Fussball

Gala blamiert sich beim Aufsteiger

Von Cihan Acar
Der frühere Lauterer Olcay Sahan erzielte den viel umjubulten Siegtreffer für Besiktas
© getty

Galatasaray kommt nicht in Tritt. Beim Aufsteiger Balikesirspor muss die Mannschaft von Cesare Prandelli eine 0:2-Niederlage einstecken. Gala bestimmt zwar die Partie, bleibt aber viel zu ungefährlich und verliert deshalb verdient. Fenerbahce gewann gegen Gaziantepspor. Am Montag feierte Besiktas über Bursaspor einen knappen Sieg.

Balikesirspor - Galatasaray 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Sercan Yildirim (22.), 2:0 Gökhan Ünal (44.)

Die Genugtuung war Sercan Yildirim anzusehen. Nach seinem Treffer zum 1:0 (22.) schrie der Balikesir-Stürmer seine Freude heraus und richtete den Zeigefinger mit wütendem Blick in Richtung Tribüne, vermutlich in Richtung der Verantwortlichen des Gegners. Denn Sercan steht noch bis 2017 bei Gala unter Vertrag, konnte sich dort aber nicht durchsetzen und wird seitdem regelmäßig verliehen, Balikesir ist seine vierte Station in zwei Jahren.

Sercans Treffer gegen seine Ex-Kollegen fiel nach schnellem Konter und war der erste Schuss in der Partie für den Aufsteiger, der kurz vor der Halbzeit sogar nachlegte. Zweiter Schuss, zweites Tor - Schütze war diesmal der zweite aufgebotene Stürmer, Gökhan Ünal. Gala wurde damit kalt erwischt, da brachte auch die spielerische Überlegenheit der Gäste nichts. Die Löwen verlagerten das Spiel in die Hälfte des Gegners, schlugen eine Flanke nach der anderen in den Strafraum, brachten dabei aber viel zu wenig zustande.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Obwohl Gala weiterhin anrannte, hatte man nie das Gefühl, dass die Mannschaft von Cesare Prandelli das Spiel würde drehen können. Vielmehr machte die Defensive des Aufsteigers einen guten Job, und Torwart Emrullah Salk war zur Stelle, wenn es doch einmal brenzlig wurde, beispielsweise bei einem Freistoß von Wesley Sneijder (80.). Zuvor hatte der Holländer bereits eine gute Chance gehabt, sein Schuss aus elf Metern ging aber über das Tor (61.). So stand am Ende ein überraschender, aber doch verdienter Sieg des Aufsteigers über den haushohen Favoriten.

Fenerbahce - Gaziantepspor 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Emre Belözoglu (82.)

Über 80 Minuten lang rannte Fener gegen sehr unbequeme Gäste aus Gaziantep an, dann zahlte sich die Geduld aus. Kapitän Emre Belözoglu besorgte mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter den einzigen Treffer des Spiels und sicherte damit den knappen Sieg. Schiedsrichter Ali Palabiyik hatte auf den Punkt gezeigt, nachdem der unermüdliche Rechtsverteidiger Gökhan Gönül nach einem Trikotzupfer zu Boden gegangen war - eine strittige Entscheidung.

Der Meister war im eigenen Stadion erwartungsgemäß überlegen, blieb aber gegen diszipliniert verteidigende Gäste lange Zeit nur durch Weitschüsse gefährlich. Emmanuel Emenike (6.) und der bis zu seiner Auswechslung agile Spielmacher Diego (25.) verfehlten knapp. Im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften versteckte sich Gaziantep beim Auftritt im Sükrü-Saracoglu-Stadion nicht nur in der eigenen Hälfte, sondern tauchte nach Kontern immer wieder gefährlich vor dem Fener-Tor auf. So hatte Stürmer Ibrahim Akin nach zwei Minuten die erste Großchance des Spiels, scheiterte aber am gut reagierenden Torwart Mert Günok.

Auch in der zweiten Hälfte blieb es dabei: Fener dominierte, spielte aber nur wenig Chancen heraus. Die beste Möglichkeit vergab Moussa Sow per Kopf (64.). Die Gäste aus Gaziantep konterten und hatten im Gegenzug ihrerseits die beste Chance des Spiels, der junge Ogulcan Caglayan scheiterte frei vor dem Tor (65.). So blieb das Spiel lange Zeit auf Messers Schneide, bis Emre in der Schlussphase vom Elfmeterpunkt die Nerven behielt.

Bursaspor - Besiktas 0:1

Tor: Olcay Sahan (86.)

Vor dem schweren Gastspiel in Bursa nahm Besiktas-Coach Slaven Bilic gleich vier Änderungen vor: Ersan Gülüm, Thiago Motta und die zwei Stürmer Mustafa Pektemek und Cenk Tosun mussten für Tomas Sivok, Necip Uysal, Oguzhan Özyakup und Demba Ba Platz machen.

Das hielt die Hausherren aber nicht davon ab, in der Anfangsphase mehr Druck zu machen und die Adler vor Probleme zu stellen. Der erste Durchgang gehörte ganz klar der Truppe vom Senol Günes.

Besonders Neuzugang Cedric Bakambu sorgte über die linke Seite für viel Druck, unter anderem bei einem gefährlichen Schrägschuss, der nur knapp das Gehäuse von Tolga Zengin verfehlte (9.). Stürmer Fernandao legte nach, scheiterte aber am gut reagierenden Tolga (20.).

Besiktas-Trainer Bilic war so unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft, dass er bereits vor der Pause reagierte und in der 43. Minute Oguzhan für Neuzugang Jose Ernesto Sosa austauschte.

Im Verlauf der zweiten Hälfte wurden die Gäste dann aber stärker. Besiktas gewann immer mehr die Kontrolle über das Mittelfeld und kam zu guten Chancen, und so gut wie jedes Mal war Olcay Sahan beteiligt.

Der Ex-Lauterer scheiterte zunächst zweimal knapp (61.,73.), ließ sich dann aber seine dritte Chance nicht nehmen. Nach feiner Ablage von Sosa per Hacke behielt Olcay im Strafraum die Nerven, traf per Schlenzer zum siegbringenden 1:0 für Besiktas (86.), und sicherte damit den enorm wichtigen Auswärtssieg.

"Ich bin stolz auf meine Spieler und ihre Leistung", sagte Bilic nach der Partie, "Wir haben gewonnen, weil wir Charakter gezeigt haben."

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung