Fussball

Besiktas: Trennung von Quaresma offiziell

Von Ömer Nihat Kelesoglu
Nach langem Hin und Her einigten sich Besiktas und Quaresma (M.) auf eine Vertragsauflösung
© Getty

Nach sechsmonatigem Streit haben Besiktas und Ricardo Quaresma endlich eine Einigung erzielte: Der portugiesische Offensivspieler und der 13-malige türkische Meister gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab Besiktas am Mittwoch kurz vor Mitternacht bekannt.

Quaresma, der seit Saisonbeginn suspendiert ist, verzichtet dabei auf die verbleibenden Bezüge seines ursprünglich bis Juni 2013 datierten Vertrags. Außerdem wurde vereinbart, dass der 29-jährige Portugiese eine Entschädigungszahlung in Höhe von fünf Millionen Euro zu leisten habe, wenn er in der laufenden Saison bei einem anderen türkischen Verein unterschreiben würde.

Der Buhmann: Ricardo Quaresmas Zeit bei Besiktas

Quaresma war 2010 für eine Ablöse von über sieben Millionen Euro von Inter Mailand nach Istanbul gewechselt und bei Besiktas auf Anhieb zum Publikumsliebling und Topverdiener (3,75 Millionen Euro Jahresgehalt) avanciert.

Keine Zukunft bei Besiktas

Die Vorschusslorbeeren verspielte der Dribbelkünstler jedoch schnell, weil er sportlich nicht zu überzeugen wusste und sich immer wieder Disziplinlosigkeiten leistete. So warfen ihm Fans und Medien unter anderem vor, absichtlich Platzverweise zu provozieren und Reha-Urlaube in der Heimat künstlich zu verlängern.

Früh war klar, dass Quaresma keine Zukunft bei Besiktas haben würde, zumal der Klub in arge finanzielle Schwierigkeiten geriet. Doch eine Trennung kam aus unterschiedlichsten Gründen nicht zustande.

Porto? Marseille? Galatasaray?

Nun steht Quaresma vor einem Neuanfang. Eine Rückkehr in seine Heimat Portugal scheint wahrscheinlich. Champions-League-Achtelfinalist FC Porto scheint daran interessiert zu sein, seinen "verlorenen Sohn" wieder aufzunehmen. Darüber hinaus soll ihm auch eine Offerte von Olympique Marseille vorliegen.

Nicht völlig ausgeschlossen ist wohl auch ein Wechsel zu Besiktas' Stadtrivalen Galatasaray. Der türkische Rekordmeister signalisiert seit Monaten Interesse an Quaresma. Bei einem Wechsel zu Gala würden dann aber die fünf Millionen Euro Entschädigung für Besiktas fällig.

Quaresma im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung