Fussball

Quaresma trifft: Besiktas siegt bei Trabzonspor

Von SPOX
Trabzonspor und Besiktas vertreten die Türkei als einzige Klubs im Europapokal
© anadolu

Dank Ricardo Quaresmas erstem Saisontor gewinnt Besiktas bei Trabzonspor und zieht am Schwarzmeer-Klub in der Tabelle vorbei. Tags zuvor gewinnt Galatasaray gegen Sivasspor, aber ein Duo sieht die Rote Karte. Fenerbahce hat bei Genclerbirligi gepatzt.

Trabzonspor - Besiktas 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Quaresma (78., Elfmeter)

Rote Karte: Ondrej Celustka (77., Notbremse)

Besiktas hat am 12. Spieltag der Süper Lig einen Big Point gelandet. Beim Gastspiel gegen Trabzonspor siegten die Adler mit 1:0. Ricardo Quaresma traf kurz vor Schluss per Foulelfmeter und schob damit Besiktas an Trabzonspor vorbei auf Platz fünf.

Besiktas-Trainer Carlos Carvalhal überraschte mit einer sehr defensiven Aufstellung: Insgesamt acht defensiv geschulte Spieler standen auf dem Platz, die das bei Heimspielen stürmische Trabzonspor aufhalten sollten. Doch es entwickelte sich früh ein Schlagabtausch mit offenem Visier auf beiden Seiten. Bei Trabzonspor war Halil Altintop der Antreiber, bei Besiktas neben Quaresma vor allem Manuel Fernandes, der nach fünf Spielen erstmals wieder in der Startelf stand.

Nach der Pause das gleiche Bild: Gutes Tempo, einige Torraumszenen, aber keine brauchbaren Abschlüsse. Als sich allmählich ein Remis abzeichnete, schlug Besiktas zu. Der eingewechselte Mustafa Pektemek stürmte weitestgehend ungestört in den Strafraum und wurde von Ondrej Celustka am Fünf-Meter-Raum gelegt: Rote Karte für Celustka, Elfmeter für Besiktas, den Quaresma sicher verwandelte.

Es war der erste Saisontreffer für den Portugiesen, der wegen seines provokanten Torjubels die Gelbe Karte sah und nun für das nächste Spiel gegen Orduspor gesperrt ist. Nach dem Führungstreffer ging es weiter hoch her: Erst vergab Quaresma freistehend vor Torhüter Tolga Zengin, dann scheiterte auf der andere Seiten in guter Position Burak Yilmaz an Cenk Gönen. Es blieb beim 1:0 für Besiktas.

Galatasaray - Sivasspor 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Engin (45.+1), 2:0 Baros (59., Elfmeter), 2:1 Erman (70.)

Rote Karte: Engin Baytar (81.), Elmander (89.)

Galatasaray hat erstmals in dieser Saison einen Patzer Fenerbahces ausnutzen können und am 12. Spieltag gegen Sivasspor einen knappen 2:1-Sieg gegen Sivasspor gelandet. Dabei konnte der 17-fache Meister gegen den frechen Gast nur phasenweise überzeugen.

Ohne den gesperrten Felipe Melo stellte Terim auf 4-4-2 um und beorderte neben Johan Elmander den Tschechen Milan Baros in den Sturm. In der ersten Halbzeit blieb die Offensive, die mit Engin Baytar, Albert Riera und Kazim Kazim weitere Verstärkung bekam, äußerst blass: Gala konnte sich keine nennenswerte Torchance erarbeiten.

Als sich alle bei kalten Temperaturen schon mit dem torlosen Pausenpfiff abgefunden hatte, stach Engin Baytar eiskalt zu. Nach Flanke von Hakan Balta nahm der Offensivspieler den Ball gut mit und schoss aus 16 Metern den Ball unter die Latte.

Nach der Pause war Gala etwas beweglicher, etwas aktiver im Offensivspiel - die Konsequenz: Milan Baros wurde im Strafraum von Torhüter Milan Borjan gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Baros selbst.

Wer jetzt noch einen ruhigen Abend erwartete, hatte weit gefehlt: Erst traf Erman Kilic nach 70 Minuten zum 1:2-Anschlußtreffer, dann sah auch noch der beste Gala-Spieler auf dem Platz die Rote Karte: Engin Baytar (81.) ließ sich von Torhüter Borjan zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste vorzeitig runter. Doch das war nicht genug: Wegen üblem Foulspiels an Hayrettin Yerlikaya musste auch noch Elmander in der 89. Minute per Rote Karte runter. Auch dieser Platzverweis war richtig.

Sivasspor spielte in der Schlussphase druckvoll, kam aber nicht mehr zu großen Torchancen: Es blieb beim 2:1.

Genclerbirligi - Fenerbahce 0:0

Fenerbahce hat die große Chance verpasst, am 12. Spieltag vorzulegen: Der türkische Meister präsentierte beim Gastspiel gegen Genclerbirligi wohl seine schwächste Saisonleistung und kam nur zu einem 0:0.

Bei eisigen Temperaturen in der Hauptstadt sahen die Zuschauer vor der Pause eine ereignisarme Partie, in der lediglich Emre Belözoglu einmal den Pfosten traf. Fener hatte mehr Ballbesitz - das über 90 Minuten, nur wusste man damit nichts anzufangen, auch weil Spielmacher Alex keinen guten Fußballabend erwischte.

Etwas mehr Tempo nach der Pause, aber zunächst der Gastgeber, die bei ihrem letzten Heimspiel Besiktas mit 4:2 aus dem Stadion fegten. Randall Azofeifa und Oktay Delibata hatten die großen Chancen zur Führung, scheiterten aber an der Latte oder an Torhüter Volkan Demirel.

Fenerbahce taute erst in der Schlussphase auf und der eingewechselte Miroslav Stoch hatte in der 86. Minute die große Chance auf dem Fuß: Freistehend vor Torhüter Ramazan Köse versagten dem Slowaken die Nerven. Er kullerte den Ball auf den Torhüter. Chance vertan, Sieg vergeben. Fenerbahce bleibt auch nach diesem Spieltag Tabellenführer, aber die Konkurrenz kann jetzt wieder heranrücken.

Die Tabelle, alle Ergebnisse: Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung