Gekas schießt Fener ab

Von Cihan Acar
Freitag, 26.09.2014 | 22:23 Uhr
Fanis Gekas hat im Moment gut lachen und grüßt von der Tabellenspitze
© getty
Advertisement
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Besiktas ist am 4. Spieltag der Süperlig nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Eskisehirspor herausgekommen. Berkay Dabanli egalisierte die Führung durch Olcay Sahan. Galatasaray wahrt indes mit einem Heimsieg gegen Sivasspor den Anschluss an die Tabellenspitze. Ein Ex-Bundesligaspieler schießt Fener ab.

Besiktas - Eskisehirspor 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Olcay Sahan (21.), 1:1 Berkay Dabanli (71.)

Wer die Partie gesehen hat, kann verstehen, warum der Besiktas-Vorstand bemüht ist, für die Heimspiele eine Alternative für das Olympiastadion zu finden. Denn wie so oft machte beiden Mannschaften im weiten Rund der mit zunehmender Spielzeit immer schlechter werdende Rasen und der starke Wind zu schaffen, was sich negativ auf das Niveau der Partie auswirkte.

Bei Besiktas bekam Oguzhan Özyakup auf der Zehn den Vorzug gegenüber Jose Ernesto Sosa, der erst nach einer Stunde in die Partie kam. Da lagen die Adler schon mit 1:0 in Front. Torschütze war wie schon beim 1:0-Sieg in Bursa Olcay Sahan. Eine Flanke von Gökhan Töre brachte Atiba Hutchinson per Kopf aufs Tor und zwang Keeper Ruud Boffin zur Parade, den Abpraller brachte Olcay im leeren Tor unter (21.).

Nach dem Rückstand wurde Eskisehir aber immer stärker, und Besiktas machte nach der Pause zu wenig nach vorne. So tauchten die Gäste ein ums andere Mal gefährlich vor dem Tor der Schwarz-Weißen auf und kamen zum verdienten Ausgleich. Nach einem Eckball fiel der Ball Berkay Dabanli vor die Füße, der ihn zum Ausgleich unter die Latte hämmerte (71.).

Der Schlusspunkt in der Nachspielzeit war dann Sosa und dem ebenfalls eingewechselten Kerim Frei vorbehalten. Zuerst setzte der Argentinier nach Flanke von Frei den Ball freistehend über das Tor, dann zog Frei gut aus der Distanz ab, scheiterte aber an Boffin. Damit stand die Punkteteilung fest.

Galatasaray - Sivasspor 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Chedjou (19.), 2:0 Yilmaz (32.), 2:1 Chrisantus (70.)

Vor der Partie gegen Sivasspor verordnete Galatasaray-Trainer Cesare Prandelli seiner Elf einige personelle und taktische Änderungen. Unter anderem beorderte der Italiener den nach seiner Sperre zurückkehrenden Felipe Melo in die Abwehr und stellte ihn zudem ins Zentrum einer Dreierkette. Auch Wesley Sneijder rutschte eine Position nach hinten und agierte zum ersten Mal als Sechser. Dazu feierte Neuzugang Olcan Adin sein Startelf-Debüt, nachdem er letzte Woche nicht einmal im Kader stand.

Und die Änderungen machten sich direkt bezahlt: Am Ende stand mit dem 2:1-Erfolg der erste Heimsieg der Saison, während Sivas weiter auf den ersten Sieg warten muss. Besonders im ersten Durchgang machte Gala einen starken Eindruck und ging folgerichtig mit zwei Toren in Führung. Bei beiden Treffern war der neue Mann Olcan beteiligt. Zunächst fand sein Eckball den Kopf von Aurelien Chedjou und anschließend den Weg ins Tor (19.). Kurz darauf holte er einen Strafstoß heraus, den Burak Yilmaz im Nachschuss verwandelte (32.).

Nach der Pause verlor Gala etwas den Faden. Die Folge: Savisspor setzte den einen oder anderen gefährlichen Konter - und kam tatsächlich nochmal zurück in die Partie. Nach einem Konter war es der kurz zuvor eingewechselte Macauley Chrisantus, der den Anschlusstreffer erzielte (70.). Nur drei Minuten später legte der frühere Hamburger fast nach, als er eine lange Flanke von Cicinho verwertete und Muslera erneut bezwang. Doch war es Semih Kaya, der den Ball noch von der Linie kratzte und so seiner Mannschaft den wichtigen Dreier sicherte.

Akhisar Belediyespor - Fenerbahce 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Gekas (22.) 2:0 Gekas (48.)

Vor dem Spiel waren alle Augen auf den formstarken Akhisar-Stürmer Theofanis Gekas gerichtet, der gegen Fener vor zwei Jahren bereits einen Hattrick erzielt und vor dem Spiel erklärt hatte, Begegnungen gegen Fener seien für ihn "etwas Besonderes". Der Grieche enttäuschte nicht, schlug gegen den Meister zwei Mal zu und erzielte damit seinen dritten Doppelpack in Folge. Damit hat er bisher alleine mehr Tore erzielt als 16 Mannschaften der Süper Lig.

Der erste Gekas-Treffer wurde begünstigt durch einen Fehler des ungewohnt wackligen Fener-Abwehrchef Bruno Alves, der sich bei einem langen Ball aus der Akhisar-Hälfte verschätzte und Gekas die Führung ermöglichte (22.). Akhisar war vor allem im ersten Durchgang die gefährlichere Mannschaft, ließ Fener nicht ins Spiel kommen und hatte schon in den Anfangsminuten einige Möglichkeiten. Gleich nach der Halbzeit schlug Gekas dann erneut zu, Vorlagengeber war wie beim 1:0 Bruno Mezenga (48.)

Bei Fener wurde wie in den letzten Spielen offensichtlich, dass derzeit der Schuh vor allem im Sturm drückt. Trainer Ismail Kartal gab dem erfahrenen Pierre Webo gegenüber Emmanuel Emenike den Vorzug, doch auch mit dem Kameruner an vorderster Front gelang es Fener kaum, richtige Chancen auszuspielen.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung