Süper Lig, 20. Spieltag

Gala schlägt den Tabellenletzten

Von SPOX
Montag, 16.02.2015 | 21:36 Uhr
Galatasaray war für Balikesirspor eine Nummer zu groß
© seskimphoto
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Fenerbahce gibt sich beim 5:0 gegen Gaziantepspor keine Blöße. Besiktas siegt nach einer turbulenten Schlussphase mit drei Toren und einem Platzverweis. Galatasaray ließ gegen den Tabellenletzten nichts anbrennen.

Gaziantepspor - Fenerbahce 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 Emenike (7.), 0:2 Kuyt (58.), 0:3 Sow (60.), 0:4 Sow (68.), 0:5 Emre (73./Foulelfmeter)

Durch einen klaren 5:0-Erfolg in Gaziantep erklimmt Fenerbahce fürs Erste die Tabellenspitze und wartet nun das Ergebnis zwischen dem bisherigen Tabellenführer Besiktas und Bursa ab. Nach dem frühen 1:0 durch Emmanuel Emenike (7.) musste der Meister einige brenzlige Situationen überstehen, schoss dann aber in der zweiten Hälfte den Kantersieg heraus: Dirk Kuyt (58.), Moussa Sow (60., 68.) und Emre Belözoglu (Foulelfmeter, 73.) machten in fünfzehn Minuten alles klar.

Am Ende wurde es ein Kantersieg und für Fener stand ein klarer 5:0-Erfolg in Gaziantep. Gesichert wurde dieser in der zweiten Halbzeit innerhalb von fünfzehn Minuten, in denen Fener plötzlich ein ums andere Mal den Weg vors Tor fand und im Minutentakt erfolgreich war, und das teilweise mit einfachsten Kombinationen.

Dirk Kuyt (58.) sorgte nach guter Flanke von Moussa Sow für das vorentscheidende 2:0, Sow selbst baute durch zwei weitere schön herausgespielte Treffer hintereinander aus (60.,68.) den Schlusspunkt setzte Kapitän Emre Belözoglu mit einem verwandelten Elfmeter, den der kurz zuvor eingewechselte Alper Potuk herausgeholt hatte (73.).

Mit so einem klaren Sieg war nach der ersten Halbzeit nicht zu rechnen. Fener begann zwar überlegen und ging durch den sehr aktiven Emmanuel Emenike in Führung (7.), doch danach drängten die Hausherren immer stärker auf den Ausgleich und vergaben beste Chancen: Muhammet Demir vergab aus kurzer Distanz (15.), Mustafa Duraks Schuss wurde von Bruno Alves auf der Linie abgewehrt (16.), Joao Vitor scheiterte aus wenigen Metern an Mert Günok (26.).

So ging das weiter bis zur Halbzeit, immer wieder scheiterten die bemühten Hausherren am starken Mert oder an sich selbst. Gerächt wurde das dann durch die abgeklärte Antwort des Favoriten mit vier Treffern in kurzer Folge.

Besiktas - Bursaspor 3:2 (1:1) (im RE-LIVE)

Tore: 0:1 Bakumbu (12.), 1:1 Ba (23.), 2:1 Töre (87.), 2:2 Tufan (90.), 3:2 Ba (90. / FE)

Rote Karte: Özbayrakli (Bursaspor/ 90.)

Besiktas setzte die Gäste von Beginn an unter Druck, drückte auf die Führung - und wurde kalt erwischt, als Cedric Bakumbu nach einem maßgenauen Steilpass von Josue erst BJK-Verteidiger Atinc Nukan abschüttelte, dann Keeper Tolga keine Chance ließ. Die Führung für die Gäste kam aus dem Nichts (12.). Dann musste Tolga auch noch verletzt raus, Ersatzmann Cenk Gönen stand fortan zwischen den Pfosten (15.).

Die Mannschaft von Trainer Slaven Bilic wirkte kurrzeitig wie gelähmt - bis sich Gökhan Töre am Bursa-Strafraum durchsetzte und mit seiner scharfen Hereingabe Demba Ba fand. Der Seneglase traf eiskalt zum 1:1 - der Ausgleich (23.). Danach verflachte die Partie zusehends, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Erst nach der Pause gab es die nächsten Möglichkeiten: Zunächst hatte Bursa Pech, dass Ozan Tufan bei seinem vermeintlichen Tor knapp im Abseits stand (50.), dann vergab auf der anderen Seite Ba einen Kopfball aus fünf Metern (60.). Richtiger Spielfluss kam jedoch kaum noch zustande, die Partie war zunehmend durchsetzt von Ballverlusten und Fouls im Mittelfeld.

Die Schlussminuten aber hatten es in sich - und Töre hatte seinen großen Auftritt: Nach einem sehenswerten Alleingang schoss der türkische Nationalspieler aus 16 Metern das 2:1 (87.). Doch die Freude währte nicht lange: Bursa konterte sofort und kam durch Ozan Tufan zum 2:2 (90.). Es war immer noch nicht vorbei - Besiktas wollte den Sieg: Der eingewechselte Kerim Frei stürmte noch einmal in den Bursa-Sechzehner, Gäste-Verteidiger Sener Özbayrakli rempelte den Mittelfeldspieler ungeschickt um. Schiedsrichter Mustafa Abitoglu entschied sofort: Elfmeter für Besiktas - und Rot für Özbayrakli. Ba trat an - und traf in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 3:2.

Galatasaray - Balikesirspor 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Chedjou (16.), 2:0 Sneijder (26.), 3:0 Yilmaz (31.), 3:1 Zec (80.)

Gelb-Rote Karte: Ceviker (61.)

Für Galatasaray begann die Partie direkt mit einer Schrecksekunde: Balikesir-Stürmer Sercan Yilidirim flankte von links, Gala-Verteidiger Tarik Camdal wollte klären, köpfte allerdings an die eigene Latte (9.). Doch die Hausherren erholten sich schnell. Eine Ecke von Wesley Sneijder landete bei Koray Günter, der auf Burak Yilmaz verlängerte. Im Strafraum reagierte Aurelien Chedjou am schnellsten und drückte die Kugel zur Führung der Hausherren (16.) über die Linie. Nur wenige Minuten später legte Wesley Sneijder dann mit einem traumhaften Tor von der linken Strafraumgrenze ins lange Eck nach (26.). Zuvor konnte der Niederländer unbedrängt einen Doppelpass mit Yasin Öztekin spielen.

Das 3:0 nur fünf Minuten später war eine fast maßgenaue Kopie des zweiten Tores. Dieses Mal spielte Burak einen Doppelpass mit Öztekin und zog aus 15 Metern ab (31.). Balikesir fand derweil offensiv überhaupt nicht statt, eine Überraschung wie im Hinspiel, als der Aufsteiger 2:0 gewinnen konnte, schien ausgeschlossen - und blieb es auch. Die Gelb-Roten spielten zwar keineswegs überragend, doch in den entscheidenden Szenen machten es ihnen die Gäste schlichtweg zu einfach.

Auch nach der Pause bleib die Mannschaft von Trainer Hamza Hamzaoglu die spielbestimmende Mannschaft, zu oft aber fehlte die nötige Genauigkeit und Kreativität. In der 55. Minute musste Gala-Keeper Muslera dann das erste Mal richtig eingreifen und einen Schuss von Mugdat Celik (54.) entschärfen. Dann schwächte sich Balikesir auch noch selbst, als Aykut Ceviker mit Gelb-Rot vom Platz musste (61.). Doch Gala fehlte weiter die zündenden Ideen - und wurde durch Ermin Zec mit dem Ehrentreffer bestraft (80.).

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung