Sonntag, 12.02.2012

Süper Lig, 26. Spieltag

Gala schüttelt Fener ab - Kuriositäten in Trabzon

Galatasaray legt im Fernduell mit Fenerbahce vor. Gegen Kayserispor trifft der Brasilianer Felipe Melo zum Sieg. Fenerbahce kann nicht nachziehen sondern verliert bei Karabükspor. Besiktas hat wieder nicht gewonnen. Den Spieltag stellen aber die Ereignisse in Trabzon in den Schatten. Der Schiedsrichter und der Trainer von Gaziantepspor sorgen für Schlagzeilen.

Baroni und Ilhan Parlak kämpfen um den Ball - am Ende hatte Parlaks Karabükspor die Nase vorn
© Getty
Baroni und Ilhan Parlak kämpfen um den Ball - am Ende hatte Parlaks Karabükspor die Nase vorn

Karabükspor - Fenerbahce 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Cernat (45.), 2:0 Birol Hikmet (45.), 2:1 Alex de Souza (67.)

Herber Dämpfer für Fenerbahce. Nach schwacher Leistung und zwei krassen Fehlern setzte es in Karabük eine 1:2-Niederlage. Kapitän Alex vergab bei einem Handelfmeter die größte Chance auf den Ausgleich.

Fener hatte von Anfang an Probleme im Aufbauspiel und konnte kaum Torgefahr entwickeln. Vor allem durch unnötige Ballverluste brachte man sich gegen einen auf Konter lauernde Gegner immer wieder in Schwierigkeiten. Vorne hingen Alex de Souza und Stürmer Moussa Sow in der Luft. Bei den Gastgebern erwischten die auffälligen Offensivspieler Florin Cernat und Mehmet Yildiz einen starken Tag und beschäftigten die gegnerische Abwehr immer wieder.

Obwohl es bis zur 45. Minute noch 0:0 gestanden hatte, ging Fener nach zwei kapitalen Schnitzern mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. Zuerst spielte Miroslav Stoch einen zu kurzen Rückpass und ermöglichte Cernat den Führungstreffer, danach verlor Abwehrmann Serdar Kesimal in der Vorwärtsbewegung den Ball, was die Gastgeber nach drei schnellen Stationen zum 2:0 ausnutzen konnten.

Im zweiten Durchgang landete Fener beinahe ebenfalls einen schnellen Doppelschlag: Alex erzielte per schönem Freistoß den Anschluss, eine Minute später wurde den Gästen ein Handelfmeter zugesprochen. Diesen setzte der Brasilianer, normalerweise ein sehr sicherer Elfmeterschütze, allerdings an den Pfosten (68.).

Damit war die Chance auf wenigstens einen Punkt vertan, denn aus dem Spiel heraus konnte Fener auch in der restlichen Spielzeit gegen den extrem tief stehenden Gegner keine Chancen mehr herausspielen.

Galatasaray - Kayserispor 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Felipe Melo (32.)

Galatasaray hat trotz großer Personalsorgen sein Heimspiel gegen Kayserispor mit 1:0 (1:0) gewonnen. Der Brasilianer Felipe Melo besorgte mit einem Kopfballtreffer in der 32. Minuten den Siegtreffer, kassierte aber gleichzeitig die vierte Gelbe Karte, die ihm eine Sperre einbrachte.

Galatasaray war ohne den gesperrten Milan Baros, den beim Afrika Cup weilenden Emmanuel Eboue und ohne beiden Linksverteidiger Hakan Balta und Caglar Birinci angetreten. Die Letzteren musste der etatmäßige Offensivspieler Albert Riera in der Viererkette vertreten.

Beide Mannschaften spielten vor der Pause sehr gefälligen Offensivfußball. Angetrieben von einem starken Engin Baytar ging Gala in gute Kombinationen, aber auch Kayseri war durch Noureddine Ambrabat gefährlich.

Der Marokkaner wurde erst letzte Woche nach einer wochenlang andauernden Suspendierung begnadigt: Amrabat wollte einen Wechsel zu Galatasaray erzwingen, bekam aber keine Freigabe. Den Führungstreffer für Galatasaray erzielte Melo nach einer Flanke des aufgerückten Riera, der später ebenfalls die vierte Gelbe Karte sah und wie Melo bei Mersin Idman Yurdu fehlen wird.

Nach der Pause verflachte das Spiel zusehends, stattdessen wurde viel gefoult und Schiedsrichter Özgür Yankaya zückte acht Mal die Gelbe Karte.

Trabzonspor - Gaziantepspor 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Popov (7., Eigentor), 2:0 Burak (56., Elfmeter), 3:0 Yumlu (65.), 3:1 Sapara (69.), 4:1 Burak (79.)

Rote Karte: Karcemarkas (78.)

Trabzonspor setzt in der Süper Lig seinen tollen Lauf in der Rückrunde fort und gewinnt auch gegen Gaziantepspor mit 4:1. Allerdings wird das Spiel in den nächsten Tagen mit 4:0 für Trabzonspor gewertet. In einem Spiel voller Kuriositäten wird ein Wechselfehler des Gästetrainer Hikmet Karaman Folgen haben.

Der Reihe nach: Das flotte Spiel mit zwei offensiv ausgerichteten Mannschaften wurde von Schiedsrichter Kamil Abitoglu in den Schatten gestellt, der gleich drei sehr fragwürdige Elfmeter und eine unberechtigte Karte gab.

Ein gelungenes Tackling von Mustafa Yumlu gegen Cenk Tosun ahndete Schiedsrichter Abitoglu mit einem Elfmeter, den allerdings Ivelin Popov verschoss. In der 56. Minute kam während eines Eckstoßes dann Yumlu wie vom Blitz getroffen zu Fall. Wieder unberechtigter Elfmeter, diesmal verwandelte Burak Yilmaz.

Kurzzeitig gewöhnlich wurde es zwischen der 65. und 69. Minute, als Yumlu und Trabzon-Leihgabe Marek Sapara reguläre Tore erzielten. Elf Minuten vor Schluss hatte Abitoglu wieder seinen großen Auftritt, der nach einer fairen Rettungsaktion von Gaziantep-Torhüter Zydrunas Karcemarkas Elfmeter und Rot gab. Weil Gaziantep schon drei Mal gewechselt hatte, musste Mittelfeldspieler Sapara ins Tor. Den fälligen Elfmeter verwandelte Burak Yilmaz zu seinem 27. Saisontor.

Genug Kurioses? Denkste. Gaziantepspors Trainer Hikmet Karaman wechselte in der 61. Minute Ismael Sosa für Cenk Tosun ein. Stürmer für Stürmer, allerdings auch Ausländer für Türke: Erlaubt sind in der Süper Lig sechs, mit Sosa waren es allerdings sieben. Klarer Verstoß, der die angesprochenen Folgen haben wird.

Trainer Karaman nahm nach dem Spiel seine Assistenten mit in die Pflicht: "Ich kann nicht auf alles aufpassen. Da muss ich auch darauf hingewiesen werden."

Sivasspor - Besiktas 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Sivok (43.), 1:1 Erman (85.)

Die Top-Torjäger der Süper Lig 2011/2012
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
© anadolu
1/6
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz.html
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
© Getty
2/6
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=2.html
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
© Getty
3/6
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=3.html
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
© Getty
4/6
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=4.html
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
© anadolu
5/6
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=5.html
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
© anadolu
6/6
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=6.html
 

Zum dritten Mal in Folge bleibt Besiktas ohne Sieg. Bei Sivasspor, das wie vor drei Jahren wieder oben mitmischt, gingen die "Adler" kurz vor der Pause in Führung, als Tomas Sivok eine Hereingabe von Manuel Fernandes zum 1:0 verwertete.

Nach der Pause drückte Sivas aus dem Ausgleich und wurde für die Mühen erst fünf Minuten vor Schluss belohnt: Erman Kilic gelang mit einem herrlichen Weitschuss aus halblinker Position der Ausgleich.

Besiktas muss damit um Platz drei in der Süper Lig bangen.

Der 26. Spieltag in der Süper Lig

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 6. Spieltag


Galatasaray legt im Fernduell mit Fenerbahce dank Felipe Melo vor. Fener wurde derweil ein Doppelschlag von Karabükspor zum Verhängnis. Der Hammer fällt aber in Trabzon.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.