Shanghai Shenhua will Drogba-Transfer stoppen

Von Jean Mikhail
Freitag, 01.02.2013 | 15:01 Uhr
Didier Drogbas Wechsel in die Türkei könnte doch noch scheitern
© Getty

Der Transfer von Didier Drogba zu Galatasaray könnte doch noch scheitern. Shanghai Shenhua scheint nicht gewillt zu sein, den Ivorer ziehen zu lassen und will den Wechsel des Champions League-Siegers verhindern.

Shenhua beruft sich dabei auf den noch laufenden Vertrag Drogbas in China. Dessen Berater hatte diesen Anfang der Woche für ungültig erklärt, nachdem der chinesische Verein drei Monatsgehälter nicht gezahlt haben soll.

Dies sieht Shenhua, welche in dieser Transferperiode auch Nicolas Anelka an Juventus verloren haben, jedoch anders. So stellte man dem chinesischen Fußballverband Unterlagen zur Verfügung, aus denen hervorgehen soll, dass man Drogba sehr wohl bezahlt habe, mit der Bitte, dass der Verband eine Freigabe verweigert.

In diesem Fall dürfte Drogba für Galatasaray an keinem Pflichtspiel teilnehmen. Nur wenn der Verband ein internationales Transferzertifikat ausstellt, kann der Wechsel endgültig vollzogen werden.

Didier Drogba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung