Mittwoch, 04.01.2012

Süper Lig - 18. Spieltag

Fenerbahce lässt Punkte liegen - Besiktas siegt

Am 18. Spieltag der Süper Lig hat Galatasaray (4:1 gegen IBB) den Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut. Fenerbahce kam bei Orduspor nur zu einem 1:1. Besiktas nutzte den Patzer von Fener durch ein 2:0 gegen Eskisehir aus.

Keine Sieger auch im Zweikampf zwischen Mehmet Topuz (l.) und Emmanuel Culio (r.)
© Getty
Keine Sieger auch im Zweikampf zwischen Mehmet Topuz (l.) und Emmanuel Culio (r.)

Orduspor - Fenerbahce 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Stancu (18.), 1:1 Emre (50.)

Fenerbahce muss sich nach einer umkämpften Partie mit einem Punkt bei Aufsteiger Orduspor begnügen. Damit beträgt der Rückstand zu Tabellenführer Galatasaray nun vier Punkte.

Die Gäste, die ohne Kapitän Alex de Souza antreten mussten, begannen zwar offensiv und suchten schnell den Abschluss, blieben dabei aber weitestgehend ungefährlich. Besser machten es die Gastgeber, bei denen der erst am Dienstag in der Türkei angekommene Hector Cuper an der Seitenlinie stand und über eine frühe Führung jubeln durfte.

In der 18. Minute fasste sich Bogdan Stancu aus 30 Metern ein Herz und ließ Torwart Volkan Demirel mit einem sehenswerten Schuss keine Chance.

Bei Fener war Özer Hurmaci als Alex-Ersatz zwar engagiert, aber glücklos. Orduspor machte zudem die Außenbahnen gut dicht und hinderte die Außenverteidiger Gökhan Gönül und Reto Ziegler daran, die Offensive zu unterstützen. Die Folge: Das Fener-Offensivspiel lahmte.

Aykut Kocaman reagierte in der Halbzeit und brachte mit Issiar Dia und Caner Erkin zwei frische Kräfte. Die offensivere Ausrichtung machte sich schnell bezahlt: Emre Belözoglu schloss aus 20 Metern präzise ab und traf zum Ausgleich (50.). Jetzt war Fener plötzlich hellwach und wollte den Sieg, der Gegner wurde phasenweise am eigenen Strafraum eingeschnürt.

Der aufgerückte Innenverteidiger Serdar Kesimal scheiterte mit einem Kopfball aus kürzester Distanz am gut reagierenden Torwart Fornezzi. Ebenso ging es Gökhan Gönül unmittelbar danach bei einem Distanzschuss (68.).

In der Schlussphase aber verließen Fener die Kräfte. Bei einem Gegenzug kurz vor Schluss hatte Ordu noch einmal eine Riesenchance, Stancu scheiterte aber aus wenigen Metern an Keeper Volkan. Am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung.

Besiktas - Eskisehir 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Sivok (54.), 2:0 Mustafa Pektemek (89.)

Im direkten Duell der Tabellennachbarn hat Besiktas mit einem 2:0-Erfolg gegen harmlose Gäste den dritten Platz verteidigt und bis auf einen Punkt zu Fenerbahce aufgeschlossen.

Bei starkem Nebel im Inönü-Stadion übernahm die Heimelf, in der mit Roberto Hilbert, Fabian Ernst, Hugo Almeida und Edu gleich vier frühere Akteure aus der Bundesliga standen, von Beginn an die Initiative und drängte den Gegner in die Defensive.

Die erste gute Möglichkeit hatte Hilbert, der später in der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Nach einem Ballverlust von Eskisehir in der Vorwärtsbewegung tauchte Hilbert frei im Strafraum auf, sein Schussversuch war aber kein Problem für Torhüter Ivesa (18.).

Besiktas blieb am Drücker und kam zu einigen guten Möglichkeiten, meistens eingeleitet vom starken Spielgestalter Manuel Fernandes. Die Gäste, bei denen der Ex-Dortmunder Dede gelb-gesperrt fehlte, fanden hingegen in der gegnerischen Hälfte kaum statt.

Den überfälligen Führungstreffer brachte dann kurz nach der Halbzeit wie so oft bei den Adlern in dieser Saison eine Standardsituation ein. Nach einer Ecke durch Fernandes stieg Tomas Sivok am kurzen Pfosten hoch und nickte ein (54.).

Nun agierte Eskisehir offensiver und nahm am Spiel teil. Besiktas zog sich zurück und überließ dem Gegner das Mittelfeld. Der konnte den Raum aber nicht zum Erspielen von Torchancen nutzen. Vielmehr blieb Besiktas durch schnelle Angriffe gefährlich und machte kurz vor Schluss durch das sechste Saisontor des eingewechselten Mustafa Pektemek alles klar.

Die Top-Torjäger der Süper Lig 2011/2012
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
© anadolu
1/6
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz.html
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
© Getty
2/6
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=2.html
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
© Getty
3/6
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=3.html
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
© Getty
4/6
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=4.html
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
© anadolu
5/6
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=5.html
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
© anadolu
6/6
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=6.html
 

Galatasaray - Istanbul Büyüksehir Belediyespor 4:1 (1:1)

Tore: 1:0, 2:1 Emre Colak (7., 51.), 1:1 Visca (14.), 3:1 Baros (72.), 4:1 Selcuk Inan (91.)

Rote Karte: Pierre Webo (40.)

Galatasaray hat die Siegesserie ausgebaut und mit einem 4:1 gegen IBB den siebten Sieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von Fatih Terim tat sich dabei aber lange Zeit sehr schwer. Die Schlüsselszene der Partie war ein Platzverweis für IBB-Stürmer Pierre Webo.

Die Partie begann mit zwei schnellen Treffern. Emre Colak traf aus 25 Metern spektakulär in den Winkel und brachte seine Farben in Front, nur wenige Minuten später antwortete IBB durch Edin Visca (14.). Gala konnte nicht an die starken Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und präsentierte sich recht ideenlos im Spielaufbau, die Abwesenheit Felipe Melos machte sich bemerkbar.

Zudem machte IBB dem Gegner mit schnellen Kontern das Leben schwer. Einer davon brachte beinahe die Führung, als der agile Stürmer Pierre Webo Gegenspieler Semih Kaya vernaschte, an Keeper Muslera aber scheiterte (36.).

Kurz darauf wurde der Auftritt Webos aber nach einer strittigen Szene jäh beendet. Nach einem langen Ball kam der Kameruner gegen Semih zu spät, traf seinen Gegner mit den Stollen am Schienbein und sah von Schiri Halis Özkahya direkt Rot - sehr harte Entscheidung.

Nach der Pause begann Gala in Überzahl druckvoller und kam erneut zur Führung. Nach einem kurz ausgeführten Eckball war es wieder Emre, der vom Strafraumeck abzog und ins kurze Eck traf (51.). Die Gäste konnten nach dem Verlust von Webo keine offensiven Akzente mehr setzen und mussten sich ihrem Schicksal ergeben. In der 72. Minute machte Milan Baros mit dem dritten Treffer alles klar, stand hierbei aber im Abseits. In der Nachspielzeit setzte Selcuk Inan mit einer schönen Einzelleistung den Schlusspunkt.

Der 18. Spieltag in der Süper Lig

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.