer - und das mit einem Traumtor: Sabri spielte eine Flanke hoch in den Basaksehir-Strafraum, am Elfmeterpunkt kam der Mannschaftskapitän unbedrängt zum Seitfallzieher - das völlig verdiente 1:0, unhaltbar für Babacan (43.).

Nach der Pause setzte die Mannschaft von Trainer Hamza Hamzaoglu den Ansturm fort: Nach Balleroberung im eigenen Straufraum liefen die Gelb-Roten einen Konter über das ganze Feld, dann spielte Yasin im Fünfer quer vorbei am geschlagenen Babacan, Umut musste nur noch einschieben. Das 2:0 (49.).

Die Vorentscheidung? Mitnichten. Gala ließ die Zügel schleifen - und wurde vom Aufsteiger innerhalb von sechs Minuten bitter bestraft: Basaksehir kam am GS-Strafraum zum Freistoß, Mehmet Batdal stieg im Getümmel am höchsten und köpfte unhaltbar ins lange Eck - der Anschlusstreffer (79.). Kurz darauf der nächste Gäste-Angriff: Edin Visca zog aus 16 Metern einfach mal ab, Gala-Torwart Fernando Muslera konnte nicht festhalten, auch Verteidiger Aurelien Chedjou bekam den Ball nicht weg, Cenk Sahin bedankte sich und staubte aus kurzer Distanz zum 2:2 ab (85.).

Die Top-Torjäger der Süper-Lig-Saison 2014/15
Rang 1: Fernando von Bursaspor (22 Tore)
© imago
1/5
Rang 1: Fernando von Bursaspor (22 Tore)
/de/sport/diashows/saison1415/sueper-lig/tuerkei-torjaegerliste-2014-2015-wesley-sneijder-diego-ribas-fenerbahce-galatasaray-besiktas-prandelli.html
Rang 2: Demba Ba von Besiktas (18 Tore)
© getty
2/5
Rang 2: Demba Ba von Besiktas (18 Tore)
/de/sport/diashows/saison1415/sueper-lig/tuerkei-torjaegerliste-2014-2015-wesley-sneijder-diego-ribas-fenerbahce-galatasaray-besiktas-prandelli,seite=2.html
Rang 3: Oscar Cardozo von Trabzonspor (17 Tore)
© getty
3/5
Rang 3: Oscar Cardozo von Trabzonspor (17 Tore)
/de/sport/diashows/saison1415/sueper-lig/tuerkei-torjaegerliste-2014-2015-wesley-sneijder-diego-ribas-fenerbahce-galatasaray-besiktas-prandelli,seite=3.html
Rang 4: Burak Yilmaz von Galatasaray (16 Tore)
© getty
4/5
Rang 4: Burak Yilmaz von Galatasaray (16 Tore)
/de/sport/diashows/saison1415/sueper-lig/tuerkei-torjaegerliste-2014-2015-wesley-sneijder-diego-ribas-fenerbahce-galatasaray-besiktas-prandelli,seite=4.html
Platz 5: Moussa Sow von Fenerbahce (14 Tore)
© getty
5/5
Platz 5: Moussa Sow von Fenerbahce (14 Tore)
/de/sport/diashows/saison1415/sueper-lig/tuerkei-torjaegerliste-2014-2015-wesley-sneijder-diego-ribas-fenerbahce-galatasaray-besiktas-prandelli,seite=5.html
 

Es hätte sogar noch schlimmer kommen können, als Sahin in der Nachspielzeit alleine auf Muslera zulief und vom Torwart außerhalb des Strafraums gefoult wurde. Schiedsrichter Bülent Yildim sah keine Vereitelung einer klaren Torchance und zeigte nur Gelb.

Besiktas - Kayseri Erciyesspor 5:1 (3:0)

Keine Probleme mit dem Abstiegskandidaten: Besiktas feiert gegen Kayseri Erciyesspor ein 5:1 (3:0)- Schützenfest und übernimmt die Tabellenführung der Süper Lig. Für Besiktas trafen Töre (25.), Ba (34. / FE), Olcay (45.), Pektemek (77.) und 5:1 Motta (79.), den Gästen geland durch Drenthe (48.) lediglich der zwischenzeitliche Anschluss.

Besiktas' Kantersieg im RE-LIVE

Schon nach zehn Minuten gab es Grund zum Jubeln für Besiktas: Tolgay Arslan schlug einen Freistoß in den Kayseri-Strafraum, Demba Ba scheiterte noch an Torwart Gökhan Degirmenci, Mustafa Pektemek traf im Nachschuss - doch Schiedsrichter Cüneyt Cakir entschied auf Abseits. Eine strittige Entscheidung.

BJK bestimmte weiter die Partie - und kam schnell doch noch zur verdienten Führung, als der starke Gökhan Töre einfach mal aus 25 Metern abzog und Degirmenci den abgefälschten Schuss nicht mehr aus dem Winkel kratzen konnte. Das 1:0 (25.). Kurz darauf erhöhte Demba Ba per Elfmeter auf 2:0, zuvor war Olcay Sahan im Gäste-Sechzehner gehalten worden (34.). Olcay selbst traf mit dem Halbzeitpfiff sogar noch zum 3:0, dieses Mal legte Ba mustergültig auf, der Mittelfeldspieler musste frei vor Degirmenci nur noch einschieben (45.).

Die zweite Hälfte startete mit einem Schock für die Schwarz-Weißen: Kayseris Mittelfeldspieler Royston Drenthe trat zum Freistoß an - und traf aus 30 Metern ins linke obere Eck! Besiktas-Schlussmann Cenk Gönen sah dabei nicht gut aus (47.). Danach hatten die Gäste Pech, als Edinho frei im BJK-Strafraum zum Schuss kam, den Ball aber nur an die Latte zimmerte (70.). Die Bilic-Elf aber erholte sich daraufhin und spielte sich in einen kleinen Rausch. Ramon Motta flankte bis in den Kayseri-Fünfer, Pektemek traf humorlos aus kurzer Distanz zum 4:1 (77.). Quasi direkt im nächsten Angriff machte Motta mit seinem Tor aus 25 Metern das Kayseri-Debakel perfekt. Gäste-Verteidiger Mehmet Akgün hatte den Schuss des Brasilianers unhaltbar für den eigenen Torwart abgefälscht (79.).

Genclerbirligi - Fenerbahce 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Petrovic (37.), 1:1 Mehmet Topal (72.), 2:1 El Kabir (87.)

Es entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel, die Gastgeber hielten mit, bereiteten den Favoriten Schwierigkeiten - und gingen nach einer halben Stunde nicht unverdient in Führung: Radosav Petrovic zog einfach mal aus 20 Metern ab - das Traumtor zum 1:0, unhaltbar für Fener-Keeper Volkan ins linke obere Eck (37.).

Der starke Mostapha El Kabir versuchte es kurz vor dem Halbzeitpfiff noch mit einem Freistoß, Volkan konnte den platzierten Schuss gerade noch entschärfen (44.).

Nach dem Seitenwechsel wurde FB offensiv engagierter: Erst zwang Emre mit einem Freistoß von halbrechts Genclerbirligi-Schlussmann Ramazan Köse zu einer Glanztat (60.), dann verzog der Fener-Kapitän von der Strafraumgrenze, Gökhan Gönül hatte aufgelegt (68.).

Erst Mehmet Topal sorgte wieder für Hoffnung bei den Kanarienvögeln: Bei einer Flanke von Caner Erkin stieg der Mittelfeldmann am höchsten und köpfte aus fünf Metern das mittlerweile verdiente 1:1 (72.). Doch die Hauptstädter reagierten sofort: Erst musste Volkan vor Petrovic im Strafraum klären, dann blockte Caner den Nachschuss von Guido Kocer (74.).

Vor dem Spiel bei Genclerbirligi allerdings war noch der Einsatz einiger Akteure fraglich: Die zuletzt angeschlagenen Mehmet Topal, Caner Erkin und Hasan Ali Kaldirim absolvierten Einzeleinheiten im Training, Volkan litt unter der Woche an einem Infekt.

In der türkischen Hauptstadt wartet der Tabellen-Achte, zuletzt seit vier Spielen ungeschlagen - er soll keine Hürde sein: "Wir sind die beste Mannschaft der Liga, das kann aktuell niemand bestreiten", sagt FB-Trainer Kartal. Am Sonntagabend kann der Serienmeister den Beweis abliefern.

Die Süper Lig im Überblick

David Digili

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.