Fussball

Fener ist der Rekordchampion!

Von SPOX
Fenerbache ist zum 18. Mal Meister in der Süper Lig
© anadolu

Fenerbahce ist türkischer Meister! Die Istanbuler lassen beim Gastspiel gegen Sivasspor nichts anbrennen und gewinnen mit 4:3 (2:1). Für Fenerbahce ist es der 18. Titel und damit ist Fener neuer alleiniger Rekordmeister der Süper Lig. Trabzonspors 1:0-Sieg bei Karabükspor war nur noch Tabellenkosmetik.
 

Sivasspor - Fenerbahce 3:4 (1:2)

Tore: 0:1 Andre Santos (6.), 1:1 Navratil (20.), 1:2 Selcuk (41.), 1:3 Alex (51.), 2:3 Erman (65.), 2:4 Yobo (67.), 3:4 Erman (91.)

Gelb-blauer Jubel in der Türkei! Fenerbahce sichert sich den Titel in der Süper Lig und ist dank des 18. Triumphs in der Vereinsgeschichte neuer Rekordmeister, nachdem man sich bisher die Spitze mit Galatasaray teilte.

Fenerbahce sicherte sich aufgrund des besseren direkten Vergleichs den Titel vor Trabzonspor, das wie Fener in der Endabrechnung 82 Punkte erspielte. Für Fenerbahce ist es der erste Titel seit 2007 und die erste Meisterschaft für Trainer Aykut Kocaman sowie für 20 Spieler im Kader Fenerbahces.

Bei Sivasspor tat sich Fenerbahce aber lange schwerer als gedacht. Zwar brachte Andre Santos die Gelb-Blauen schon nach sechs Minuten in Führung, aber Gastgeber Sivas, das schon seit zwei Spieltagen gerettet ist, spielte stark auf und kam nach 20 Minuten dank Navratil zum Ausgleich.

Sivas spielte fortan auf das 2:1 und verpasste in dieser Phase mehrere Torchancen. Zu allem Überfluss verletzte sich bei Fenerbahce Gökhan Gönül und musste bereits früh runter.

Als Sivas immer stärker wurde, schlug Feners Selcuk Sahin (41.) zu. Nach einem schwachen Schuss aus gut 25 Metern ließ Sivas-Torhüter Korcan den Ball unglücklich durch Hände und Beine gleiten. Nach dem 3:1 von Alex direkt nach dem Wiederanpfiff war die Angelegenheit in Sivas frühzeitig geklärt.

Spannend wurde es nur kurz, als Erman Kilic nach 65 Minuten zum 2:3 traf, aber im direkten Gegenzug köpfet Joseph Yobo das 4:2. Den Schlusspunkt setzte aber Sivas' Erman mit seinem 3:4.

Spieler des Spiels: Emre Belözoglu. Die Tore schossen die anderen, aber die Lunge Fenerbahces war Emre. Der Mittelfeldspieler gewann extrem viele Zweikämpfe, stopfte die Löcher und kam selbst zu guten Chancen. Bei Fener auch stark: Diego Lugano.

Karabükspor - Trabzonspor 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Egemen (18.), 0:2 Jaja (57.), 0:3 Umut (61.), 0:4 Umut (74.)

Trabzonspor bleibt nach einer großartigen Saison nur Platz zwei. Der Schwarzmeer-Klub muss sich nach dem 3:0 bei Karabükspor mit dem Rang begnügen, der die Champions-League-Qualifikation berechtigt.

Trabzon muss damit weiter auf die erste Meisterschaft seit 1984 warten. "Wir glauben an den Titel", sagte Trainer Senol Günes vor dem Gastspiel in Karabük.

Trabzonspor spielte stark auf, ließ sich auch von den Tor-Informationen aus Sivas nicht beeindrucken. Egemen Korkmaz traf nach 18 Minuten zur Führung. Jaja (57.) und Umut Bulut (61.) machten den Sack früh zu.

Umuts tolles Tor zum 4:0 besiegelte das Ergebnis.

Spieler des Spiels: Umut Bulut. Lange kritisiert, zum Saisonfinale aufgetaut: Der Angreifer schoss in der Abwesenheit von Burak Yilmaz zwei schöne Tore, aber für die Meisterschaft reichte es nicht.

Die Tabelle der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung