Bulut rettet Gala vor dem Remis-Fluch

Von Cihan Acar
Montag, 20.08.2012 | 22:02 Uhr
Der gefeierte Mann: Umut Bulut verhilft Gala mit einem Doppelpack zum Sieg
© Anadolu
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Serie A
Live
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Live
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Saisonstart in der Süper Lig: Meister Galatasaray schafft als einziges Top-Team einen Sieg - wenn auch durch ein spätes Tor. Trabzon teilt sich die Punkte gegen Michael Skibbes Karabükspor. Fener kam trotz eines Kuyt-Treffers nicht über ein 1:1 hinaus. Hugo Almeida rettet Besiktas einen Punkt.

Galatasaray - Kasimpasaspor 2:1 (1:0)

Tore: 1:0, 2:1 Bulut (35., 87.), 1:1 Ilhan (69.)

Es schien so, als würde auch Galatasaray mit einem 1:1 in die Saison starten. Doch Leih-Stürmer Umut Bulut hatte etwas dagegen und verhinderte einen 1:1-Endstand, mit dem die Ligakonkurrenten Fenerbahce, Trabzonspor und Besiktas in die Saison starteten.

Das Team um Hamit Altintop startete mit den Neuzugängen Dany Nounkeo und eben Bulut. Publikumsliebling Felipe Melo und Flügelflitzer Nordin Amrabat mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Torschützenkönig Burak Yilmaz saß auf der Tribüne und musste noch seine Rot-Sperre vom letzten Spieltag der abgelaufenen Saison absitzen.

Fatih Terims Löwen taten sich in der ersten halben Stunde gegen ein unermüdliches Kasimpasa-Team sehr schwer. Auch der Aufsteiger hat sich für die eigenen Verhältnisse sehr prominent verstärkt und konnte gestandene Akteure wie Andreas Isaksson, Fabian Ernst, Kalu Uche und Djalma unter Vertrag nehmen.

Galatasaray-Keeper Fernando Muslera und Abwehrmann Dany Nounkeo konnten in der heimischen Türk-Telekom-Arena einen überraschenden Rückstand verhindern, als sie nach einem Durcheinander im Strafraum die Schüsse von Djalma, Hakan Özmert und Kalu Uche entschärfen konnten (17.).

Erst in Minute 32 kam Galatasaray nach einem Zuspiel von Altintop auf Johan Elmander zu seiner ersten Tormöglichkeit. Doch der schwedische Nationalspieler verfehlte das Tor des Aufsteigers. Bulut sollte es wenig später besser machen, als er nach einem Freistoß von Emre Colak den Ball an Isaksson vorbei ins Tor köpfte und den türkischen Meister damit in Führung brachte.

In der zweiten Hälfte wurde Galatasaray überlegener und versuchte es stets mit Pässen in den Rücken der Kasimpasa-Verteidigung. Altintop setzte mit einem Pfostenschuss für ein Ausrufezeichen vor heimischem Publikum (52.). Das hatte die Gäste wohl wachgerüttelt, die in der 69. Spielminute nach einem Kopfball von Ilhan Eker für den Ausgleich sorgten.

Nach dem Ausgleich wurde der Aufsteiger selbstbewusster und sorgte das eine oder andere Mal für Gefahr im Strafraum der Löwen. Doch das Duo, das die Mannschaft von Terim in Führung brachte, sollte in der Schlussphase erneut im Rampenlicht stehen.

Wieder ein Freistoß von Colak und ein erneutes Kopfballtor von Toulouse-Leihgabe Bulut ließen die Galatasaray-Fans aufatmen, die einen gelungen Saisonauftakt feiern konnten. 2:1 hieß es am Ende für den türkischen Meister, den am nächsten Spieltag bereits ein schweres Auswärtsspiel beim Lokalrivalen Besiktas erwartet.

Istanbul Büyüksehir Belediyespor - Besiktas 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Haspolatli (59.), 1:1 Almeida (83.)

Trotz großem personellen Umbruch hat sich Besiktas im Derby bei Belediyespor einen Punkt erkämpft. Nach gutem Start bot sich dem Ex-Bremer Hugo Almeida dank eines Patzers von Torhüter Eduardo bereits nach gut zehn Minuten die Chance zur Führung, doch die Abwehr der Gastgeber konnte klären.

Im Anschluss verlor Besiktas allerdings zusehends die Linie, Belediyespor tastete sich Stück für Stück ans Gäste-Gehäuse heran. Kurz vor der Pause lief Visca dann völlig frei auf Besiktas-Keeper Cenk zu, der den Rückstand jedoch mit einem tollen Reflex vereitelte (41.).

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst wieder die Gäste an der Reihe, doch sowohl der aus Kaiserslautern an den Bosporus gewechselte Sahan (49.) als auch Almeida (55.) scheiterten am gut reagierenden Eduardo.

Auf der anderen Seite markierte Haspolatli im Anschluss an einen Eckball schließlich die Führung für die Gastgeber. Belediyespor hatte das Geschehen nun sicher im Griff, war stets einen Tick schneller als die Gäste. Erst eine Serie von Freistößen brachte Besiktas eine Viertelstunde vor dem Ende noch einmal ins Spiel zurück.

Und in der 83. Minute erzielte Almeida per Kopf schließlich den ersehnten Ausgleich. Beinahe mit dem Schlusspfiff gelang Sivok sogar noch das vermeintliche 1:2, der Treffer fand aufgrund einer Abseitsstellung allerdings zurecht keine Anerkennung (89.).

Elazigspor - Fenerbahce 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Tum (50.), 1:1 Kuyt (64.)

Gelb-Rote Karte: Sedat Bayrak (64.)

Ernüchterung bei Fenerbahce: nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung muss sich die Mannschaft von Aykut Kocaman mit nur einem Punkt bei Aufsteiger Elazigspor begnügen.

Im Atatürk-Stadion in Izmir bereiteten den Gästen in der Anfangsphase neben dem aufopferungsvoll kämpfenden Gegner vor allem der holprige Rasen und der heftige Gegenwind Probleme. Elazig igelte sich ein und empfing Fener erst an der Mittellinie, der Favorit leistete sich zu viele Ballverluste und fand nicht zu seiner Linie.

Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Elazig-Stürmer Herve Tum seine Mannschaft mit einer herrlichen Direktabnahme in Führung (50.), doch selbst nach dem Rückstand wirkte das Spiel der Gäste schwerfällig und zu durchsichtig. Erst durch die Hereinnahme von Cristian Baroni und später Milos Krasic wurde das Angriffsspiel flüssiger. Die 64. Minute brachte dann auf einen Schlag den Ausgleich und Überzahl für Fener. Weil während des Angriffs, den Dirk Kuyt mit dem sehenswerten Ausgleich abschloss, ein Elazig-Spieler verletzt auf dem Feld lag, hagelte es Proteste von den Hausherren, die unter anderem zur Gelb-Roten Karte für Defensivmann Sedat Bayrak führten.

Danach rannte Fener an und kam kurz vor Schluss zu einer sehr großen Chance durch Kuyt, dessen Schuss aber erneut von Ivesa gehalten wurde (84.), sodass es bei der Punkteteilung blieb.

Spieler des Spiels: Vanja Ivesa. Der routinierte Keeper, vor Saisonbeginn aus Eskisehir geholt, war während der gesamten Spielzeit ein sicherer Rückhalt und strahlte Souveränität aus. Wann immer es in Tornähe brenzlig wurde, war der 2,05 Meter große Hüne zur Stelle.

Karabükspor - Trabzonspor 1:1 (1:0)

Tore: 0:1 Volkan Sen (20.), 1:1 Luton Shelton (80.)

In einem schwachen Spiel teilten sich die beiden Schwarzmeer-Klubs die Punkte. Auf einem kaum bespielbaren Rasen kontrollierte das ersatzgeschwächte Trabzon (u.a. fehlten Bamba, Altıntop und Colman) zunächst das Geschehen, besonders die rechte Seite war mit Serkan Balci und Volkan Sen aktiv.

Schließlich war es Volkan, der nach feinem Pass von Neuzugang Soner Aydogdu die Führung erzielte (20.). Das Heimteam, bei dem Michael Skibbe sein Trainerdebüt feierte, war sehr defensiv eingestellt und kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Erst mit der Hereinnahme von Luton Shelton (34.) zeigte sich Karabük auch in der Offensive.

In der zweiten Halbzeit übernahm dann Skibbes Team die Initiative. Von Trabzon war abgesehen von einem Abseitstor von Olcan Adin (54.) wenig zu sehen. Das lag auch an der verletzungsbedingten Auswechslung von Soner. Der Druck Karabüks zahlte sich in der 80. Minute aus, als Shelton nach einem Fehler von Torwart Tolga Zengin per Kopf den Ausgleich markierte.

Skibbe, der nach Galatasaray und Eskisehirspor seine dritte Mannschaft in der Türkei übernommen hat, war nach dem Spiel besonders über die erste halbe Stunde enttäuscht: "Wir haben sehr schlecht angefangen und nicht das umgesetzt, was wir uns in der Vorbereitung vorgenommen haben. Das macht mich traurig. Doch am Ende waren wir die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen."

Spieler des Spiels: Luton Shelton. Der jamaikanische Nationalstürmer brachte viel Schwung in die Partie. Trabzons Deckung hatte Probleme, den sprintstarken Torjäger in den Griff zu bekommen. Skibbe wird in der nächsten Woche wenig Argumente haben, Shelton erneut auf die Bank zu setzen.

Der erste Spieltag der SüperLig im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung