Süper Lig, 1. Spieltag

Bursaspor gelingt der Saisonstart

Von SPOX
Montag, 16.08.2010 | 22:32 Uhr
Semih Sentürk (r.) steuerte gegen Antalya zwei Treffer zum Sieg bei
© anadolu
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Was für ein Saisonstart von Fenerbahce! Der Rekordmeister lässt Antalyaspor keine Chance und schießt vier Tore innerhalb von 20 Minuten. Meister Bursaspor mühte sich zum knappsten aller Siege. Auch Besiktas startet mit einem Erfolg in die Süper Lig. Ein Youngster stiehlt den Superstars Ricardo Quaresma und Guti die Show. Die neuen Stars machen dennoch Hoffung auf mehr. Anders die Situation bei Galatasaray: In Sivas präsentiert die Mannschaft eine erschreckend schwache Leistung.

Bursaspor-Konyaspor 1:0

Das Tor:Sercan Yildirim (41.)

Die 90 Minuten: Die Konstellation Meister gegen Aufsteiger machte sich von Anfang an bemerkbar: Bursa begann mit viel Ballbesitz und frühem Pressing, Konya stand äußerst tief und versuchte mit viel Aggressivität in den Zweikämpfen dagegenzuhalten. Trotz der Überlegenheit dauerte es recht lange, bis der Titelverteidiger ernsthaft Druck aufbauen konnte. Mit der Einwechslung von Sercan Yildirim kam mehr Bewegung in die Bursa-Offensive. Das 1-0 fiel dann paradoxerweise nach einem Konter: Konya rückte beim einzigen Eckstoß kurz vor der Halbzeit zu weit auf und Sercan erzielte beim schnellen Rückzug durch eine feine Einzelleistung das 1-0. In der zweiten Halbzeit begann Konya etwas entschlossener, konnte aber bis auf ein paar Konter nicht viel bewegen. Bursa blieb überlegen und spielte den Sieg nach Hause.

Der Star des Spiels:Sercan Yildirim. Zur Überraschung vieler stand Sercan, der Shooting-Star der letzten Jahre bei Bursa, wie schon im Supercup-Finale nicht in der Startelf. Nach 15 Minuten kam er aber bereits zu seinem Einsatz, da sich Turgay Bahadir früh verletzte. Der 20-jährige belebte nach seiner Einwechslung das Offensivspiel seiner Mannschaft, war sehr agil und stets gefährlich, und erzielte mit einem tollen Solo das Tor des Tages. In dieser Form wird Trainer Ertugrul Saglam in den nächsten Spielen wohl nicht mehr auf ihn verzichten können.

Die Lehren des Spiels:Amtierender Meister, renoviertes Stadion, neue Transfers: der Saisonstart von Bursa wurde mit Spannung erwartet. Die große Frage: kann der Überraschungsmeister sich auch in dieser Saison als Spitzenmannschaft etablieren? Die Mannschaft antwortete mit einer soliden Leistung, hatte Ball und Gegner stets unter Kontrolle und wirkte gefestigt, auch wenn in der Offensive oftmals die Durchschlagskraft fehlte. Konyaspor präsentierte sich mit rundum erneuerten Mannschaft insgesamt viel zu harmlos. Beiden Mannschaften dient der heutige Gegner aber nicht unbedingt als Gradmesser: Bursa wird sich gegen Mannschaften aus der Tabellenspitze noch stärker präsentieren müssen, während Konyaspor sich die Punkte gegen den Abstieg sicher in anderen Partien ausrechnet als auswärts gegen den Meister.

Fenerbahce - Antalyaspor 4:0

Die Tore: 1:0 Semih Sentürk (8.), 2:0 Semih Sentürk (13.), 3:0 Alex (24.), 4:0 Gökhan Gönül (28.)

Die 90 Minuten: Einseitiger geht es kaum. Fenerbahce nahm ab der 1. Minute das Heft in die Hand und hatte leichtes Spiel, weil Antalyaspor einfach keine Gegenwehr zeigte. Die komplett neu zusammengestellte Viererkette zeigte sich ohne Plan und Fener erspielte sich Chance um Chance.Das 4:0 zur Pause war verdient und hätte sogar höher ausfallen müssen. Antalya-Trainer Özdilek reagierte mit einem Dreifachwechsel zur Pause. Das Minimalziel Schadensbegrenzung wurde erreicht. Antalya wehrte sich im zweiten Abschnitt mehr, aber Fener zeigte sich auch nicht mehr so entschlossen wie vor der Pause.

Der Star des Spiels: Semih Sentürk. Eigentlich wollte er schon weg, weil Fenerbahce Mamadou Niang aus Marseille verpflichtet wurde. Aber Aykut Kocaman vertraute dem langjährigen Fener-Spieler zum Ligastart. Als Geschenk gab es zwei Tore und eine bärenstarke Leistung. Ob Semih bleibt, ist dennoch fraglich.

Die Lehre des Spiels: Nach dem frühen Aus in der Champions-League-Qualifikation stand die Stimmung bei Fener schon auf der Kippe. Ein Patzer gegen Antalya hätte dem neuen Trainer Aykut Kocaman weitere Sorgen bereitet. Der klare Sieg lässt Fener aufatmen. Aber als Gradmesser darf man das Spiel nicht nehmen. Dafür war der Gegner zu schwach.

Der Spielfilm: Die Partie zum Nachlesen

Bucaspor - Besiktas 0:1

Das Tor: 0:1 Bobo (46.)

Die 90 Minuten: Besiktas war sehr bemüht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und den schnellen Ricardo Quaresma in Szene zu setzen. Das klappte über weite Strecken gut, aber Besiktas offenbarte einmal mehr die fehlende Durchschlagskraft in der Sturmspitze. Bobo erzielte zwar das Tor, aber Schuster will auf jeden Fall noch einen Stürmer, der auch die Räume für die schnellen Spieler im Offensivbereich aufreißt. Buca war über weite Strecken äußerst defensiv, traute sich erst nach und nach aus der eigenen Hälfte. Die Rote Karte gegen Ediz (80.) machte alle Hoffungen auf einen glücklichen Ausgleichstreffer zu Nichte. Der Izmir-Klub brachte im gesamten Spielverlauf auch keinen einzigen Torschuss aufs Tor.

Der Star des Spiels: Necip Uysal. Der 19-Jährige ist der neue Liebling von Trainer Bernd Schuster und an der Seite von Fabian Ernst im Zentrum inzwischen unverzichtbar. Auffällig sein gutes Zusammenspiel mit Guti, der ebenfalls stark aufspielte.

Die Lehre des Spiels: Aufgrund der Neuzugänge Guti und Quaresma wird Besiktas als Titelfavorit gehandelt. Das Liga-Debüt des Duos war vielversprechend. Quaresma ist die erste Anspielstation in der Offensive. Bei Guti ist allerdings noch konditionell einiges nachzuholen.

Der Spielfilm: Die 90 Minuten zum Nachlesen

Sivasspor - Galatasaray 2:1

Die Tore: 0:1 Sarp (7.), 1:1 Zita (43.), 2:1 Cihan (60.)

Die 90 Minuten: Galatasaray begann ordentlich, stand im Vergleich zur vergangenen Saison sehr gut gestaffelt in der Defensive und setzte durch Arda und Emre Colak schnelle Angriffe. Das Tor nach sieben Minuten tat der Seele der zuletzt unsicheren Mannschaft gut. Aber als Sivas begann, aggresiv zu Werke zu gehen, hatte Galatasaray nichts mehr entgegenzusetzen. Die Truppe von Frank Rijkaard fand keine Antwort auf die harte Gangart des Gastgebers. Erschreckend auch die konditionelle Verfassung der Mannschaft. Eine Schlussoffensive konnte die Mannschaft schon gar nicht mehr starten, obwohl nach dem 1:2 noch 30 Minuten zu spielen waren.

Der Star des Spiels: Mehmet Yildiz. Der Mann ist kein besonders begabter Fußballer, aber seine körperliche Präsenz ist beeindruckend. Yildiz, von der Statur auch prädestiniert als Ringer, machte im Alleingang die gesamte Gala-Hintermannschaft unsicher.

Die Lehre des Spiels: Galatasaray sucht seit Transferstart nach Verstärkungen für das Mittelfeld und das Sivas-Spiel zeigte abermals, dass Neuzugänge bitter nötig sind. Der Abgang von Keita muss kompensiert werden. Außerdem braucht Cana einen Nebenmann.

Bursaspor - Konyaspor

Keyfacts: Stadion: Atatürk Bursa (25.000 Plätze) | Anpfiff: Montag, 20 Uhr im LIVESCORE | Schiedsrichter: Süleyman Abay

Kader-Infos:

Bursaspor: Neuzugang Federico Insua fällt weiterhin aus. Der Argentinier befindet sich im Lauftraining. Die Neuzugänge Stepanow, Steinert, Vederson und Nunez stehen im Kader.

Konyaspor: Der Klub hat den Vertrag mit Neuzugang Tomic aufgelöst. Der Torhüter wird ersetzt von Orkun Usak, der ablösefrei kommt.

Darum geht's: Das 0:3 im Supercup-Finale gegen Trabzonspor hat schwer aufs Gemüt geschlagen. "Wir müssen mit solchen Rückschlägen leben", sagt Trainer Ertugrul Saglam, der gar kein Schwarzmalen zulassen will. "Wir sind Meister geworden und haben gefeiert. Doch das ist vorbei. Jetzt haben wir neue Ziele, wir wollen Meister bleiben."

Bei Gegner Konyaspor überraschte der Fast-Neuzugang Abdelaziz Ayman. Der Ägypter, der Trainer Ziya Dogan schon seit Jahren bei diversen Klubs begleitet, hat seine Zusage bei Konya zurückgenommen.

Eine erneute Zusammenarbeit von Dogan und Ayman wurde von Presse und Umfeld kritisiert. "Die Leute hätten nur darauf gewartet, bis ich meinen ersten Fehlpass spiele", so Ayman.

Süper Lig: 18 Teams - 18 Geschichten vor dem Saisonstart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung