Fussball

Istanbul-Derby: Muslera stoppt Besiktas

Von SPOX
Besiktas konnte auch das zweite Derby der Saison nicht für sich entscheiden
© anadolu

Besiktas entfacht im Istanbuler Derby gegen Galatasaray ein Offensiv-Spektakel, aber Galas Torhüter Fernando Muslera hält alles, was auf sein Tor kommt. Am Ende bleibt es bei der Punkteteilung. Nutznießer des Spieltags ist Fenerbahce, das gegen Michael Skibbes Eskisehirspor knapp gewinnt.

Besiktas - Galatasaray 0:0

Tore: Fehlanzeige

Vor dem Spiel: Besiktas mit Cenk statt Rüstü im Tor. Hilbert bekommt rechts hinten den Vorzug vor dem wieder genesenen Ibrahim Toraman. Bei Galatasaray sitzt Sabri zunächst auf der Bank - Ayhan bekommt die erneute Startelf-Chance.

Analyse: Den Startknopf fand zuerst Galatasaray, das ohne Anlaufszeit die ersten Chance erspielte. Schon nach fünf Minuten durch Kazim, der im Strafraum überhastet am Tor vorbei schoss oder ein paar Minuten später, als Felipe Melo freistehend per Kopf da 1:0 hätte machen können, wenn Tomas Sivok nicht gerettet hätte.

20 Minuten lang gestaltete Galatasaray nach Belieben - bis Besiktas sich dann auch in das Geschehen einklinkte und ein Offensivspektakel der Extraklasse an den Tag legte. Hugo Almeida, Ricardo Quaresma und Simao vergaben die besten Chancen. Fels in der Brandung war in dieser Phase neben dem überragenden Fernando Muslera, der mehrmals bravourös hielt, auch der junge Semih Kaya in der Gala-Innenverteidigung, der mehrmals rettete.

Nach der Pause das gleiche Bild: Besiktas drückend überlegen, weil Galatasaray zur keiner Zeit die Ordnung fand. Allerdings vergab Gala auch die größte Chance des Spiels: Nach Zuckerpass von Felipe Melo tauchte Hakan Bakan frei vor dem Tor auf, aber legte schwach quer, anstatt selbst den Abschluss zu suchen und verlor so den Ball.

Fatih Terim brachte mit Albert Riera und Milan Baros zwei Angreifer, versuchte mit nunmehr sechs Offensiven dagegen zu wirken, aber die Chancen hatte nur Besiktas. Muslera hielt auch in der zweiten Hälfte alles, was auf sein Tor kam. Für Galatasaray ein glückliches Remis.

Pech hatten beide Trainer bei ihren Spielerwechseln: Sowohl Sabri Sarioglu als auch Necip Uysal standen keine fünf Minuten auf dem Platz, eher sie verletzungsbedingt wieder vom Platz mussten. Bei Necip handelt es sich um eine Fleischwunde, während des Galatasarays Sabri wohl schwerer erwischt hat: Im Verdacht steht eine schwere Innenbandverletzung.

Spieler des Spiels: Fernando Muslera. Keine Zweifel, dass es die beste Leistung seit seinem Wechsel zu Galatasaray. Der Uruguayer hielt bravourös, war sicher bei hohen Bällen und hielt sogar ein, zwei Unhaltbare. Ihm war bei Galatasaray der Punkt zu verdanken.

Fenerbahce - Eskisehirspor 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Bienvenu (14.)

Fenerbahce hat die erste Liga-Pleite seit Monaten gut weggesteckt und sein Heimspiel gegen Eskisehirspor mit 1:0 gewonnen. Die Leistung des amtierenden Meisters gegen den Klub von Michael Skibbe ließ aber über weite Strecken zu Wünschen übrig.

Schon nach 19 Minuten war der Sieg für Fenerbahce so gut wie in der Tasche: Erst traf Henri Bienvenu (14.) nach fürchterlichem Fehler von Eskisehir-Torhüter Vanja Ivesa, dann sah Safet Nadarevic (19.) wegen eines Brutalo-Fouls die Rote Karte.

Von Eskisehirspor, angetreten ohne den verletzten Angreifer Kris Boyd, war nicht viel zu sehen: Die wenigen Angriffe waren zu zaghaft bzw. zu wenig durchdacht. Zu allem Überfluss verletzte sich noch der Chilene Rodrigo Tello vor der Pause.

Torchancen bleiben sowohl vor, als auch nach der Pause über weite Strecken Mangelware. Auffällig waren nur Emre Belözoglu und Gökhan Gönül: Das Duo lieferte sich in der Schlussphase ein heißes Wortgefecht. Dass es nicht zu mehr kam, verhinderten die Teamkollegen.

Das Schlusswort hatte aber fast Dede: Mit einem tollen Schuss aus gut 40 Metern machte er fast das 1:1 in der Nachspielzeit, aber Volkan Demirel verhinderte mit einer Glanzparade den späten Ausgleich. Fenerbahce bleibt auch nach diesem Spieltag Tabellenführer.

Besiktas vs. Galatasaray: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung