Yildirim erkennt Urteil nicht an

SID
Montag, 20.01.2014 | 17:24 Uhr
Aziz Yildirim wurde 2012 schon einmal zu einer Gefängnisstrafe verurteilt
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der umstrittene Fenerbahce-Boss Aziz Yildirim will die in der vergangenen Woche durch den obersten Gerichtshof verhängte Gefängnisstrafe von sechs Jahren und drei Monaten nicht hinnehmen.

"Ich, Aziz Yildirim, werde dieses illegale Urteil nicht respektieren, diese politische Entscheidung erkenne ich nicht an", teilte er in einer Stellungnahme auf der Homepage von Fenerbahce mit.

Außer Yildirim waren auch andere Fenerbahce-Funktionäre im Zusammenhang mit Spielmanipulationen in der Saison 2010/2011 bestraft worden.

Yildirim war im vergangenen Jahr von einem Istanbuler Zivilgericht als Fener-Präsident abgesetzt worden, lässt sich jedoch weiterhin als Klub-Chef bezeichnen. Er steht seit 1998 an der Spitze des Istanbuler Traditionsvereins.

Der Militärwaren-Unternehmer war 2012 bereits in erster Instanz vom türkischen Strafgerichtshof wegen Bildung und Leitung einer organisierten Bande zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Yildirim war während seiner Untersuchungshaft als Fener-Präsident wiedergewählt worden.

Fenerbahce im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung