Hleb wechselt in die Türkei

SID
Sonntag, 05.01.2014 | 23:17 Uhr
Nach zwei Jahren in seiner weißrussischen Heimat wagt Hleb einen erneuten Versuch im Ausland
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der ehemalige Bundesliga-Profi Aleksandr Hleb wechselt mit sofortiger Wirkung in die türkische Süper Lig zu Aufsteiger Torku Konyaspor. Der Weißrusse war seit dem Jahreswechsel vereinslos und erhält einen Vertrag über eineinhalb Jahre.

Wie der Verein in einer Mitteilung auf seiner Internetseite bestätigte, wird Hleb am Dienstag seine Unterschrift unter den Kontrakt beim Tabellen-13. der Süper Lig setzen. Am 7. Januar öffnet offiziell das Wintertransferfenster in der Türkei.

"Ich freue mich sehr, hier zu sein", sagte der 32-Jährige nach seiner Ankunft, die von wartenden Konyaspor-Anhängern frenetisch gefeiert wurde. "Die Türkei ist bekannt für ihre enthusiastischen Fans. Dieser Empfang hier ist eine tolle Geste und ich hoffe, Konyaspor weiterhelfen zu können", so Hleb.

Hleb seit Neujahr vertragslos

Hleb spielte zuletzt für BATE Borisov, wo sein Vertrag allerdings nicht verlängert wurde und zum 1. Januar auslief. In der Bundesliga schaffte er als Profi beim VfB Stuttgart seinen internationalen Durchbruch, es folgten die Stationen FC Arsenal und FC Barcelona.

Das Intermezzo bei Birmingham City und die Rückkehr nach Deutschland zum VfL Wolfsburg 2011, für den er nur vier Spiele bestritt, waren für den weißrussischen Volkshelden allerdings weniger von Erfolg gekrönt. 2012 kehrte er in seine Heimat zu Krylja Sowetow Samara zurück, aus der er nun noch einmal den Schritt ins Ausland wagt.

Alexander Hleb im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung