Verrückter Fener-Sieg - Besiktas remis

Von Cihan Acar
Sonntag, 03.11.2013 | 20:17 Uhr
Fenerbahce hat wieder mit einem Tor in der Nachspielzeit gewonnen
© fenerbahce
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Mit einem knappen 2:1-Arbeitssieg gegen Konyaspor erklimmt Galatasaray vorübergehend den zweiten Tabellenplatz. Aber Rivale Fenerbahce gibt sich keine Blöße und holt sich die Führung mit einem ebenso knappen Sieg gegen Bursaspor zurück. Besiktas trennt sich nach dem 0:0 gegen Rizespor und dem 3:3 in Akhisar auch gegen Karabükspor torlos.

Besiktas - Kardemir Karabükspor 0:0

Tore: Fehlanzeige

Und wieder kein Sieg für Besiktas: Gegen Karabükspor setzte es das dritte Remis in Folge. Die Partie fand im Stadion von Kasimpasa und erneut vor einem nur aus Frauen und Kindern bestehenden Publikum statt.

Besiktas erwischte einen guten Beginn und ließ in der ersten Halbzeit Ball und Gegner laufen, das Geschehen spielte sich zumeist in Karabüks Hälfte ab.

Manuel Fernandes hatte die erste Möglichkeit, zielte aber aus 20 Metern vorbei (18.). Nachdem der aufgerückte Innenverteidiger Ersan Gülüm einen Kopfball knapp über die Latte setzte (35.), hatte Oguzhan Özyakup die beste Chance der Adler. Nach schöner Kombination über Fernandes und Olcay Sahan war Torwart Boy Waterman bereits geschlagen, doch Oguzhan setzte den Ball aus fünf Metern neben das Tor (38.).

Auch im zweiten Durchgang mangelte es bei der Elf von Slaven Bilic an Genauigkeit im Abschluss. Auffallend war, dass bei so gut wie keiner der zahlreichen Möglichkeiten für Besiktas der Ball aufs Tor gebracht werden konnte. Nach guter Flanke des Linksverteidigers Ramon Motta köpfte Hugo Almeida das Leder freistehend über das Gehäuse (47.), der für ihn eingewechselte Michael Eneramo machte es ihm nach (67.).

Auch in der Schlussphase zielten unter anderem Ramon Motta (78.), erneut Eneramo (82.) und Olcay (90.) über oder neben das Gehäuse. Als Ilhan Parlak dann auf der Gegenseite in den Schlussminuten die beste Chance für die Gäste vergab, stand das torlose Remis fest.

Bursaspor - Fenerbahce 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 Kiraz (19.), 1:1 Webo (63.), 1:2 Emenike (82.), 2:2 Batalla (90.+1), 2:3 Korkmaz (90.+4)

In einer hitzigen Atmosphäre erwischten die Hausherren den besseren Start. Vor allem über die Flügel machte die Elf von Christoph Daum mit Murat Yildirim und Ferhat Kiraz viel Druck. Murat hatte die erste Chance und traf das Außennetz (12.). Ferhat machte es sieben Minuten später besser, als er eine schöne Kombination per Flachschuss ins lange Eck vollendete. Bursa blieb dominant, während von Fener im ersten Durchgang wenig zu sehen war.

Nach 62 Minuten reagierte Fener-Coach Ersun Yanal auf die schwache Offensivleistung seiner Mannschaft und brachte Pierre Webo und Emre Belözoglu. Die Maßnahme machte sich nach nur einer Minute bezahlt, als Webo einen Eckball von Caner Erkin zum Ausgleich einköpfte. Wenig später wurde Webo von Taye Taiwo im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Hüseyin Göcek hätte auf den Punkt zeigen müssen, ließ aber weiterspielen (76.).

Fener ging nach einer erneuten Ecke durch Emmanuel Emenike in Führung, Keeper Sebastien Frey sah wie schon beim ersten Gegentreffer auch hier nicht gut aus (82.). In der Nachspielzeit ging es dann nochmal hoch her. Zunächst vollendete Pablo Batalla nach einer Flanke flach ins Eck und erzielte den umjubelten Ausgleich (90.+1). Doch Fener kam nochmal zurück. Nach einem Freistoß von Caner fiel der Ball Innenverteidiger Egemen Korkmaz vor die Füße, der aus kurzer Distanz traf und den Sieg besorgte (90.+4).

Galatasaray - Konyaspor 2:1

Tore: 0:1 Recep Aydin (16.), 1:1 Didier Drogba (45+4), 2:1 Burak Yilmaz (67.)

Konya überraschte mit sehr frühen Pressing und brachte Gala damit völlig aus dem Konzept. Die Hausherren, bei denen Wesley Sneijder nach wenigen Minuten erneut verletzt ausgewechselt werden musste, kamen mit dem aggressiven Forechecking überhaupt nicht zurecht und leisteten sich immer wieder Ballverluste. Einen davon nutzte Konya zur Führung. Muslera servierte in Bedrängnis Stürmer Theofanis Gekas den Ball, der Grieche war durch und legte auf Recep Aydin ab, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (16.).

Die Gäste konnten die Führung beinahe ausbauen, doch diesmal konnte Muslera im letzten Moment gegen den durchgebrochenen Ömer Ali Sahiner klären (33.). Gala fand weiterhin nicht in die Partie und konnte sich bei seinem Star-Stürmer bedanken, dass es nicht mit einem Rückstand in die Kabine ging. Mit dem letzten Angriff vor der Halbzeit war nämlich Didier Drogba am langen Pfosten per Kopf zur Stelle und besorgte den Ausgleich.

Im zweiten Durchgang verstärkte Gala den Druck nach vorne. Die Unsicherheit in der Abwehr hielt aber an, denn Konya blieb extrem laufstark und sorgte immer wieder für brenzlige Situationen in der gegnerischen Hälfte. Burak Yilmaz war es dann vorbehalten, den erlösenden Treffer zum 2:1 zu erzielen.

Nach Traumpass des eingewechselten Aydin Yilmaz umkurvte Burak Torwart Itandje und schob zur Führung ein (67.). Nun tat sich Gala leichter, da den Gästen mit zunehmender Spieldauer doch noch das hohe Laufpensum anzumerken war. Aurelien Chedjou machte beinahe alles klar, scheiterte aber mit einem Kopfball an der Latte (78.).

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung