Süper Lig, 32. Spieltag

Fener siegt knapp - Umut rettet Trabzon

Von SPOX
Sonntag, 08.05.2011 | 21:06 Uhr
Fenerbahces Diego Lugano erzielte in Karabük sein siebtes Saisontor
© anadolu
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Was für ein Rennen in der Süper Lig! Fenerbahce siegt bei Karabükspor trotz grauenvoller Leistung.Trabzonspor war bei Bucaspor kurz vor Schluss quasi weg vom Fenster, doch dann tritt "Mr. Chancentod" auf und rettet den Schwarzmeer-Klub.

Karabükspor - Fenerbahce 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Lugano (66.)

Fenerbahce hat in der Süper Lig weiter alle Titelchancen selbst in der Hand. Beim Aufsteiger Karabükspor gelingt Fenerbahce ein knapper Sieg, zeigte aber seine wohl schlechteste SAisonleistung. Diego Lugano war mit seinem Tor der Matchwinner.

Karabük trat ohne Top-Stürmer Emmanuel Emenike, der vor einem Wechsel zu Fenerbahce steht und laut Trainer Yücel Ildiz psychisch nicht fit war, um anzutreten.

Die erste große Chance des Spiels hatte dennoch der Gastgeber: Yasin schon nach drei Minuten, als er in guter Schussposition die Kugel zwei Meter über das Tor haut. Fenerbahce, das sich über weite Strecken des Spiels sehr schwer tat, kam im ersten Durchgang nur selten vor das Tor der Gastgeber.

Alex hatte in der 11. Minute die größte Möglichkeit, verpasste aber knapp. Glück hatte Fener nach 18 Minuten, als eine Notbremse des wiedergenesenen Selcuk nicht geahndet wurde. Karabük ließ selten hohes Tempo aufkommen und störte gekonnt die Kreise von Spielmacher Alex.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild: Karabük hielt das Tempo unten, Fenerbahce fehlten die Ideen. Das 1:0 nach 66 Minuten fiel aus dem Nichts: Nach flachem Alex-Pass in den Strafraum vertändelt Muhammed Özdin den Ball am eigenen Fünf-Meter-Raum, der aufgerückte Lugano drückte ein. Fenerbahce erspielte sich fortan gute Chancen, Topuz und Alex verpassten das 2:0.

Von Karabük war im Fortlauf nichts mehr zu sehen. Fenerbahce hätte mit etwas Glück noch höher gewinnen können und gewann aufgrund der Leistungssteigerung nach der Pause auch verdient.

Spieler des Spiels: Gökhan Gönül. Der Rechtsverteidiger war insbesondere im ersten Spielabschnitt einziger Fenerbahce-Spieler, der ein Aufbäumen zeigte. Gökhan war ständig unterwegs. Wichtig seine Rettungsaktion kurz vor dem Tor, als er eine Situation "Drei gegen Eins" bravourös löste. Kurz darauf fiel der Siegtreffer für Fenerbahce.

Bucaspor - Trabzonspor 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Burak (21.), 1:1 Abdülkadir (88.), 1:2 Umut (89.)

Trabzonspor bleibt Fenerbahce auf den Fersen. Beim Gastspiel wusste der Schwarzmeer-Klub nur selten zu überzeugen, wurde gegen den harmlosen Gegner aber nie ernsthaft unter Druck gesetzt. Bucaspor ist nach der Niederlage aus der Süper Lig abgestiegen.

Trabzon-Trainer Senol Günes vertraute seiner Elf der letzten Wochen. Mit Jaja, Burak, Umut und Brozek bot Günes erneut starke Offensivkräfte auf, jedoch kam Trabzon im ersten Spielabschnitt nur selten zu Torchancen.

Eine Standardsituation sorgte dann für das 1:0 der Gäste: Nach toller Ecke von Selcuk Inan köpfte Burak freistehend das 1:0. Trabzon setzte nur bedingt nach, blieb aber überlegen. Nach der Pause das gleiche Bild: Trabzon fehlten die zündenden Ideen, um gefährlich vor das Tor zu kommen. Brozek und Umut waren abgemeldet.

Das stark ersatzgeschwächte Bucaspor wurde im Fortlauf etwas mutiger und kam zu gelegentlichen Konterchancen. Die beste Chance hatte Abdülkadir nach Flanke von Musa, doch der Angreifer verpasste aus drei, vier Metern freistehend das Tor.

Die Schlussphase hatte es in sich: Abdülkadir glich die Partie zunächst in der 88. Minute aus. Trabzon ging praktisch im Gegenzug nach dem Anstoß wieder mit 2:1 in Führung, als Umut mit rechts abschloss. Trabzon bleibt damit wieder im Titelrennen.

Spieler des Spiels: Umut Bulut. Was wurde "Mr. Chancentod" in den letzten Wochen kritisiert - der Angreifer vergab die besten Möglichkeiten, doch in Buca küsste er Trabzonspor mit seinem 2:1 quasi aus dem Tod wach, nachdem Buca nur wenige Sekunden vorher ausgeglichen hatte.

Der Tabellenrechner zur Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung