Süper Lig, 21. Spieltag

Gala stolpert in Antalya

Von Cihan Acar
Montag, 17.02.2014 | 21:39 Uhr
Didier Drogba blieb beim Unentschieden ohne wirklichen Einfluss auf die Partie
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Galatasaray stolpert in Antalya und verliert weiter an Boden. Nach einer umkämpften Partie schlägt Fenerbahce den Stadtnachbarn Kasimpasa und erhöht so den Druck auf den Erzrivalen. Indes schießt Hugo Almeida Besiktas mit seinem goldenen Treffer zum Sieg.

Antalyaspor - Galatasaray 2:2 (2:1)

Tore: 0:1 Burak Yilmaz (7.), 1:1 Tita (32.), 2:1 Ceyhun Gülselam (Eigentor, 45+1), 2:2 Umut Bulut (86.)

Gala erwischte einen guten Start und ging nach schöner Vorarbeit von Alex Telles durch Burak Yilmaz in Führung, der mit der Pieke unter die Latte traf (7.) Trotz des Treffers agierte die Mannschaft von Roberto Mancini längst nicht so souverän wie zuletzt. Antalya hatte mehr Ballbesitz und profitierte immer wieder von einfachen Ballverlusten des Gegners.

Durch Unachtsamkeiten in der Defensive kassierte Gala noch vor der Halbzeit zwei Gegentreffer. Nicolas Burdisso ließ Gegenspieler Tita zu viel Platz und konnte ihn nicht mehr am Ausgleichstreffer hindern (32.). Nach einer Slapstick-Einlage der zweite Gegentreffer: Bei einer Möglichkeit für Antalya bekam die Abwehr den Ball mehrmals nicht aus dem Strafraum, der Klärungsversuch von Telles prallte von Mitspieler Ceyhun Gülselam ins eigene Tor (45+1).

Gala blieb hinten anfällig und enttäuschte im zweiten Durchgang auch in der Offensive. Die Gäste fanden zu keiner Zeit zu ihrem Rhythmus und wurden von Antalya erfolgreich vom Strafraum fergehalten. Auch Didier Drogba blieb unauffällig und wurde nach rund einer Stunde ausgewechselt. Der für ihn gekommene Umut Bulut verwertete die einzige echte Möglichkeit kurz vor Schluss zum 2:2 (86.).

Fenerbahce - Kasimpasaspor 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Belözoglu (64.), 1:1 Malki (79.), 2:1 Irtegün (81.)

Samuel Holmen hatte nach einem Doppelpass mit Alper Potuk die erste Möglichkeit für die ersatzgeschwächten Gastgeber, die vielen Ausfälle machten sich aber schnell bemerkbar. Fener war lange Zeit nicht so dominant wie normalerweise zuhause. Die technisch versierten Gäste spielten munter mit und hatten die beste Gelegenheit der ersten Hälfte. Oscar Scarione tauchte alleine vor Volkan Demirel auf und legte auf Ryan Babel ab, der zögerte aber viel zu lange und vertändelte den Ball (39.).

Nach knapp einer Stunde geriet Kasimpasa durch eine Dummheit in Unterzahl, als der bereits verwarnte Kerem Saras ein unnötiges taktisches Foul beging (58.). Nun übernahm Fener das Kommando und ging kurz darauf durch Emre Belözoglu in Führung, der aus 17 Metern sehenswert in den Winkel traf (64.). Angetrieben vom unermüdlichen Alper auf dem linken Flügel drängte Fener auf die Entscheidung, wurde dann aber kalt erwischt. Nach einer Flanke ließ Bruno Alves im Strafraum Gegenspieler Sanharib Malki außer Acht und ließ ihn zum Ausgleich einköpfen (79.).

Doch der Schock währte nicht lange, denn bereits zwei Minuten später verwertete Bekir nach einem Freistoß den Abpraller zum Siegtreffer (81.). Durch den Sieg stellt Fener den alten Abstand auf Besiktas wieder her und erhöht den Druck auf den Erzrivalen Galatasaray, der am Montagabend in Antalya nachziehen muss.

Besiktas - Bursaspor 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Hugo Almeida (72.)

Rote Karte: Ersan Gülüm (B./44.)

Viele Ballverluste, zahlreiche Fouls, wenig Torchancen - Es war kein Leckerbissen, den beide Mannschaften im Atatürk-Olympiastadion boten. Die Hausherren hatten zwar mehr Spielanteile, die defensiv sehr gut eingestellten Gäste bei ihren Gegenstößen aber die besseren Chancen, etwa durch die beiden Innenverteidiger Renato Civelli (3.) und Serdar Aziz (9.) jeweils per Kopf. Großer Aufreger dann kurz vor der Halbzeit. Civelli ließ sich nach einer kleinen Auseinandersetzung mit Gegenspieler Ersan Gülüm zu einer Schauspieleinlage hinreißen, Schiedsrichter Ilker Meral ließ sich täuschen und zeigte Ersan völlig überzogen die Rote Karte (44.).

Die Gäste konnten die Überzahl im zweiten Durchgang aber nicht zu ihren Gunsten nutzen, bevor Almeida zuschlug. Der Portugiese hatte zwar bis dahin einen gebrauchten Tag erwischt und stand kurz vor seiner Auswechslung, traf aber bei seiner letzten Aktion per Drehschuss zur umjubelten Führung (72.)

Nachdem Besiktas etwas Glück hatte, dass der schwache Schiri ein elfmeterreifes Foul am eingewechselten Volkan Sen nicht ahndete (84.), stand der knappe Sieg fest. Damit hat Besiktas zwei Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten Galatasaray, der am Montag in Antalya antritt.

Die Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung