"Klose hätte uns gut zu Gesicht gestanden"

Von Interview: Fatih Demireli
Sonntag, 14.08.2011 | 11:40 Uhr
Ceyhun Gülselam (r.) und Felipe Melo sind Neuzugänge bei Galatasaray
© Imago
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Im Schatten des Manipulationsskandals in der Türkei versucht Galatasaray sich auf die neue Saison vorzubereiten. Rückkehrer Fatih Terim baut eine schlagkräftige Truppe auf: Geholt hat er auch Ceyhun Gülselam, den er einst zum Nationalspieler machte. Der 23-Jährige spricht im Interview über die widrige Vorbereitung, Testspiel-Gegner wie Real Madrid und über einen Fast-Neuzugang.

Der Fußball in der Türkei ist zum Erliegen gekommen. Aufgrund des Manipulationsskandals, der die Süper Lig schon seit Anfang Juli in Schockstarre hält, ist der Start der Süper Lig vom 5. August auf den 9. September verschoben worden.

Der Verband hält sich bedeckt, was die Entscheidungen angeht und die Liga redet nur ungern über Eventualitäten. Auch bei Galatasaray, das in den Skandal nicht verwickelt ist, werden öffentlich keine Bekundungen abgegeben. Neuzugang Ceyhun Gülselam versichert aber, dass die Lust auf Fußball nicht gelitten hat.

SPOX: Ceyhun Güselam, die Süper Lig macht unfreiwillig Pause. Statt Anfang August geht's erst Mitte September los. Nervt die Verzögerung?

Gülselam: Es ist nicht optimal, aber wir überbrücken die Zeit mit Testspielen und Trainingslagern, um fit in die neue Saison zu gehen.

SPOX: Im Normalfall hätten wir den ersten Spieltag schon hinter uns. Ist die Spannung nach den Verzögerungen weg oder ist das Kribbeln noch da?

Gülselam: Das Kribbeln ist auf jeden Fall da, zumal wir ja in den Tests gegen hochkarätige Gegner wie Inter, Liverpool und demnächst Real Madrid spielen. Wenn man gegen Liverpool 3:0 gewinnt, freut man sich auch auf die neue Saison.

SPOX: Die guten Leistungen in den Tests lassen das Umfeld träumen. Galatasaray ist letztes Jahr Achter geworden. Auch die Saison davor war enttäuschend. Präsident Ünal Aysal und Trainer Fatih Terim geben als mittelfristiges Ziel internationale Erfolge aus. Ist das realistisch?

Gülselam: Warum nicht? Der Klub hat in der Vergangenheit bewiesen, wozu er in der Lage ist. Galatasaray hat in Europa immer gut ausgesehen und ich denke, dass die Chance da ist, dass wir wieder für Furore sorgen. In den Testspielen haben wir ja gezeigt, dass wir mit den großen Klubs in Europa mithalten können. Unser Trainer Fatih Terim steht für Erfolg.

SPOX: Wie sehr spielte er eine Rolle, dass Sie zu Galatasaray gewechselt sind?

Gülselam: Eine sehr große Rolle. Er ist ein Trainer von Weltformat, der hat mich damals zum Nationalspieler gemacht hat, obwohl ich noch in der 3. Liga gespielt habe. Ich habe mit ihm, aber auch mit den Co-Trainern Ümit Davala und Hasan gesprochen und dann war schnell klar, dass ich zu Galatasaray wechsle.

SPOX: Terim hat Sie beim Testspiel in Unterhaching ausnahmsweise zum Kapitän bestimmt. Wie haben Sie das empfunden?

Gülselam: Da hat man wieder gesehen, was für einer großer Trainer Fatih Terim ist. Ich möchte mich bei ihm sehr bedanken. Das war eine große Geste, aber auch ein Dank an unsere Kapitäne Arda Turan und Ayhan Akman, die mir bei diesem Spiel den Vortritt gelassen haben. Das war schön.

SPOX: Apropos Arda Turan: Er ist zu Atletico Madrid gewechselt. Wie schwer wiegt sein Abgang?

Gülselam: Natürlich schwer. Arda war unser Kapitän und unser Spielmacher. Er ist nicht nur als Spieler ein großer Verlust, sondern auch als Mensch. Aber ich muss sagen, dass ich seinen Schritt sehr gut verstehe und ich glaube, dass er bei Atletico erfolgreich sein wird.

SPOX: Auch Sie sind gewechselt, dabei hätten Sie auch bei Trabzonspor bleiben können, um dort die Qualifikation für die Champions League zu spielen. War das kein Anreiz?

Gülselam: Trabzon war eine sehr schöne Zeit und ich habe heute noch regen Kontakt zu den Leuten dort, aber es war Zeit für eine neue Herausforderung. Ich muss nicht erwähnen, dass Galatasaray ein Top-Klub ist, zu dem jeder Spieler gerne wechselt.

SPOX: Galatasaray hat von Juventus Felipe Melo geholt. Ein Konkurrent für Sie. Was halten Sie von dem Melo-Transfer?

Gülselam: Konkurrenz belebt die Mannschaft, ich mache mir da keine großen Gedanken. Klar ist, dass Felipe Melo ein guter Spieler ist, der uns weiterhelfen wird.

SPOX: Galatasaray war sehr lange an Miroslav Klose interessiert. Er ist aber zu Lazio gewechselt. Sie verfolgen die Bundesliga und kennen Klose. Hätte er weitergeholfen?

Gülselam: Klose ist ein erfahrener und sehr guter Spieler, der uns natürlich gut zu Gesicht gestanden hätte. Aber ich weiß nicht, wie groß das Interesse von Galatasaray war und warum der Transfer nicht geklappt hat.

SPOX: Gekommen ist dagegen Tomas Ujfalusi. Man hat im Trainingslager beobachten können, wieviel er mit Ihnen spricht, wohl auch weil Sie beide sehr gut Deutsch können. Überhaupt sind viele im Kader, die der deutschen Sprache mächtig sind. Gibt es eine neue Amtssprache bei Galatasaray?

Gülselam: Mit Tomas reden wir viel, aber nicht nur Deutsch, sondern auch mal Englisch. Auch mit Hakan Balta, Aykut Ercetin oder Ümit Davala sprechen wir oft Deutsch, aber sobald die anderen dazukommen, hören wir auf. Es gehört sich ja nicht, weil sie uns nicht verstehen (lacht).

SPOX: Sie haben zuletzt in Deutschland trainiert: In Marienfeld bei Bielefeld trainierte die türkische Nationalmannschaft vor der starken EM 2008. Wurde darüber gesprochen?

Gülselam: Die Nationalspieler von damals haben sich sofort wieder erinnert und natürlich wird darüber auch geredet. Fatih Terim war damals ja auch der Trainer der Nationalmannschaft. Vielleicht ist das ein gutes Zeichen.

SPOX: Für die türkische Nationalmannschaft wurden Sie von Guus Hiddink anfangs noch eingeladen, zuletzt blieben die Einladungen aber aus. Erhoffen Sie sich bei Galatasaray eine Rückkehr?

Gülselam: Auf jeden Fall. Ich habe zuletzt für die U23 gespielt, aber mein Ziel ist es, wieder für die A-Mannschaft zu spielen. Wenn ich bei Galatasaray meine Einsätze bekomme, erhoffe ich mir auch für die Nationalmannschaft einiges.

SPOX: Ihre Nationalmannschaftskollegen Hamit Altintop und Nuri Sahin spielen neuerdings für Real Madrid. Am 24. August gibt's ein Zusammenkommen beim Testspiel im Bernabeu. Freuen Sie sich mehr auf Ronaldo oder auf Ihre Freunde?

Gülselam: Das ist doch klar: Ich bin mit Nuri Sahin und Hamit Altintop befreundet und es ist schön, beide wieder zu sehen. Ich freue mich für beide, dass sie den Sprung zu Real geschafft haben.

SPOX: Schaffen beide den Durchbruch in Madrid? Es heißt ja, dass Hamit Altintop eventuell in der Winterpause zu Galatasaray wechselt...

Gülselam: Beide werden sich durchsetzen. Nuri hat eine hervorragende Rolle bei Borussia Dortmund gespielt und ist Meister geworden. Und Hamit ist sehr erfahren, hat Erfolge mit dem FC Bayern und der Nationalmannschaft gefeiert, insofern glaube ich fest daran, dass beide bei Real spielen werden.

Der Kader von Galatasaray

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung