Süper Lig, 21. Spieltag

Fenerbahce gewinnt Verfolgerduell

Von SPOX
Montag, 14.02.2011 | 21:16 Uhr
Feners Spieler bejubeln den zweiten Treffer durch Diego Luagno (M.)
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Besiktas verliert in der Süper Lig weiter munter Punkte. Das 0:1 bei Ankaragücü war für Besiktas das dritte Spiel in Folge ohne Sieg. Auch Bursaspor hat gepatzt. In Eskisehir gab es zwei Rote Karten. Fenerbahce landete am Montag einen Big Point.

Fenerbahce - Kayserispor 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Niang (3.), 2:0 Lugano (60.)

Wie schon im letzten Heimspiel gegen Trabzon legte Fener auch diesmal einen furiosen Auftakt hin. Bereits nach drei Minuten landete ein missglückter Abschlag von Kayseri-Schlussmann Volkan bei Özer Hurmaci. Der reagierte blitzschnell und legte auf Mehmet Topuz ab. Topuz bediente Niang und der ließ sich nicht zwei mal bitten.

Fener wollte mehr und leistete auch nach dem Treffer einen enormen Aufwand. Kayseri fand angesichts der drückenden Dominanz des Gegners überhaupt nicht ins Spiel und hatte nur eine erwähnenswerte Chance, die Zalayeta aus einem Meter nicht verwerten konnte (14.).

Mit unglaublich hoher Laufbereitschaft ließ Fener dem Gegner kaum Luft zum Atmen, einziges Manko bei aller Überlegenheit war der Mangel an klaren Torchancen.

So dauerte es bis zur 59. Minute, ehe die Führung ausgebaut wurde: Lugano rauschte in einen Alex-Eckball und köpfte zum umjubelten 2:0 ein. Danach beruhigte sich die Partie etwas, Fener schaltete zwei Gänge zurück und ließ bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen.

Star des Spiels: Mamadou Niang. Nach zwischenzeitlichem Durchhänger und aufkommender Kritik ist Niang inzwischen wieder in Topform. Der Senegalese erzielte seinen 12. Saisontreffer und war stets brandgefährlich, vor allem in der ersten Halbzeit ließ er seine Gegenspieler immer wieder mit schnellen Dribblings stehen und war auffälligster Mann.

Ankaragücü - Besiktas 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Serdar Özkan (1.)

Der nächste Dämpfer für Besiktas: Das 0:1 bei Ankaragücü ist das dritte Ligaspiel in Folge ohne Sieg. Für den Hauptstadtklub traf ausgerechnet Serdar Özkan. Der Angreifer war ein Eigengewächs Besiktas', eher er zu Saisonbeginn zunächst zu Galatasaray und nun in der Winterpause zu Ankaragücü wechselte.

Ohne die verletzten Guti und Quaresma konnte Besiktas vor allem vor der Pause nicht überzeugen. Die Stürmer Almeida und Nobre waren Totalausfälle.

Lediglich zur Mitte der zweiten Hälfte entwickelte Besiktas Druck, konnte aus seinen guten Tormöglichkeiten keinen Profit schlagen. Aufgrund einer Stadionsperre fand das Spiel unter Ausschluss der Zuschauer statt.

Besiktas-Trainer Bernd Schuster, der schon in der vergangenen Woche zum Rapport musste, stehen schwere Zeiten bevor. Der Rückstand zu Tabellenführer Trabzonspor beträgt mittlerweile 15 Punkte.

Was passiert bei Besiktas? Alle Infos bei Facebook!

Eskisehirspor - Bursaspor 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Ergic (22.), 1:1 Sezer (76., Elfmeter) | Rote Karten: Batuhan (66.), Ozan Ipek (79.)

Bursaspor hat im Kampf um die Tabellenspitze der Süper Lig einen Rückschlag erlitten. Nach dem 1:1 bei Eskisehirspor droht dem Meister der Absturz auf Platz drei, sollte Fenerbahce am Montag gegen Kayserispor gewinnen.

In einem rasanten Spiel ging Bursa nach 22 Minuten in Führung: Nach Vorarbeit von Kenny Miller traf Ivan Ergic per Fernschuss zum 1:0. Das kampfbetonte Spiel gestaltete sich zunächst weitestgehend ohne Höhepunkte.

Nach der Roten Karte für Eskisehir-Stürmer Batuhan, der tätlich gegen Milan Stepanow wurde, sprach alles für Bursa. Doch die rasante Schlussphase drehte den Verlauf auf den Kopf: Erst traf Sezer per Elfmeter, dann sah Bursas Ozan Ipek die Gelb-Rote-Karte. Eskisehirspor erspielte sich in der Schlussphase einige Chancen, doch Ümit Karan und Co. scheiterten an Bursa-Schlussmann Dimitar Iwankow. Den Siegtreffer auf dem Fuß hatte in der Nachspielzeit Bursaspors Volkan Sen.

Gaziantepspor - Galatasaray 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sosa (4.)

Die Partie in Gaziantep begann ereignisreich. Beim ersten Angriff der Gäste umdribbelte Bogdan Stancu Keeper Karcemarskas und kam zu Fall, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Kurz darauf erzielte Gaziantep die frühe Führung: Cenk Tosun setzte sich im Luftkampf gegen Servet Cetin durch und verlängerte einen langen Ball auf Sosa, der durch die Beine von Gala-Keeper Zapata traf (4.).

Gala war danach spielbestimmend und versuchte, zum Ausgleich zu kommen - agierte aber viel zu behäbig und harmlos in der Offensive. Nach zerfahrenen und an Highlights recht armen 45 Minuten ging es in die Pause.

Gheorghe Hagi, der kurzfristig auf Harry Kewell verzichten musste und den jungen Anil Güven aufgeboten hatte, wechselte zur zweiten Hälfte Milan Baros ein, um für mehr Durchschlagskraft zu sorgen.

Doch bereits nach zwei Minuten kam auf der Gegenseite Sosa fast zu einem erneuten frühen Tor, Zapata konnte diesmal aber klären. Gaziantep beschränkte sich in der zweiten Hälfte auf die Verteidigung der knappen Führung, während Gala wie gehabt keinerlei Torgefahr entwickeln konnte.

In der 65. Minute gab es dann endlich eine gute Möglichkeit, als Culio aus zwanzig Metern direkt abzog und die Latte traf. In der Nachspielzeit strich dazu ein Schuss von Baros knapp über die Latte, doch das war es. Damit bleibt Gala dem enttäuschenden Verlauf der bisherigen Saison treu und lässt der überzeugenden Leistung in der letzten Woche eine erneut ernüchternde Niederlage folgen.

Neuigkeiten zu Galatasaray - jetzt bei Facebook!

Sivasspor - Trabzonspor 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Jaja (1.), 1:1 Grosicki (63.), 1:2 Burak (71.), 2:2 Kamanan (83.), 2:3 Burak (84.)

Erster Angriff, erstes Tor: nach einem schönen Pass in die Gasse von Engin Baytar erzielte Regisseur Jaja bereits in der ersten Minute die Führung für Trabzon. Bei eisigen Temperaturen entwickelte sich danach eine recht flotte Partie, in der sich der Tabellenführer zurückzog und Sivas engagiert nach vorne spielte.

Torchancen gab es aber nur für Trabzon, die immer wieder durch schnelle Gegenangriffe gefährlich wurden. Bis zur 63.Minute hatte Sivas so gut wie keine Torchancen, die erste führte zum Ausgleich: der starke Grosicki zog aus der zweiten Reihe ab, der Schuss wurde durch Colman abgefälscht und landete im Netz.

Sivas drückte nun, doch Trabzon antwortete eiskalt: nach langem Ball aus der eigenen Hälfte war Burak durch und schob zur erneuten Führung ein (71.).

Danach hätte Trabzon einige Male alles klar machen können, unter anderem drosch Umut Bulut das Leder aus wenigen Metern weit übers Tor (80.). Dann ging es Schlag auf Schlag. Grosicki setzte sich auf links erneut durch, seine Vorlage verwandelte Kamanan im zweiten Versuch zum Ausgleich (83.).

Sofort nach Wiederanpfiff spielte Colman den Ball erneut auf Burak, der erneut die umjubelte Führung erzielte. Damit war Sivas endgültig geschlagen, und Trabzon jubelte über hart erkämpfte drei Punkte fürs zuletzt angekratzte Selbstbewusstsein.

Der Spielplan der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung