Süper Liga, 11. Spieltag

Istanbul-Derby: Gala-Fluch hält an

Von SPOX
Sonntag, 10.11.2013 | 20:37 Uhr
Fenerbahce hat nach dem Derby-Sieg satte neun Punkte Vorsprung vor dem Rivalen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fenerbahce behält erneut im eigenen Stadion gegen den Erzrivalen Galatasaray die Oberhand und siegt mit 2:0. Trabzonspor sieht bei Genclerbirligi wie der sichere Sieger aus, doch dann schleichen sich schlimme Fehler in der Abwehr ein. Besiktas hat den Abwärtstrend gestoppt und nach drei sieglosen Partien mit 3:0 bei Kayserispor gewonnen.

Fenerbahce - Galatasaray 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Emre Belözoglu (23./Handelfmeter), 2:0 Cristian Baroni (66.)

B.V.: Felipe Melo (Galatasaray) verschießt Handelfmeter (90.+2)

Fener musste auf den verletzten Raul Meireles verzichten, ansonsten gab es in der Startelf keine Überraschungen. Im Sturm erhielt Pierre Webo den Vorzug, Emmanuel Emenike musste auf die Bank. Bei Gala entschied sich Roberto Mancini in Abwesenheit von Fernando Muslera und Wesley Sneijder für ein 4-1-4-1 und postierte Ceyhun Gülselam vor der Abwehr.

Der Schwerpunkt bei Gala lag auf der Defensive, die Gäste zogen sich weit zurück und lauerten auf Konter. Doch der Plan wurde durch einen frühen Blackout von Aurelien Chedjou zunichte gemacht. Bei einer Flanke ging der Kameruner im Fallen mit dem Ellenbogen zum Ball und verschuldete einen Elfmeter, der von Emre Belözoglu verwandelt wurde (23.).

Die erste Halbzeit war vor allem von Kampf geprägt, mit mehr Ballbesitz für Fener, aber wenig Spielwitz und Torraumszenen auf beiden Seiten. Die einzige nennenswerte Chance der Gäste hatte Didier Drogba, der bei einem Konter in der Anfangsphase an Volkan Demirel scheiterte (12.).

Im zweiten Durchgang agierte Gala offensiver. Trotz mehr Ballbesitz enttäuschten die Gäste aber vor allem im letzten Drittel völlig und brachten im zweiten Durchgang aus dem Spiel keinen Schuss aufs Tor. Die sehr gut eingestellte Fener-Defensive ließ dem Gegner kaum Luft zum Atmen, Gala-Hoffnungsträger Drogba wurde bei Ballbesitz meistens gedoppelt und fand kaum ins Spiel.

Mit der ersten Torchance nach dem Seitenwechsel machte Fener dann alles klar. Gala brachte den Ball nicht aus dem Strafraum, Webo legte quer auf Baroni - 2:0. In der Nachspielzeit bekam Gala durch einen von Mehmet Topal verschuldeten Handelfmeter die Chance zur Ergebniskosmetik, doch Felipe Melo scheiterte an Volkan (90.+2).

Mit dem Derby-Sieg vergrößert Tabellenführer Fener den Abstand auf den Rivalen auf stolze neun Punkte. Gala fällt zurück auf den sechsten Platz und läuft Gefahr, sich bei weiteren Punktverlusten in den nächsten Wochen früh aus dem Titelrennen zu verabschieden.

Genclerbirligi - Trabzonspor 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Henrique (1.), 0:2 Colman (34.), 1:2 Stancu (45.), 2:2 Calik (67.), 3:2 Durmaz (80.)

Schon nach einer Minute ging Trabzonspor durch Henrique in Führung und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten. Dass Schiedsrichter Tolga Özkalfa in der 34. Minute Trabzonspor einen Elfmeter zusprach, hatte eine besondere Note: Es war der erste Elfmeter für Trabzonspor nach 47 Liga-Spielen. Colman verwandelte sicher.

Das 2:0 gab den Gästen aber nicht die erhoffte Sicherheit: Teils gravierende Abwehrfehler sorgten für drei Gegentore und weitere Möglichkeiten für den Gastgeber. Genclerbirligi siegt damit zum dritten Mal in Folge, Trabzon hat auswärts weiter nur eine schmale Ausbeute von vier Punkten.

Kayserispor - Besiktas 0:3

Tore: 0:1 Olcay Sahan (20.), 0:2 Ramon Motta (82.), 0:3 Michael Eneramo (90.+3)

Gelb-Rote Karte: Ramon Motta (84.)

Kayseri versteckte sich nicht und kam im ersten Durchgang zu guten Möglichkeiten. Ex-Besiktas-Stürmer Mert Nobre scheiterte per Kopf an Tolga Zengin (6.), ein Kopfball von Marko Simic wurde von Linksverteidiger Ramon Motta von der Linie gekratzt. Auf der Gegenseite brachte eine Co-Produktion der zuletzt formschwachen Angreifer Hugo Almeida und Olcay Sahan die Führung (20.). Sowohl Vorbereiter Almeida als auch Torschütze Olcay standen dabei wohl im Abseits.

Nach dem Seitenwechsel stellte Besiktas das Angriffsspiel weitestgehend ein. Kayseri rannte an, doch immer wenn es gefährlich wurde, war der erneut starke Keeper Tolga zur Stelle. Durch zwei Konter machten die Gäste dann alles klar: Zunächst traf Motta (82.), der nur zwei Minuten später wegen Handspiels Gelb-Rot sah, dann stellte der eingewechselte Michael Eneramo in der Nachspielzeit den Endstand her.

Durch die drei Punkte hält Besiktas den Anschluss an die Tabellenspitze und klettert vorübergehend auf den vierten Platz. Kayseri übernimmt dagegen durch den Sieg von Stadtnachbar Kayseri Erciyesspor die rote Laterne.

Die Süper-Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung