Süper Lig, 8. Spieltag

Derby: Almeida-Treffer reicht Besiktas nicht

Von SPOX
Donnerstag, 27.10.2011 | 21:36 Uhr
Fabian Ernst gehörte beim 2:2 zwischen Fenerbahce und Besiktas zu den besten Spielern
© anadolu
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Tolles Derby zwischen Fenerbahce und Besiktas: Die schwarzen Adler gehen zwei Mal in Führung, doch Fenerbahce kommt immer wieder zurück. Zu Beginn des Spiels sorgten die Fenerbahce-Fans für Aufsehen. Galatasaray und Trabzonspor patzen dagegen am 8. Spieltag und lassen Fenerbahce - wenn auch nur mit einem Punkt - davonziehen.

Besiktas - Fenerbahce 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Simao (12.), 1:1 Alex (60.), 2:1 Almeida (72.)

Vor dem Anpfiff: Besiktas ohne Guti, aber mit Hilbert und Ernst in der Startelf. Almeida sitzt zunächst auf der Bank. Bei Fenerbahce ist Volkan wieder fit und steht im Tor.

Analyse: Besiktas praktisch mit dem Anpfiff auf Betriebstemperatur und mit einer Richtung: nach vorne. Die Partie wurde aber erst einmal früh für einige Minuten unterbrochen: Hunderte Fenerbahce-Fans durchbrachen einen Eingang und stürmten ins Stadion. Die Polizei musste die Menge auf die Tribüne umleiten.

Doch auch diese Störung ließ Besiktas nicht zurückstecken: Fenerbahce hatte Probleme ins Spiel zu finden, verlor viele Zweikämpfe und geriet früh in Rückstand. Nach Vorarbeit von Fabian Ernst und Mustafa Pektemek schoss Simao (12.) aus gut 25 Metern halblinker Position mit rechts den Ball in den Winkel und ließ das ausverkaufte Haus beben.

Besiktas blieb am Drücker, griff vornehmlich über die rechte Seite an, wo Ricardo Quaresma ständig unterwegs war. Fenerbahce klinkte sich in das Geschehen erst nach der 25. Minute ein: Angetrieben vom laufstarken Caner Erkin verlagerten die Gäste das Spiel in die Besiktas-Hälfte und kamen nun auch zu Chancen. Besiktas geriet kurz vor der Pause extrem unter Druck und fand keine Entlastung. Der Halbzeitpfiff kam da gerade recht.

Nach der Pause wieder Besiktas am Drücker und mit besten Chancen: Simao traf zunächst den Pfosten, traf dann das Tor, aber aus einer Abseitssituation (50.). Fenerbahces Antwort ließ nicht lange auf sich warten und nach 60 Minuten fiel auch der Ausgleich: Wieder war Caner Erkin links schnell im Strafraum, schoss wuchtig aufs lange Eck und traf den Pfosten - Alex musste nur noch abstauben.

Fenerbahce-Trainer Aykut Kocaman brachte mit Özer Hurmaci und Miroslav Stoch zwei neue Kräfte, die Gäste entwickelten jetzt mehr Gefahr und eine Feldüberlegenheit. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite: Nach Flanke von Quaresma köpft der eingewechselte Hugo Almeida das 2:1 (72.).

Das Schlusswort? Nein, dies hatte Fenerbahce: Nach Foul von Necip Uysal an Emre Belözoglu gab's in der 88. Minute Freistoß, den Cristian Baroni aus 30 Metern ins Tor versenkte. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Özer Hurmaci sogar den Siegtreffer für Fenerbahce auf dem Fuß, verpasste aber kläglich.

Star des Spiels: Simao. Der Portugiese war in den letzten Wochen das schwächste Glied bei Besiktas, vor dem Spiel gab es sogar Diskussionen, dem Portugiesen eine Pause zu gönnen. Carlos Carvalhal vertraute seinem Routinier und behielt recht. Das 1:0 hätte zur Wahl schon genügt, doch Simao war ständig unterwegs, sehr fleißig auf der linken Seite und setzte seine Mitspieler mit starken Pässen immer wieder gut ein. Auch stark: Fabian Ernst.

Galatasaray - Gaziantepspor 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 Selcuk Inan (7.), 1:1 Muhammet Demir (33.), 1:2 Popov (37.), 2:2 Elmander (64.), 2:3 Wagner (68.), 2:4 Cenk Tosun (88.)

Rot: Servet (45., Notbremse)

Gelb-Rot: Sabri (75., wiederholtes Foulspiel)

Gaziantep schlägt Galatasaray nach turbulenten und umkämpften 90 Minuten mit 4:2 und fügt dem Gegner damit die erste Heimniederlage der Saison zu.

Bereits nach sieben Minuten durften die Gala-Anhänger jubeln. Kazim Kazim setzte sich auf dem rechten Flügel energisch durch und legte quer in den Strafraum, wo Selcuk Inan nur noch ins leere Gehäuse einschieben musste. Wegbereiter Kazim musste allerdings kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Danach nahm die Partie so richtig Fahrt auf. Zunächst verletzte sich Gala-Innenverteidiger Gökhan Zan, und während sich sein Ersatzmann Servet Cetin für die Einwechslung bereit machte, gelang Muhammet der Ausgleich für Gaziantep (33.). Vier Minuten später dann sogar die Führung für die Gäste durch ein Traumtor von Popov, der den Ball vom Strafraumeck aus dem Stand mit dem Außenrist ins lange Eck zwirbelte.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte folgte der nächste Dämpfer für Gala. Der eben eingewechselte Servet kam bei einem langen Ball gegen den davoneilenden Muhammet zu spät und hielt diesen am Trikot fest, Schiedsrichter Abdullah Yilmaz bewertete die Aktion als Notbremse und zeigte Rot.

Die Gäste zogen sich nach der Pause zurück und überließen dem Gastgeber den Ball. In der 64. Minute sorgten die zwei auffälligsten Gala-Akteure für den Ausgleich: Der agile Sabri setzte Johan Elmander im Strafraum ein, der Schwede schloss direkt ab und traf.

Doch dann rächte sich die Unterzahl und der Personalmangel in der Abwehr der Hausherren, denn der nach dem Platzverweis für Servet in die Abwehr beorderte Felipe Melo spielte bei einem langen Ball als Einziger auf Abseits und ermöglichte dem eingewechselten Orhan Gülle die erneute Führung (68.).

Als kurz darauf Sabri auch noch wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte sah, war die Partie für Gala endgültig gelaufen. Zu neunt hatte man dem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen, und der eingewechselte Cenk Tosun machte mit dem 4:2 alles klar.

Trabzonspor - Antalyaspor 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Deniz Baris (22.), 0:2 Ali Zitouni (26.), 1:2, 2:2 Burak Yilmaz (58., 78. Foulefmeter)

Gelb-Rot: Zokora (75.)

Nach einem frühen Rückstand kommt Trabzon dank des erneut überragenden Burak Yilmaz gegen Antalya zurück in die Partie, muss sich am Ende aber doch nur mit dem 2:2 und einem Punkt begnügen.

Bei Trabzon ließ Trainer Senol Günes rotieren und ließ zunächst die Stammspieler Halil Altintop und Didier Zokora auf der Bank. Die Hausherren begannen zwar sehr engagiert, mussten aber früh einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen.

Zunächst sorgte Deniz Baris für die Führung der Gäste, als er plötzlich frei vor Trabzon-Keeper Tolga auftauchte, diesen stehen ließ und vollendete (22.). Kurz darauf der zweite Treffer für Antalya. In der 26. Minute flankte Mehmet Eren auf Ali Zitouni, dieser ließ Tolga mit einer sehenswerten Direktabnahme keine Chance.

Senol Güntes reagierte und brachte noch vor der Pause Zokora für Marek Sapara, doch die Führung der Gäste hielt bis zur Pause stand. Den Anschluss besorgte dann der in den letzten Wochen herausragende Burak Yilmaz, der in der 58. Minute auf und davon war und Torwart Ömer bezwang. Trabzon drückte nun auf den Ausgleich, war aber ab der 75. Minute in Unterzahl. Der eingewechselte Zokora führte einen Freistoß zu früh aus, sah die zweite Gelbe Karte und wurde des Feldes verwiesen.

Der dann ausgeführte Freistoß führte zu einem Foulelfmeter, den abermals Burak zu seinem 11. Saisontreffer verwandelte (78.). Günes brachte mit Pawel Brozek einen weiteren Stürmer, und die Hausherren spielten in der Schlussphase trotz der Unterzahl auf Sieg. Nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer war es fast soweit. Nach einem langen Ball von Gustavo Colman drang Burak von rechts in den Strafraum und schloss sofort ab, doch diesmal strich der Ball knapp am Tor vorbei. Damit blieb es beim Unentschieden.

Der 8. Spieltag in der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung