Montag, 05.12.2011

Süper Lig, 13. Spieltag

Fabian Ernst führt Besiktas zum Sieg

Besiktas hat den Schwung aus der Europa League mitgenommen und dank Fabian Ernst gegen Orduspor gewonnen. Fenerbahce und Galatasaray sind bereit fürs Derby. Während Gala gegen Genclerbirligi ein Treffer zum Sieg reichte, traf Fener gleich viermal und verteidigte damit auch Platz eins. Bereits am Freitag patzte Trabzonspor.

Besiktas hat in der Süper Lig Platz drei wieder erobert
© anadolu
Besiktas hat in der Süper Lig Platz drei wieder erobert

Besiktas - Orduspor 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Veli (37.), 1:1 Culio (66.), Ernst (72.)

Besiktas hat in der Süper Lig den Anschluss an das Spitzenduo Fenerbahce und Galatasaray gehalten und gegen Aufsteiger Orduspor ein knappes 2:1 (1:0) eingefahren.

Aufgrund der Vorkommnisse im Derby gegen Galatasaray musste Besiktas sein Heimspiel in Antalya austragen und dieser Zustand schien die Istanbuler zu hemmen. Denn nach starker Leistung in der Europa League bei Maccabi Tel Aviv (3:2) war ein deutlicher Leistungsabfall erkennbar.

Temporeich, aber ungefährlich gestaltete sich das Spiel in der ersten Hälfte. Ein Weitschuss von Veli Kavlak (37.) besorgte die Führung für Besiktas. Nach der Pause wurde Orduspor gefährlich, kam mit Bogdan Stancu und Fatih Tekke zu guten Möglichkeiten.

Den Ausgleich besorgte aber Emmanuel Culio (66.), der von Galatasaray auf Leihbasis zum Schwarzmeer-Klub wechselte. Die Freude der "Veilchen" hielt aber nur kurz: Nach Hereingabe von Manuel Fernandes köpfte Fabian Ernst (72.) prompt wieder das 2:1. Bei Orduspor kam der ehemalige Osnabrücker Tobias Nickenig in der Schlussphase zum Einsatz, konnte aber nichts mehr bewirken.

Fenerbahce - Ankaragücü 4:2 (1:1)

Tore: 1:0, 3:1 Stoch (18., 58.), 1:1 Murat Duruer (42.), 2:1 Baroni (52.), 3:2 Ergin Keles (83.), 4:2 Issiar Dia (88.)

Fenerbahce hat es dem Rivalen Galatasaray gleich getan und mit einem 4:2-Sieg gegen den Tabellenletzten Ankaragücü eine erfolgreiche Generalprobe für das Derby gefeiert. Damit geht Fener als Tabellenführer und mit drei Punkten Vorsprung vor Galatasaray in das direkte Aufeinandertreffen am Mittwoch.

Die erste große Chance hatten die Gäste. Nach einem Stellungsfehler von Gökhan Gönül tauchte Turgut Dogan frei vor Keeper Volkan auf, setzte den Ball aber knapp neben das Tor. Danach spielte aber nur noch die Heimmannschaft und kam früh zum ersten Treffer, den Miroslav Stoch mit sehenswertem Distanzschuss besorgte (18.).

Fener blieb dominant und erspielte sich vor allem über die linke Seite mit Reto Ziegler und dem wie aufgedreht spielenden Stoch Chancen im Minutentakt, die jedoch mitunter fahrlässig vergeben wurden. Stattdessen erzielten die Gäste aus der Hauptstadt nach unnötigem Ballverlust von Özer Hurmaci und schnellem Gegenzug den überraschenden Ausgleich durch Murat Duruer (42.).

Nach der Halbzeit agierte Ankara mit mehr Selbstvertrauen und kam zu einigen guten Möglichkeiten, die größte vergab der eingewechselte Ergin Keles, der in der 50. Minute der Hintermannschaft davonlief, dann den Ball aber über das Gehäuse setzte.

Fener antwortete mit einem schnellen Doppelschlag. Zunächst ließ Cristian Baroni Torwart Özden mit fulminantem Schuss aus 25 Metern keine Chance (52.), danach folgte erneut der große Auftritt des Miroslav Stoch. Der 22-Jährige nahm im Strafraum ein Zuspiel von Semih auf, schloss blitzschnell ab und versenkte den Ball sehenswert im Winkel - das zweite Traumtor des Slowaken.

Ankaragücü kam zwar noch einmal zurück und erzielte in der 83. Minute durch einen von Ergin erzielten Kopfballtreffer den Anschluss, doch Fener hatte erneut eine Antwort parat und der eingewechselte Issiar Dia besorgte kurz vor Schluss den 4:2-Endstand.

Galatasaray-Fenerbahçe: Tıklayın Derbi heyecanına ortak olun

Die Top-Torjäger der Süper Lig 2011/2012
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
© anadolu
1/6
Rang 1: Burak Yilmaz von Trabzonspor (32 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz.html
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
© Getty
2/6
Rang 2: Herve Tum (r.) von Genclerbirligi (15 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=2.html
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
© Getty
3/6
Rang 3: Alex von Fenerbahce (14 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=3.html
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
© Getty
4/6
Rang 4: Diomansy Kamara von Eskisehirspor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=4.html
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
© anadolu
5/6
Rang 4: Pierre Webo von Istanbul Büyüksehir Belediyespor (13 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=5.html
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
© anadolu
6/6
Rang 6: Johan Elmander (M.) von Galatasaray (12 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-tuerkei/toptorjaeger-tuerkei-nobre-hugo-almeida-burak-yilmaz-aristide-bance-batuhan-karadeniz,seite=6.html
 

Genclerbirligi - Galatasaray 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Eboue (71.)

Galatasaray hat die Hürde Genclerbirligi gemeistert und dank des Treffers durch Emmanuel Eboue einen knappen Auswärtssieg geholt. Damit geht die Mannschaft von Fatih Terim mit einem Erfolgserlebnis in das große Derby gegen Fenerbahce am Mittwoch.

Terim ließ seine Elf in ungewohnter Zusammensetzung auflaufen, da der verletzte Sabri und die gesperrten Elmander, Ujfalusi und Engin Baytar fehlten und Terim auch auf Semih Kaya verzichtete, da der junge Innenverteidiger bei einer Gelben Karte im Derby gesperrt gewesen wäre. Somit bekamen in der Innenverteidigung Gökhan Zan und Servet Cetin sowie Milan Baros und Sercan Yildirim im Angriff ihre Chance.

Die Partie begann sehr gemächlich und die erste Halbzeit verlief weitestgehend ohne Highlights. Die Heimmannschaft zog sich zurück und überließ Gala das komplette Mittelfeld, strahlte aber bei den wenigen Kontern kaum Gefahr aus. Gala konnte den Ballbesitz ebenfalls nicht effektiv nutzen und agierte viel zu behäbig, sodass lange Zeit kaum Torszenen zu sehen waren.

In der zweiten Halbzeit begannen die Gäste etwas druckvoller und das Tempo der nahm zu, doch auf beiden Seiten fehlte es weiterhin an Durchschlagskraft. Das aus Milan Baros und Sercan Yildirim bestehende Gala-Sturmduo war zwar sehr bemüht, agierte aber insgesamt glücklos und konnte sich gegen die aggressive Hintermannschaft des Gegners kaum durchsetzen.

Bezeichnenderweise brachte dann ein Defensivmann bei der ersten richtigen Torchance die Erlösung: in der 71. Minute kam Emmanuel Eboué nach schnellem Doppelpass mit Sercan Yildirim im Strafraum an den Ball, vollendete mit einem schönem Schuss unter die Latte und sicherte seiner Mannschaft damit den Sieg.

Sivasspor - Trabzonspor 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Pedriel (29.), 1:1 Henrique (49.), 1:2 Volkan (69.) 2:2 Erman (74.)

Trabzonspor hat die Generalprobe zum Champions-League-Spiel bei OSC Lille verpatzt. Bei Sivasspor kam der Vizemeister nicht über ein 2:2 hinaus und muss damit den nächsten Rückschlag in der Süper Lig einstecken. In der Vorwoche setzte es ein 0:1 gegen Besiktas.

Trainer Senol Günes rotierte wie angekündigt auf einigen Positionen. So blieben Spieler wie Gustavo Colman oder Halil Altintop draußen, Neuzugänge wie Marek Sapara oder Volkan Sen erhielten eine Chance.

Doch die Umstellungen machten sich bemerkbar. Sivasspor diktierte das Spiel vor der Pause, ging durch Pedriel in Führung und hätte noch höher führen müssen. Nach der Pause kam Trabzon mit Schwung aus der Kabine und Henrique markierte nach Abwehrfehler der Gastgeber den Ausgleich. Trabzon blieb nun am Drücker, ließ aber wie so oft in dieser Saison die Durchschlagskraft vermissen.

So fiel das 2:1 durch Volkan Sen (69.) nur, weil Sivas-Torhüter Milan Borjan böse patzte. Die Freude beim Schwarzmeer-Klub hielt aber nur fünf Minuten. Erman Kilic (74.) glich per schönem Heber wieder aus.

Der 13. Spieltag in der Süper Lig

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.