Süper Lig, 12. Spieltag

Blitz-Dreierpack bringt Besiktas-Sieg

Von Cihan Acar
Montag, 25.11.2013 | 21:32 Uhr
Oguzhan Ozyakup sorgte mit dem 3:0 kurz vor der Pause für die frühe Entscheidung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Besiktas macht gegen Konya schon vor der Pause alles klar und holt sich Selbstvertrauen fürs Istanbul-Derby. Nach starkem Beginn und früher Führung verpasst es Fener, den Sack zu zu machen. Am Ende bringt ein erneuter Last-Minute-Treffer aber den Sieg. In einem ereignisreichen Spiel mit vier Platzverweisen und zwei Elfmetern besiegt Galatasaray den Tabellendritten Sivasspor.

Besiktas - Konyaspor 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Olcay Sahan (26.), 2:0 Hugo Almeida (31.), 3:0 Oguzhan Özyakup (41.), 3:1 Selim Ay (49.)

Besiktas musste erneut aufgrund der Platzsperre ins Stadion von Kasimpasaspor ausweichen, dort hatten beide Mannschaften immer wieder Probleme mit dem sehr rutschigen Geläuf. Die Adler, bei denen der angeschlagene Manuel Fernandes überraschend in der Startelf stand, zeigten eine überzeugende Leistung in der ersten Halbzeit und sorgten innerhalb von 15 Minuten für die Vorentscheidung.

Die ersten zwei Treffer durch Olcay Sahan (26.) und Hugo Almeida (31.) waren schön herausgespielt, das 3:0 resultierte aus einer feinen Einzelleistung des überragenden Oguzhan Özyakup (41.). Die Gäste um Teofanis Gekas schöpften zwar nach der Halbzeit durch den Anschlusstreffer von Selim Ay Hoffnung (49.), konnten den Besiktas-Sieg aber zu keiner Zeit ernsthaft gefährden.

Die Mannschaft von Slaven Bilic bleibt damit im sechsten Spiel hintereinander ohne Niederlage und verdrängt Galatasaray vom dritten Platz. Am kommenden Spieltag hat man im direkten Duell die Chance, den Rückstand auf Tabellenführer Fenerbahce zu verkürzen.

Antalyaspor - Fenerbahce 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Webo (5.), 1:1 Diarra (44.), 1:2 Sow (90.)

Fener war Herr der Partie und hatte bereits nach wenigen Minuten mehrere hochkarätige Gelegenheiten auf dem Konto. Eine davon nutzte Pierre Webo zur Führung (5.). Dass die Führung trotz zahlreicher Chancen nicht ausgebaut wurde, lag auch am starken Antalya-Torhüter Hakan Arikan, der mehrmals in höchster Not zur Stelle war.

Der fahrlässige Umgang Feners mit den eigenen Möglichkeiten sollte sich rächen. Kurz vor der Halbzeit kam Antalya mit der ersten richtigen Möglichkeit zum überraschenden Ausgleich durch Diarra (44.). Die Fener-Akteure protestierten und wollten eine Abseitsstellung erkannt haben, doch der Torschütze war ganz knapp auf gleicher Höhe mit dem letzten Mann Caner Erkin.

Im zweiten Durchgang war Fener nicht mehr ganz so drückend überlegen, die Antalya-Defensive war nun besser eingestellt. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der letzten Spielminute kam es dann zu zwei spielentscheidenden Szenen. Zunächst scheiterte Diarra nach einem Konter aus wenigen Metern vor dem leeren Tor, im Gegenzug setzte sich der eingewechselte Emmanuel Emenike über links hervorragend durch und bediente Moussa Sow, der den Siegtreffer besorgte.

Galatasaray - Sivasspor 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Burak Yilmaz (13.), 1:1 Djebbour (31.), 2:1 Selcuk Inan (Handelfmeter, 36.)

Bes. Vorkomnis: Drogba (Galatasaray) verschießt Foulelfmeter

Rote Karte: Manuel da Costa (Sivasspor, Notbremse, 92.)

Gelb-Rote-Karte: Dany (Galatasaray, 21.), Ümit Kurt (Sivasspor, 39.), Cicinho (93.)

Kartenfestival in Istanbul! Insgesamt vier Spieler flogen beim Topspiel vom Platz. Verteidiger Dany fehlte dem Team von Trainer Roberto Mancini ab der 21. Minute, vor der Halbzeit ging auch Sivas' Ümit Kurt frühzeitig mit Gelb-Rot duschen.

Nachdem Manuel da Costa wegen einer Notbremse runter musste, sah auch Cicinho den Ampelkarton. Sivasspor beendete das Spiel also nur mit sieben Feldspielern.

Einen Torreigen gab es trotz der andauernden Platzverweise nicht. Alle Treffer fielen schon vor der Pause. Burak Yilmaz erzielte seinen 100. Süper Lig-Treffer in der 13. Minute, Rafik Djebbour glich in der Druckphase von Sivasspor mit über 60 Prozent Ballbesitz aus (31.).

Spektakulär fiel der Siegtreffer: Nach zwei Lattentreffern prallte der folgende Schuss von Aurelien Chedjou an die Hand von Linksverteidiger Cicinho.

Selcuk Inan verwandelte den fälligen Elfmeter (36.). Anschließend gingen beide Mannschaften nicht mehr das Tempo der ersten Hälfte, der anfangs geschonte Didier Drogba verschoss in der Nachspielzeit den zweiten Elfmeter des Spiels.

Der 12. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung