Süper Lig, 25. Spieltag

Fenerbahce triumphiert im Istanbuler Derby

Von SPOX
Sonntag, 05.02.2012 | 19:55 Uhr
Joseph Yobo hat mit seinem ersten Saisontor Fenerbahce zum Derby-Sieger gemacht
© anadolu
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Fenerbahce schlägt im Istanbuler Derby Besiktas knapp mit 2:0, doch das Spiel wird von Zuschauerausschreitungen überschattet. Tags zuvor siegte Galatasaray beim Gastspiel gegen Gaziantepspor dank seiner Angreifer.

Fenerbahce - Besiktas 2:0 (1:0)

Tor: 1:0 Yobo (14.), 2:0 Sow (90.+2)

Vor dem Anpfiff: Fenerbahce mit Neuzugang Sow in der Startelf. Gökhan Gönül ist rechtzeitig fit geworden. Bei Besiktas fehlen Quaresma, Hilbert, Aurelio, Almeida, Ismail Köybasi. Überraschend spielt Ersan Gülüm nach einjähriger Pause hinten links.

Analyse: Fenerbahce besinnte sich darauf, früh klare Zeichen zu setzen und Besiktas in die Defensive zu drängen. Das Vorhaben gelang, weil auch Besiktas nur aufs Verteidigen ausgerichtet war und auf Konterchancen durch Filip Holosko hoffte.

Angetrieben vom starken Miroslav Stoch kam Fenerbahce zu ersten Chancen, Spielmacher Alex dagegen war bei "Bodyguard" Ibrahim Toraman gut aufgehoben. Die Führung fiel nach einer Ecke, als bei Besiktas jegliche Zuordnung fehlte.

Anstatt noch druckvoller auf das 2:0 zu gehen, verließ sich Fenerbahce auf die Führung und verwaltete lieber. Was vor der Pause kaum störte, wurde nach dem Seitenwechsel zum Problem. Denn das stark dezimierte Besitkas nutzte die Räume, rückte konsequent auf und kam zu guten Chancen.

Bärenstark nach der Pause: Tanju Kayhan, der sich von Stochs Sturmläufen befreien konnte und Fabian Ernst, der zwei Mal den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Auch Tanju verpasste. Fenerbahce war nach der Pause offensiv dagegen nicht existent.

Als Besiktas alles nach vorne warf, fiel in der Nachspielzeit das 2:0! Stoch schickte Caner Erkin in den Strafraum. Der fand sofort mit einem Querpass Moussa Sow. Der Neuzugang musste nur noch einschieben und besiegelte das 2:0-Endergebnis.

Überschattet wurde das 110. Liga-Derby von Zuschauer-Ausschreitungen. Die Polizei ging gegen Randalierer von Besiktas und Fenerbahce mit Tränengas vor. Berichten zu Folge gibt es mehrere Verletzte.

Star des Spiels: Cristian Baroni. Der Brasilianer ist in blendender Verfassung und der König der Balleroberung. Vor der Pause rettete er zwei Mal in sehr brenzligen Situationen, auch nach der Pause war er einer der wenigen Fenerbahce-Spieler, die auf Höhe des Geschehens waren.

Gaziantepspor - Galatasaray 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Popov (50.), 1:1 Necati (53.), 1:2 Elmander (66.)

Galatasaray hat die Mini-Krise in der Süper Lig gestoppt und beim Auswärtsspiel gegen Gaziantepspor mit 2:1 gewonnen.

Die Stürmer Necai Ates (53.) und Johan Elmander (66.) drehten nach der Pause das Spiel bei eiskalten Temperaturen im Kamil Ocak Stadion, wo Gaziantep dank Ivelin Popov (50.) mit 1:0 in Führung ging. Dem Tor ging ein sensationeller Pass von Yasin Pehlivan voraus.

Galatasaray, das vor der Pause mehr Ballbesitz, aber kaum Torchancen hatte, antwortete prompt: Nach Pass von Engin Baytar schoss Ates das 1:1. Für den Neuzugang das erste Tor im ersten Spiel - gleichzeitig war es auch das 100. Ligaspiel für Ates im Galatasaray-Trikot, nachdem er schon zwischen 2004 und 2007 für Galatasaray spielte.

Bei Elmanders 2:1 ging ebenfalls eine Vorarbeit von Engin Baytar voraus.

Der Spieltag in der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung