Nach Verwirrung um Trainerposten

Bursa: Daum-Entlassung offiziell

SID
Dienstag, 25.03.2014 | 10:06 Uhr
Für Christoph Daum endet damit sein fünftes Engagement in der Türkei
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Christoph Daum ist nicht mehr Trainer von Bursaspor. Der Klub zog nach der 1:2-Niederlage gegen Konyaspor die Reißleine und trennte sich mit sofortiger Wirkung vom Deutschen.

"Gerne hätte ich mit Bursaspor den Pokal und die Europa-League-Quali geholt. Beides ist möglich. Aufgrund der enormen Proteste der letzten Monate gegenüber dem Verein, habe ich aus Respekt und Verantwortung der Vertragsauflösung zugestimmt", sagte Daum dem Kölner Express: "Es müssen noch einige wichtige Details geklärt werden. Ich wünsche Bursaspor weiterhin viel Erfolg."

Am Montag war es offenbar zu einigen Scharmützeln zwischen Daum und dem Klub gekommen. "Sie haben mich nicht zum Training gelassen. Das Ganze ist Vertragsbruch", äußerte der Fußballlehrer in der Bild-Zeitung. Daum-Anwalt Stefan Seitz soll nun die Abfindungsverhandlungen mit Bursa führen. Im Gespräch ist eine Summe von 200.000 Euro.

Der 60-Jährige hatte den Trainerposten erst im August 2013 übernommen. Sein Vertrag lief noch bis Juni 2015. Am Samstag hatte Bursaspor in der Süper Lig 1:2 (0:0) gegen Aufsteiger Konyaspor verloren, türkische Medien hatten bereits danach über eine Entlassung Daums berichtet. Am Montag durfte Daum die Reise zum Halbfinal-Hinspiel im türkischen Pokal bei Galatasaray Istanbul nicht mehr antreten.

Meister mit Fener und Besiktas

Für den Bundesliga-Meistertrainer (1992 mit dem VfB Stuttgart) endet sein fünftes Engagement in der Türkei damit vorzeitig. Jeweils zweimal hat er Besiktas Istanbul und dessen Stadt-Rivalen Fenerbahce betreut, beide Vereine führte der erfahrene Coach ebenfalls zum Meistertitel.

Bursaspor hatte zuletzt drei von vier Spielen in der Süper Lig verloren und sich in der Vorwoche mit einem 0:2 beim Tabellenletzten Kayserispor blamiert. Nach dem 26. Spieltag liegt der Verein als Zwölfter nur vier Punkte hinter Platz vier, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Die Niederlage des Daum-Teams gegen Konyaspor hatte der ehemalige Bundesliga-Profi Theofanis Gekas (66./73.) mit einem Doppelpack besiegelt. Für Bursa traf Enes Ünal (90.), Gäste-Spieler Erdinc Yavuz sah noch die Gelb-Rote Karte (90.+1).

Christoph Daum im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung