Süper Lig, 20. Spieltag

Last-Minute-K.o. für Fener - Gala von Trabzon

Von S. Bilican/M. Bal/I. Armitli/G. Uzunoglu
Sonntag, 03.02.2013 | 17:25 Uhr
Michael Eneramo war der Matchwinner im Spiel gegen Fenerbahce
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Fenerbahce gibt in letzter Sekunde das Remis aus der Hand, Trabzons Coach Kafkas feiert eine Gala bei seinem Debüt. Besiktas verspielt im eigenen Stadion eine 2:0-Führung und bleibt im dritten Spiel in Folge ohne Sieg. Auch für Galatasaray gab es in Bursa nur ein Remis.

Fenerbahce - Sivasspor 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Eneramo (12.), 1:1 Webo (55.), 1:2 Eneramo (90.)

Fenerbahce schlittert immer mehr in eine kleine Heimkrise. Das 1:2 gegen Sivasspor war das dritte Heimspiel in Folge ohne Sieg. Michael Eneramo war der Matchwinner des Abends vor fast 50.000 Zuschauern im Sükrü-Saracoglu-Stadion.

Schon nach 12 Minuten traf der Angreifer aus halblinker Position, wobei Feners Torhüter Volkan Demirel unglücklich aussah. Danach erspielte sich Fenerbahce eine drückende Überlegenheit, spielte mit Wut im Bauch aufs Tor der Gäste. Glück hatte Moussa Sow, der nach einem brutalen Foul am Mittelkreis gegen Kamil Grosicki nicht einmal die Gelbe Karte sah, obwohl sogar ein Platzverweis vertretbar gewesen wäre.

Jener Sow war es auch, der in der 37. Minute einen berechtigten Elfmeter herausholte, aber Dirk Kuyt schoss den Ball an die Latte.

Nach der Pause hatte Sivas zunächst die besseren Chancen, aber Fener gelang in der 55. Minute der Ausgleich: Neuzugang Pierre Webo köpfte nach Flanke eines anderen Neuzugangs Reto Ziegler.

Fenerbahce war auch danach überlegen, aber der letzte Druck fehlte, um das 2:1 zu markieren. Dieses gelang dann den Gästen in der 90. Minute: Nach einer Freistoß-Flanke von der linken Seite köpfte der starke Eneramo das 2:1. Kurios: Wenige Minuten zuvor sollte Eneramo ausgewechselt werden, blieb aber dann doch auf dem Platz, weil das Wechselkontingent kurzfristig erschöpft war.

Fenerbahce hat damit nunmehr sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Galatasaray.

Trabzonspor - Gaziantepspor 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Mierzejewski (20.), 2:0 Alanzinho (46.), 3:0 Colman (51.), 3:1 Kouemaha (90.), 4:1 Halil Altintop (90.,+1)

Trabzonspor feierte nach fünf sieglosen Spielen wieder einen Dreier und bescherte seinem neuen Trainer Tolunay Kafkas einen perfekten Liga-Einstand. Dabei erwischten die Gäste aus Gaziantep den besseren Start. Darvydas Sernas hatte gleich zweimal alleine vor Onur Kivrak die Möglichkeit zur Führung. Beide Mal fand er seinen Meister in Onur, der sein Tor sauber hielt.

Wach gerüttelt, nahm Trabzonspor immer mehr das Heft in die Hand. Nach einer Vorlage von Olcan Adin leitete Alanzinho den Ball weiter an Adrian Mierzejewski (20.), der polnische Nationalspieler brauchte nur sein Fuß hinhalten und brachte Trabzonspor in Führung.

Einen Traumstart erwischte Trabzonspor zu Beginn der zweiten Hälfte einen Traumstart. Halil Altintop leitete den Ball weiter auf Olcan, jener sah den besser positionierten Alanzinho (46.) und der Brasilianer erhöhte auf 2:0. Kurz darauf war der Doppelschlag perfekt: Nach einem Doppelpass abermals zwischen Olcan und Gustavo Colman (51.), sorgte der Argentinier für die Vorentscheidung.

Gaziantepspors Ehrentreffer besorgte Neuzugang Dorge Kouemaha (90.), der nach einer Flanke von Ekrem Dag mit dem Kopf zum 3:1 traf. Das war aber noch nicht alles. Halil Altintop (90.,+1) sorgte in der Nachspielzeit mit seinem Tor für den Schlusspunkt.

Erfreulich für Trabzonspor war auch die Einwechselung von Giray Kacar. Zuletzt wurde verkündet, dass der Verteidiger wegen Herzproblemen die Saison beendet hat. Umso frenetischer war sein schnelles Comeback.

Bursaspor - Galatasaray 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Pinto (18.), 1:1 Bulut (29.)

Zum Topspiel der Woche lief der Meister in Bursa auf, wo man die letzten vier Begegnungen verloren hatte. Beim 350. Jubiläum von Trainer Terim kam man nicht über ein Remis hinaus.

Die zweite nennenswerte Torchance des Spiels führte zum 1:0 für die Gastgeber durch Sebastian Pinto in der 18. Minute und stellte den Spielverlauf der Anfangsphase auf den Kopf.

Galatasaray wirkte kombinationsstark und kontrollierte bis dahin das Spielgeschehen. Erst nach 29 Minuten kamen die Löwen erfolgreich zum Abschluss. Umut Bulut tunnelte Bursa Keeper Scott Carson nach Traumpass von Selcuk Inan und sorgte für den überaus verdienten 1:1-Halbzeitstand.

Bursa kam stürmisch aus der Kabine. Durch Belluschi, Batalla und Deniz kamen die Gastgeber zu zahlreichen Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Gala konnte aufgrund aggressiver Gastgeber sein bekanntes Aufbauspiel über Inan nicht mehr aufziehen und beschränkte sich auf wenige Konter.

Am verdienten Ergebnis konnte auch Stareinkauf Wesley Sneijder nichts mehr ändern, der in der 70. Minute eingewechselt wurde.

Besiktas - Karabükspor 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Toraman (16.), 2:0 Sahan (58.), 2:1 Özek (63.), 2:2 LuaLua (69.)

Gelb-Rot: Özgenc (60.)

Eine 2:0-Führing vor heimischer Kulisse und ein Gegner, der in Unterzahl spielt. Trotzdem reichen den Gästen nur sechs Minuten, um zurück ins Spiel zu kommen.

Trotzdem ging es für die Schwarz-Weißen wie gewünscht los: Ein Freistoß brachte die Hausherren in Führung, nachdem Ibrahim Toraman den geflankten Ball von Manuel Fernandes als Schnellster einnetzen konnte (16.) Die Gäste versuchten mit dem Selbstbewusstsein von den sensationellen Auswärtssiegen gegen Galatasaray, Fenerbahce und Trabzonspor den Gegner auszukontern, blieben jedoch zunächst ohne Erfolg.

Auch nach der Pause machte Besiktas weiter das Spiel. Olcay Sahan drosch den Ball von der Strafraumgrenze in die Maschen und erhöhte folgerichtig auf 2:0. Nur zwei Minuten später glaubte man an einen problemlosen Sieg, nachdem Karabükspor in Unterzahl weiterspielen musste: Özgenc musste nach wiederholtem Foulspiel vom Platz.

Doch dann sollte es für Besiktas knüppeldick kommen: Nach einer Hereingabe aus der Defensive konnte Ahmet Ilhan Özek völlig freistehend vor dem Tor auf 2:1 verkürzen (63.). Durch die Hereinnahme von LuaLua nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Rot-Blauen deutlich besser. Nur sechs Minuten später sorgte dieser dann auch für den großen Schock: Ersan Gülüm konnte vor dem eigenen Strafraum nicht klären, LuaLua bekam die Kugel und der Ball kullerte ins Netz. Die verbliebenen Minuten reichten dem Gastgeber nicht, um erneut in Führung zu gehen.

Der Spieltag in der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung