Süper Lig, 15. Spieltag

Fener on Fire - auch Gala und Besiktas siegen

Von SPOX
Sonntag, 05.12.2010 | 20:09 Uhr
Fenerbahces Diego Lugano erzielte die frühe Führung für die Hausherren im Duell mit Karabük
© Getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Fenerbahce gewann sein Heimspiel gegen das Überaschungsteam aus Karabük. Besiktas feierte im Topspiel gegen Bursaspor einen wichtigen Dreier. Im Vorfeld kam es zu Ausschreitungen. Trabzonspor ist weiter auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft. Der Schwarzmeer-Klub feierte gegen Aufsteiger Bucaspor einen ungefährdeten 2:0-Erfolg und bleibt auch nach dem 15. Spieltag Tabellenführer. Das krisengeschüttelte Galatasaray fährt einen überzeugenden Sieg gegen Kasimpasa ein.

Fenerbahce - Karabükspor 2:1

Tore: 1:0 Lugano (9.), 2:0 Alex (17.), 2:1 Emenike (47.)

Die 90 Minuten: Das Überraschungsteam aus Karabük begann frech, der Favorit antwortete humorlos: Nachdem Karabük über Torjäger Emenike einige gefährliche Szenen in den ersten Minuten hatte, schloss Fener im Gegenzug zwei der ersten Angriffe erfolgreich ab. Zuerst nickte Lugano einen scharf getretenen Freistoß von Alex ein, danach vollendete der Brasilianer nach schöner Hereingabe von Mehmet Topuz selbst. Auch nach der beruhigenden Führung spielte der Gastgeber weiter nach vorne.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Emenike lief Landsmann Yobo davon und erzielte den Anschluss (47). Danach wurde Karabük etwas offensiver und das Spiel ausgeglichener, da Fener sich nun etwas zurückfallen ließ. Doch Karabük konnte daraus kein Kapital in Form von Torchancen schlagen. Fener machte zwar nicht mehr allzu viel für die Offensive, blieb aber durch blitzartige Konter gefährlich. Am Ende schaukelte Fener den Sieg nach Hause.

Der Star des Spiels: Alex. Bei Fener-Spielen wird diese Rubrik langsam langweilig, doch auch diesmal führt kein Weg an Alex de Souza vorbei. Der Brasilianer war wieder einmal Spielgestalter, Vorbereiter und Torschütze in einem. Jeder Angriff lief über ihn und mit seinen Vorstößen in die Spitze wie beim 2:0 sorgte er immer wieder selbst für Torgefahr. Alex hat in den letzten fünf aufeinander folgenden Spielen getroffen und führt die Torschützenliste mit nun elf Treffern an. Zurzeit der überragende Spieler der Liga.

Die Lehren des Spiels: Mit Spannung wurde der Auftritt von Emmanuel Emenike erwartet. Der Nigerianer hatte für Karabük bereits vor der Partie zehn Treffer erzielt und das Interesse der Istanbuler Vereine und damit auch des heutigen Gegners auf sich gezogen. Heute zeigte der bullige Stürmer, warum: Emenike erzielte Treffer Nummer elf, war immer wieder brandgefährlich und nahm es fast im Alleingang mit der gesamten Fener-Defensive auf. Das Interesse der Großen dürfte gestiegen sein.

Doch Überraschungsteam hin, Emenike her: Fener bestätigt die zuletzt ansteigende Form und ist am Ende eine Nummer zu groß für den Aufsteiger. Die Mannschaft von Aykut Kocaman hatte das Spiel über die gesamte Spielzeit im Griff und zeigte vor allem in Halbzeit eins sehr ball- und kombinationssicheren Fußball. Fener schließt mit diesem Sieg bis auf einen Punkt zum Tabellenzweiten Bursa auf und ist in der Form der letzten Wochen endgültig wieder zum Kreis der Titelanwärter zu zählen.

Besiktas - Bursaspor 1:0

Tor: Holosko (65.)

Die 90 Minuten:Bursa begann sehr selbstbewusst, attackierte den Gegner früh und spielte nach vorne. Besiktas war dadurch verunsichert und lief zunächst nur Ball und Gegner hinterher. Mitte der ersten Hälfte konnte Besiktas sich befreien und wurde stärker, die Gäste zogen sich etwas zurück. Kurz vor dem Halbzeitpfiff geriet Bursa durch eine idiotische Aktion in Unterzahl: Volkan Sen sah nach einem Foulspiel Gelb, applaudierte in Richtung des Schiedsrichters und wurde des Feldes verwiesen. Nach 45 umkämpften Minuten ging es torlos in die Pause.

Die zweite Hälfte begann erwartungsgemäß mit einem Übergewicht von Besiktas. Durch die Überzahl und die Hereinnahme von Rodrigo Tabata in der Halbzeit konnten die Hausherren nun offensiver agieren. Nun nahm die Partie Fahrt auf. In der 65. Minute die Führung: Hilbert setzte Holosko mit einem schönen Ball in die Gasse ein, der schloss direkt ab und ließ Ivankov keine Chance.

In der 80. Minute hatten die Gäste die Riesenchance zum Ausgleich: Besiktas-Keeper Cenk ließ eine harmlose Flanke vor die Füße von Serdar Aziz fallen, der aber nur den Pfosten traf. Die Gäste versuchten es in der Schlussphase noch einmal, doch die Unterzahl machte sich bemerkbar. Am Ende ein hart erkämpfter Sieg für die Schwarz-Weißen.

Der Star des Spiels: Ibrahim Üzülmez. 36 Lenze zählt der Besiktas-Kapitän inzwischen, doch der Linksverteidiger zeigt noch immer keine Anzeichen von Altersmüdigkeit. Die Flankenläufe des "verrückten Ibo", wie ihn die Besiktas-Anhänger liebevoll nennen, gehören seit Jahren fest zum Angriffsspiel der Adler und waren auch heute immer wieder ein probates Mittel, zumal das Spiel über die Mitte meistens stockte. Positiver Nebeneffekt: Das berüchtigte Flügelspiel der Gäste kam kaum zum Tragen.

Die Lehren des Spiels: Die vergangene Woche von Besiktas wurde auf SPOX als Do-or-Die-Woche angekündigt. Nach Siegen bei Galatasaray und in Dublin schloss die Mannschaft die Woche heute erfolgreich ab, doch es war harte Arbeit. Vor allem in der Anfangsphase hatte Schusters Mannschaft Probleme mit den selbstbewussten Gästen.

Auch danach war die Leistung nicht immer überzeugend, es mangelte an Sicherheit im Spielaufbau und an der letzten Gefährlichkeit. Heute machte sich auch die Abhängigkeit von Regisseur Guti bemerkbar - diesmal in negativer Hinsicht: Der Spanier spielte einen Fehlpass nach dem anderen und erwischte einen gebrauchten Tag.

In Bursa wird man zurecht nicht gut auf Volkan Sen zu sprechen sein. Die Aktion des Flügelstürmers war an Unnötigkeit nicht zu überbieten und schrie nach Platzverweis. So etwas darf einem Profi einfach nicht passieren. Dem Gegner war es recht: Die Szene war wohl der Knackpunkt des Spiels.

Unschöne Szenen gab es vor dem Anpfiff zu beobachten. Nach Ausschreitungen mussten mehrere Fans beider Lager wegen Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Bei der Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi, der türkischen Ausgabe des TV-Senders CNN,  waren zahlreiche Besiktas-Fans zu sehen, die Polizisten mit Steinen und Flaschen attackierten, um eine Sperre zu den Anhängern von Bursaspor zu durchbrechen. Die Ordnungshüter mussten Tränengas einsetzen.

Trabzonspor - Bucaspor 2:0

Tore: 1:0 Umut (6.), 2:0 Colman (77. Elfmeter)

Nicht geglänzt, aber verdient gewonnen: Trabzonspor bleibt in der Süper Lig das Maß aller Dinge. Aufsteiger Bucaspor hatte im Avni-Aker-Stadion nichts entgegenzusetzen. Schon nach sechs Minuten ging Trabzon dank Umut Buluts 61. Liga-Treffer in Führung. Die Anzahl des Tores hatte insofern eine große Bedeutung, ist die 61 doch die symbolträchtige Kennzeichen-Nummer der Stadt. Gerade in der Anfangsphase übte Trabzon extrem viel Druck aus.

Yattara, der nach der Sperre von Burak Yilmaz in die Startelf rutschte, machte vor dem Seitenwechsel ein überragendes Spiel. Bucas erspielte sich seine erste Chance erst kurz vor der Pause durch Manucho. Nach der Pause das gleiche Bild: Trabzonspor am Drücker, Buca lauert auf Konter und nutzt seine wenigen Chancen nicht. Den Schlusspunkt setzte Colman per Elfmeter in der 77. Minute.

Kasimpasa - Galatasaray 0:3

Tore: 0:1 Kewell (27.), 0:2 Pino (44.), 0:3 Balta (71.)

Die krisengeschüttelten Gäste waren auf Wiedergutmachung aus und legten los wie die Feuerwehr. Schon in der ersten Spielminute kam Gala zu einer Riesenchance durch Kewell und kontrollierte auch danach das Geschehen. In der 27. Minute dann die Erleichterung für Hagis Truppe: Nach Flanke von Aydin Yilmaz erzielte Harry Kewell mit einem sehenswerten Kopfball die Führung.

Kasimpasa kam dagegen überhaupt nicht ins Spiel und verlor zu allem Überfluss auch noch Ersen Martin, der sich in der 40. Minute das Knie verdrehte und ausgewechselt werden musste. Kurz vor der Halbzeit konnte Gala durch den starken Pino nachlegen.

In der zweiten Halbzeit wurde Kasimpasa mutiger,  doch der Kopfballtreffer von Hakan Balta in der 71. Minute machte alles klar. Damit war das Spiel entschieden, auch wenn Gala die Führung noch hätte ausbauen können. Vor allem Pino hatte mehrere große Chancen. Am Ende ein klarer Sieg für Gala und ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung