Sonntag, 05.10.2014

Süper Lig, 5. Spieltag

Besiktas mit Minimalismus an die Spitze

Am 5. Spieltag der Süper Lig rehabilitiert sich Galatasaray nach der Niederlage in der Champions League beim FC Arsenal. Fenerbahce gewinnt dagegen in einer umstrittenen Partie, trotz einer kompletten Halbzeit in Unterzahl. Besiktas macht den Minimalismus derzeit zur Kunst: Die Mannschaft von Slaven Bilic hat in jedem bisherigen Spiel jeweils nur ein Tor geschossen, steht nach dem 1:0-Erfolg bei Aufsteiger Balikesirspor damit aber an der Tabellenspitze.

Mustafa Pektemek konnte es nicht fassen, durch sein Tor steht Besiktas an der Spitze
© getty
Mustafa Pektemek konnte es nicht fassen, durch sein Tor steht Besiktas an der Spitze

Kayseri Erciyesspor - Galatasaray 1:2

Tore: 0:1 Burak Yilmaz (52.), 0:2 Wesley Sneijder (67.), 1:2 Caner Osmanpasa (81.)

Nach dem enttäuschenden Auftritt in der Champions League gegen Arsenal hat sich Galatasaray mit einem 2:1-Erfolg bei Kayseri Erciyesspor rehabilitiert. Damit tankt man auch vor dem großen Derby Selbstvertrauen, denn am nächsten Spieltag empfangen die Löwen den Erzrivalen Fenerbahce.

Bei Gala stand der von Kayseri geholte Yasin Öztekin in der Startelf, auch bei den Gastgebern waren mit Trainer Bülent Korkmaz und Stürmer Necati Ates zwei bei Gala bekannte Gesichter dabei. Necati hatte auch die erste aussichtsreiche Aktion des Spiels, wurde aber im letzten Moment von Aurelien Chedjou gestoppt (14.).

Gala versuchte, über die Flügel Druck aufzubauen, kam im ersten Durchgang aber nur zu einer klaren Möglichkeit. Felipe Melo bediente den startenden Yasin, der scheiterte im Eins-gegen-Eins am gut reagierenden Torwart Gökhan Degirmenci (24.).

Nach der Hälfte war es Burak Yilmaz, der die Möglichkeiten auf Seiten der Gäste hatte. Zunächst verzog er noch knapp neben den Pfosten (48.), vier Minuten später war er erfolgreich, als er eine Kopfballverlängerung von Semih Kaya im Tor unterbrachte. Eine Viertelstunde später sorgte Wesley Sneijder dann für die Vorentscheidung, der Holländer war mit einem Freistoß aus dreißig Metern erfolgreich (67.). Für Kayseri kam der Anschlusstreffer durch Caner Osmanpasa, der nach einem Eckball erfolgreich war (81.), zu spät.

Fenerbahce - Konyaspor 2:1

Tore: 1:0 Pierre Webo (27.), 1:1 Dimitar Rangelov (Foulelfmeter, 43.), 2:1 Moussa Sow (50.)

Rote Karte: Bekir Irtegün (45+2)

So laute Buhrufe wie zum Halbzeitpfiff hat man lange nicht mehr im Sükrü Saracoglu gehört. Die Fener-Spieler standen noch minutenlang nach Ende der ersten Hälfte bei Schiedsrichter Mete Kalkavan und beschwerten sich. Kalkavan wird die Pause nicht unrecht gewesen sein, denn im ersten Durchgang stand er mehrmals im Mittelpunkt und lag nicht immer richtig.

Zunächst gab er nach einem Zweikampf von Gökhan Gönül einen fragwürdigen Freistoß für Fenerbahce. Caner Erkin trat an und flankte nach innen, Stürmer Pierre Webo köpfte zum 1:0 ein (27.). Kurz vor Ende der Halbzeit kam dann Erkin im Strafraum zu spät und brachte Gegenspieler Ali Camdal zu Fall, Kalkavan zeigte zu Recht auf den Punkt, und Dimitar Rangelov ließ sich die Chance nicht entgehen (43.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah dann Fener-Innenverteidiger Bekir Irtegün nach hohem Bein im Zweikampf die Rote Karte, was eine harte Entscheidung war.

In Unterzahl wurde die zweite Hälfte für den Meister ein einziger Kraftakt. Fener kam wütend aus der Pause und drückte den Gegner mit einem Mann weniger in die eigene Hälfte und Moussa Sow besorgte fünf Minuten nach der Pause mit einem Kopfballtreffer das 2:1. Danach zog sich Fener zurück und musste zahlreiche brenzlige Situationen überstehen, denn die Gäste um Kapitän Alex Hleb drängten vehement auf den Ausgleich. Konya hatte noch einige gute Chancen, scheiterte aber entweder an der Abwehr oder am starken Keeper Volkan Demirel.

Dem als Innenverteidiger aufgebotenen Michal Kadlec war es dann vorbehalten, den Sieg für Fener zu retten. Eine Minute vor Schluss kam Konya noch einmal gefährlich vor das Tor und Recep Aydin bezwang Volkan mit einem Hackenschuss, doch der Tscheche konnte auf der Linie noch abwehren und den Ausgleich gerade noch verhindern.

Balikesirspor - Besiktas 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Mustafa Pektemek (57.)

Besiktas macht den Minimalismus derzeit zur Kunst: Die Mannschaft von Slaven Bilic hat in jedem bisherigen Spiel jeweils nur ein Tor geschossen, steht nach dem 1:0-Erfolg bei Aufsteiger Balikesirspor damit aber an der Tabellenspitze. Schlechte Nachrichten gab es von Jose Ernesto Sosa. Der Neuzugang verletzte sich bei einem Zweikampf am Knie und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Ob und wie lange der Argentinier ausfallen wird, steht noch nicht fest.

Zuvor war Sosa in einer tempoarmen ersten Hälfte einer der Aktivposten bei den Gästen und hatte zwei gute Chancen. Sein Freistoß aus 20 Metern kurz vor der Halbzeit war auf dem Weg in den Winkel, wurde aber noch toll von Torwart Emrullah Salk abgewehrt. Noch knapper war es in der 16. Minute, als Abwehrmann Andre Coelho einen Sosa-Schuss aus kurzer Distanz auf der Linie rettete.

Besiktas-Coach Slaven Bilic wechselte gleich auf vier Positionen, unter anderem musste Olcay Sahan nach 72 Spielen hintereinander in der Startelf erstmals auf der Bank Platz nehmen. Einen Aufreger, der zu heftigen Protesten der Hausherren führte, gab es nach einer Stunde. Ersan Gülüm legte den durchgebrochenen Sercan Yildirim als letzter Mann kurz vor dem Strafraum, sah aber nur die Gelbe Karte.

Drei Minuten zuvor hatte der für Sosa ins Spiel gekommene Stürmer Mustafa Pektemek die Adler in Führung gebracht, als er eine Flanke von Oguzhan Özyakup eingeköpft hatte (57.). Nach dem Treffer zog sich Besiktas zurück und hatte wenig Probleme dabei, die Führung über die Zeit zu bringen.

Die Süper Lig in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.