Nach körperlicher Attacke

Deniz Naki verlässt Ankara

SID
Dienstag, 04.11.2014 | 15:17 Uhr
Deniz Naki löste seinen Vertrag bei Genclerbirligi nach der Attacke durch Unbekannte auf
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der frühere deutsche U-21-Nationalspieler Deniz Naki ist in Ankara von Unbekannten attackiert worden und hat sich dabei leichte Verletzungen unterhalb des Auges und an der Hand zugezogen.

Der ehemalige Bundesliga-Profi zog laut einer Facebook-Mitteilung am Dienstag die Konsequenzen und trennte sich von seinem Klub Genclerbirligi: "Mein Vertrag wurde aufgelöst und ich komme zurück nach Deutschland."

Zuvor hatte der Ex-Profi des FC St. Pauli der Bild-Zeitung berichtet, er sei am Sonntag von "drei Typen in einer Seitenstraße angemacht" worden: "Ich solle mich verpissen, der Klub braucht solche wie mich nicht." Anschließend sei es zu körperlichen Angriffen gekommen, sagte Naki, dessen Kontrakt ursprünglich bis 2016 lief: "Es macht keinen Sinn mehr für mich, hier zu sein. Die Nummer macht mich kaputt."

Naki ist türkisch-kurdischer Abstammung und hat auf seiner Facebook-Seite mehrfach gegen den IS-Terror in Syrien protestiert. Er führt den Angriff in Ankara auf seine politischen Äußerungen zurück. Naki spielte von 2009 bis 2012 beim heutigen Zweitligisten FC St. Pauli und wechselte 2013 vom SC Paderborn in die Türkei.

Deniz Naki im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung