Süper Lig, 9. Spieltag

Mit Drogba und Sneijder zum Sieg

Von Cihan Acar
Sonntag, 27.10.2013 | 20:26 Uhr
Drogba (M.) und Burak gehören zu den Torschützen in Kayseri
© seskim
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Galatasaray kommt unter Roberto Mancini in Fahrt: In Kayseri wird es nur kurz spannend, aber die Topstars sorgen für den Sieg. Besiktas kommt bei Akhisar nicht über ein Remis. Fenerbahces Emmanuel Emenike ist wieder der Matchwinner.

Kayserispor - Galatasaray 2:4 (2:2)

Tore: 0:1 Sneijder (14.), 0:2 Chedjou (25.), 1:2 Pablo Mouche (Foulelfmeter, 44.), 2:2 Jaja (45+1.), 2:3 Burak Yilmaz (57.), 2:4 Drogba (74.)

Galatasaray gibt in Kayseri eine 2:0-Führung innerhalb von zwei Minuten aus der Hand, gewinnt am Ende aber mit 4:2. Durch den Sieg rückt die Mancini-Elf auf den vierten Platz vor.

Robert Mancini stellte mit Drogba, Burak und Umut drei gelernte Stürmer auf, wobei Burak und Umut über die Außen kamen. Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber bestimmte Galatasaray die Anfangsphase mit viel Ballbesitz und sicherem Passspiel. Kayseri kam zunächst nicht in die Zweikämpfe und ließ dem Gegner zu viel Platz.

Folgerichtig ging Galatasaray durch Wesley Sneijder (15.) und Aurelien Chedjou (25.) in Führung. Für Kayseri war dagegen bis kurz vor Halbzeitpfiff keine Torchance zu verzeichnen. Völlig überraschend gelang den Gastgebern dann innerhalb von zwei Minuten der Ausgleich.

Zunächst wurde Ömr Bayram im Strafraum von Chedjou umgestoßen, den fälligen Elfmeter verwandelte Pablo Mouche (44.). Gleich danach war es erneut Ömer, der sich auf links durchsetzte. Seine flache Hereingabe kullerte nach einem Zweikampf zwischen Dany und Stürmer Jaja ins Tor (46.).

In der Halbzeit musste Mancini verletzungsbedingt wechseln, für Sneijder kam Emre Colak in die Partie. In der 57. Minute bediente Emre im Strafraum den freien Burak, der ließ Torwart Ertugrul keine Chance und brachte Gala mit seinem ersten Pflichtspieltor seit über zwei Monaten wieder in Front.

Kayseri versuchte, erneut zurückzukommen, doch Jaja (62., 67.) und Ömer (71.) vergaben die einzigen Möglichkeiten, die sich boten. In der 74. Minute machte Didier Drogba dann den Sack zu, als der Ivorer einen indirekten Freistoß aus über 30 Metern zum 2:4-Endstand verwandelte.

Akhisar Belediyespor - Besiktas 3:3

Tore: 0:1 Olcay Sahan (17.), 1:1, 2:1 Bruno Mezenga (24., 35.), 3:1 Bilal Kisa (37.), 3:2 Oguzhan Özyakup (40.), 3:3 Almeida (54.)

Akhisar bleibt der Schrecken der Favoriten. Nach Siegen gegen Trabzon und Galatasaray blieb man auch gegen Besiktas ohne Niederlage. Nach einem sehenswerten Schlagabtausch mit fünf Treffern im ersten Durchgang endete die Partie mit 3:3.

Besiktas fand gut in die Partie und ging früh durch Olcay Sahan in Führung, der nach schöner Vorarbeit des wiedergenesenen Oguzhan Özyakup vollenden konnte (17.). Danach drehte Akhisar plötzlich auf und drehte die Partie mit drei Toren in 13 Minuten, wobei die Hintermannschaft der Gäste nicht gut aussah.

Zunächst konnte der zwei Mal sträflich freigelassene Bruno Mezenga einen Doppelpack schnüren (24., 35.), dann traf Bilal Kisa nach Vorarbeit des eingewechselten Kenan Özer flach ins Eck (37.). Besiktas kam vor der Halbzeit noch einmal zurück und konnte durch einen trockenen Schuss von Oguzhan, der im Strafraum von Hugo Almeida bedient wurde, den Anschluss erzielen (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich. Nach Flanke von Manuel Fernandes war Almeida per Kopf zur Stelle (54.). Nun kam es zum offenen Schlagabtausch mit Torchancen im Minutentakt. Beide Mannschaften suchten den direkten Weg zum gegnerischen Tor und wollten sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Nur eine Minute nach dem Ausgleich war Stürmer Baye Oumar Niasse auf der Gegenseite durch, scheiterte aber am gut reagierenden Tolga. In der Schlussphase musste Akhisar dem hohen Pensum Tribut zollen und Besiktas übernahm noch einmal die Initiative. Die besten Möglichkeiten zum Siegtreffer hatte Fernandes (90., 92.), doch beide Male war Torwart Oguz Daglaroglu zur Stelle.

Fenerbahce - Gaziantepspor 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Emenike (14.), 2:0 Sow (39.), 2:1 Stilic (75.), Emenike (86.)

Fenerbahce bleibt in der Süper Lig das Maß aller Dinge. Gegen Gaziantepspor feiert der Tabellenführer einen ungefährdeten 2:1-Sieg und ist seit der Niederlage am 1. Spieltag in Konya weiter ungeschlagen.

Gegen Gaziantepspor, das zuletzt mit sieben Punkten aus drei Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnet hatte, legte Emmanuel Emenike schon nach 14 Minuten den Grundstein zum Sieg: Nach einer Flanke des starken Alper Potuk vollendete der Nigerianer zum 1:0.

Fenerbahce hatte deutliche Feldvorteile, verzeichnete einen regen Passverkehr und erhöhte fünf Minuten vor der Pause auf 2:0, als Caner Erkin, Emmanuel Emenike und Cristian Baroni innerhalb des Strafraums kurze Pässe hin und her spielten und final für Moussa Sow, der rechts völlig frei stand, servierten. Der Sengelase schloss aus abseitsverdächtiger Position ab.

Nach der Pause nahm Fenerbahce das Tempo deutlich raus, hatte aber weiter über 60 Prozent Ballbesitz. Allerdings ließ man nun Gaziantep auch öfter gewähren.

Zunächst hatte Abdou Traore (62.), der Fener-Torhüter Volkan Demirel aussteigen ließ, die beste Chance, zielte aber über das Tor. In der 75. Minute war Traore erneut beteiligt, als er einen Ball in den Strafraum schlug, Cenk Tosun legte per Kopf ab für den eingewechselten Semir Stilic, der mit voller Wucht schoss und das 1:2 markierte.

Schrecksekunde für Fenerbahce dann fünf Minuten vor Schluss: Muhammet Demir glich nach Vorlage von Cenk Tosun aus, allerdings war Tosun selbst beim Zuspiel aus dem Mittelfeld im Abseits. Tor irregulär. Nur zwei Minuten später dann die Entscheidung: Emenike verwandelte eine starke Vorlage von Salih Ucan zum 3:1.

Der 9. Spieltag der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung