Fener gewinnt Derbi

Von David Digili
Sonntag, 08.03.2015 | 16:00 Uhr
Fenerbahce und Galatasaray lieferten sich einen engen Fight
© Tugay Kutlu
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Fenerbahce macht Boden auf den Tabellenführer gut. Gegen ein schwaches Galatasaray gewinnt Fener durch ein spätes Tor Kuyt bei den Erzrivalen. Am 23. Spieltag der Süper Lig holt Besiktas drei wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen. In Sivas enttäuschten die "Schwarzen Adler" spielerisch aber erneut.

Fenerbahce - Galatasaray 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Kuyt (81.)

Fenerbahce hat das Derby gegen Galatasaray dank eines Treffers von Dirk Kuyt in der 81. Minute gewonnen. Gala blieb dabei unter seinen Möglichkeiten und offenbarte gerade in der Offensive einige Mängel. Mit dem Sieg hat Fener das Meisterschaftsrennen wieder spannend machen können und liegt nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer.

Bereits nach vier Minuten gab es die erste Großchance für Galatasaray: Alex Telles fand Selcuk Inan im Fener-Strafraum, Torwart Volkan konnte den platzierten Schuss des Mittelfeldspielers aber parieren. Gala bestimmte die Anfangsphase - und hatte die nächste Hundertprozentige, als Umut Bulut mit einem feinen Pass Burak Yilmaz steil schickte. Der Stürmer überlupfte an der Strafraumgrenze den herausgeeilten Volkan - doch der Ball landete nur auf dem Tor (11.).

Das Spiel war zunehmend durchsetzt von Ballverlusten und kleinen Fouls im Mittelfeld, keine Mannschaft konnte sich einen wirklichen Vorteil erspielen. Nach einer halben Stunde aber übernahm Fener immer mehr die Kontrolle: Erst blieb Dirk Kuyt mit seinem Schuss in der dicht gestaffelten Gala-Abwehr hängen (30.), dann köpfte Egemen Korkmaz nach einer Flanke von Emmanuel Emenike knapp neben das Tor (35.). Bis zur Pause blieb es beim 0:0.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Fener offensiv die besseren Aktionen: Moussa Sow prüfte Löwen-Schlussmann Fernando Muslera aus 16 Metern, der Uruguayer bekam noch die Fingerspitzen an den Ball. Die darauffolgende Ecke setzte Emenike neben das Tor, Kuyt verpasste zudem am langen Pfosten (54.). Ärgerlich für die Gäste: Burak kickte vor einem Fener-Freistoß den Ball weg, sah dafür von Schiedsrichter Cüneyt Cakir die gelbe Karte und wird am nächsten Spieltag fehlen (64.). Es gab die nächste Torgelegenheit für die Kanarienvögel: Emre setzte einen Freistoß von der Sechzehner-Grenze an die Latte - und Kuyt schoss den Abpraller aus drei Metern über den Kasten (65.).

Die FB-Führung war längst überfällig - und Kuyt machte es kurze Zeit später besser: Nach langem Pass von Mehmet Topal hatte der Niederländer am Galatasaray-Strafraum viel zu viel Platz, zog trocken ab und traf ins kurze Eck zum 1:0 (81.). Völlig verdient - die Statistik zählte nach der Partie insgesamt 20 Schüsse der Gastgeber, doppelt so viele wie bei Gala. Der Mannschaft von Trainer Hamza Hamzaoglu fiel nicht viel ein. Der heute nur eingewechselte Yasin Öztekin setzte sich noch mit einem schönen Alleingang bis vor Volkan durch, scheiterte dann jedoch am Schlussmann, der seine Sperre abgesessen hatte (83.).

Es bleibt somit spannend im Meisterschaftsrennen: Galatasaray und Besiktas haben nunmehr beide 51 Zähler an der Spitze der Süper Lig, Fenerbahce lauert mit 50 Punkten dahinter.

Sivasspor - Besiktas 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Hutchinson (44.)

Schon die Anfangsphase sollte den späteren Spielverlauf vorgeben: Sivasspor war die aktivere Mannschaft, Besiktas reagierte nur. BJK-Torwart Cenk Gönen musste schon nach zwei Minuten eingreifen und eine Flanke von Batuhan Karadeniz abfangen - Sivas-Angreifer Aatif Chahechouhe stand einschussbereit am langen Pfosten. Kurz darauf versuchte es der Marokkaner selbst, zog aus 30 Metern einfach mal ab - über den Gäste-Kasten (12.). Die Hausherren machten es der Elf von Slaven Bilic schwer, immer wieder stand ein Sivas-Spieler im Passweg, schnelle Ballverluste waren die Folge. Offensiv kam von Besiktas gar nichts. Bezeichnend: Olcay Sahan machte sich eine Chance selbst zunichte, als er in aussichtsreicher Position den Ball mit dem Arm mitnahm (21.).

Kurz darauf handelte Bilic und brachte bereits in der 23. Minute Tolgay Arslan für den schwachen Jose Sosa. Es änderte nichts: Sivas wirkte agiler, wacher - und geriet doch in Rückstand: Necip Uysal schlug einen langen Ball aus der eigenen Hälfte, im Sivas-Sechzehner kam Atiba Hutchinson fast unbedrängt an den Ball und traf zum 1:0 für Besiktas (44.). Die Gäste-Führung kurz vor der Pause.

Auch in der zweiten Hälfte blieb Besiktas jedoch offensiv erschreckend schwach, beschränkte sich darauf, die knappe Führung zu verwalten. Tolgay setzte einen Velegenheitsschuss weit über das Sivas-Tor (64.). Dann patzte plötzlich Sivas-Torwart Korcan Celikay: Ein verunglückter Abschlag landete direkt bei Demba Ba - und der verzog vor dem leeren Sivas-Tor kläglich (72.). Das hätte die Entscheidung sein müssen. Sivas kämpfte weiter, war in den Mitteln jedoch zu beschränkt. In der Nachspielzeit hatte John Utaka doch noch die allerletzte Chance zum verdienten Ausgleich, als Cenk unter einer Flanke von Cicinho hindurchflog - doch der Nigerianer verpasste die Hereingabe knapp per Kopf (95.).

Der 23. Spieltag der Süper Lig

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung