Süper Lig, 14. Spieltag

Galatasaray gewinnt im Derby gegen Fenerbahce

Von SPOX
Mittwoch, 07.12.2011 | 20:24 Uhr
Galatasaray hat erstmals seit April 2008 wieder gegen Fenerbahce gewonnen
© anadolu
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Galatasaray hat das 369. Istanbuler Derby gegen Fenerbahce dank einer bärenstarken Leistung mit 3:1 (2:0) klar für sich entschieden. Die Truppe von Fatih Terim erobert damit die Tabellenführung der Süper Lig und gewinnt seit April 2008 erstmals wieder gegen den Erzrivalen Fenerbahce. Bei Gala überragte vor allem Neuzugang Felipe Melo.

Galatasaray - Fenerbahce 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Eboue (33.), 2:0 Elmander (41.), 3:0 Felipe Melo (66.), 3:1 Alex (90.+1)

Vor dem Anpfiff: Galatasaray-Trainer Terim wählt die offensive Variante und lässt Elmander und Baros vorne gemeinsam stürmen, flankiert von Kazim Kazim und der großen Überraschung Emre Colak auf links. Bei Fenerbahce spielt Alex in der Sturmspitze, Bienvenu dagegen ungewohnt auf der rechten Außenbahn.

Analyse: Vorweg: Galatasaray spielte seine beste Halbzeit der Saison - womöglich sogar darüber hinaus. Die Gelb-Roten hatten alleine in den ersten 20 Minuten fünf Großchancen durch Kazim Kazim, Johan Elmander und Milan Baros, doch jedes Mal wehrte Volkan Demirel bravourös ab. Fenerbahce kam mit dem Pressing der Gastgeber überhaupt nicht zurecht und schon gar nicht in die Zweikämpfe.

Der etatmäßige Mittelstürmer Henri Bienvenu sollte auf der rechten Seite mit seiner Schnelligkeit Druck machen, doch dieses Konzept ging nicht auf. Weder Bienvenu noch Alex, der dafür im Sturmzentrum spielte, konnten sich auf ihren Positionen entfalten.

Furios dagegen Gala: Angetrieben vom bärenstarken Felipe Melo setzten die Gelb-Roten konsequent nach und so fiel auch das 1:0.

Der aufgerückte Emmanuel Eboue spielte Gegenspieler Reto Ziegler sehenswert aus, legte sich den Ball zurecht und schoss ihn ins lange Eck (33.). Gala blieb am Drücker und kam kurz vor der Pause zum 2:0. Johan Elmander erkämpfte sich gegen den schwachen Fabio Bilica den Ball, stieß in den Strafraum und schoss aufs kurze Eck.

Volkan Demirel, bis dahin überragend, fälschte den Ball beim Rettungsversuch ins eigene Tor ab.

Zur Pause brachte Fener-Trainer Aykut Kocaman mit Miroslav Stoch und Semih Sentürk zwei Offensivkräfte und plötzlich war der Vorjahresmeister ebenbürtig: Stoch verzeichnete nach 54 Minuten den ersten Torschuss für Fenerbahce, Semih Sentürk und Alex ließ weitere gefährliche Versuche folgen - allerdings ohne Glück.

Genau in dieser Phase schlug dann Gala wieder eiskalt zu: Nach einer Ecke von Emre Colak von der rechten Seite bugsierte der Brasilianer Felipe Melo (66.) mit dem Bauch (!) den Ball ins Tor, weil sich keiner für die Leihgabe von Juventus zuständig fühlte. Die Vorentscheidung.

Elmander hätte nur zwei Minuten später das 4:0 machen müssen, scheiterte aber knapp aus halbrechter Position. Das Schlusswort hatte Fenerbahces Alex mit seinem 1:3 in der Nachspielzeit - nur noch Ergebniskosmetik. Es war der erste Sieg für Galatasaray gegen Fenerbahce seit April 2008 (1319 Tage) und die erste Tabellenführung nach 59 Spieltagen für den 17-fachen Meister.

Star des Spiels: Bei Galatasaray könnte man bis auf den weitestgehend beschäftigungslosen Muslera fast jeden Spieler nominieren, doch Felipe Melo stach dann doch etwas mehr heraus. Der Brasilianer gewann defensiv fast jeden Zweikampf, gab dem Gala-Spiel die nötige Note in Sachen Kampf und krönte seine Leistung mit dem Tor zum 3:0.

Galatasaray - Fenerbahce: Alle Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung