Von Ambitionen des türkischen Klubs überzeugt

Wesley Sneijder: Galatasaray ist Schritt nach vorn

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 01.02.2013 | 17:33 Uhr
Wesley Sneijder (r.) stand für Galatasaray bereist im Derby gegen Besiktas auf dem Platz
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Für 7,5 Millionen Euro wechselte Wesley Sneijder im Winter von Inter Mailand zu Galatasaray nach Istanbul. Sneijder erklärte jetzt, dass die Ambitionen des türkischen Klubs ihn überzeugt haben. Mit einem Verbleib bei Inter hätte er dagegen seine Teilnahme an der WM 2014 gefährden können.
 
 

Der 28-Jährige, der von Ende September bis Ende November verletzt ausgefallen war, hatte nur fünf Saisonspiele für Inter absolviert. Inter "wollte dass ich gehe, deshalb haben sie mich nicht mehr eingesetzt", erläuterte Sneijder seine Situation in Italien gegenüber der Sports Illustrated.

Deshalb habe er sich für einen Wechsel entschieden: "Ich hatte die Möglichkeit, dort zu bleiben, mein Vertrag lief bis 2015. Aber ich wollte nichts riskieren, denn ich will bei der Weltmeisterschaft 2014 dabei sein."

Galatasaray habe letztlich aufgrund seiner Ziele den Zuschlag erhalten: "Ich habe mit den Verantwortlichen gesprochen und ihre Ambitionen gehört. Sie wollen wirklich wachsen." Auch die Qualität der türkischen Liga sei stark: "Es ist nicht so, dass man her kommt und es gibt nur Galatasaray und Fenerbahce. Die Qualität ist hoch."

England: Keine Verbesserung

"Für mich ist Galatasaray ein Schritt vorwärts", so Sneijder, der auch Angebote aus England abgelehnt hatte: "Die Optionen die ich in der Premier League hatte, schienen mir nicht als Verbesserung. Wenn man in ein anderes Land geht, ist das erste Gefühl sehr wichtig. Mein Gefühl bei Galatasaray war sehr gut. Deshalb war die Entscheidung am Ende einfach."

Im Achtelfinale der Champions League geht es für den Klub aus der türkischen Metropole gegen den FC Schalke 04. "Das wird nicht einfach. Wir müssen von Spiel zu Spiel denken, aber wir haben eine starke Mannschaft, also werden wir alles geben und sehen was am Ende passiert."

Vorfreude auf Didier Drogba

Neben Sneijder verpflichtete der aktuelle türkische Tabellenführer auch Didier Drogba. "Er ist einer der besten Stürmer der Welt", freute sich Sneijder, und verwies erneut auf die Ziele des Vereins: "Sie wollen, dass Galatasaray so schnell wie möglich einer der größten Vereine Europas wird. Mit Spielern wie Drogba, seinen Qualitäten und seiner Erfahrung, wird es leichter sein, Spiele zu gewinnen und sich weiter zu entwickeln."

Besonders die Fans in der Türkei haben es Sneijder, der am vergangenen Wochenende beim 2:1-Heimsieg über Besiktas für Galatasaray debütierte, angetan: "Die Leute hier sind verrückt nach Fußball. Wenn man gut spielt, lieben sie einen noch mehr. Mir wurde gesagt, dass mich am Flughafen viele Leute erwarten würden, aber als wir ankamen waren dort 75.000 Menschen. Es war unglaublich, ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde."

Wesley Sneijder im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung