Wende bei Fenerbahce

Christoph Daum bleibt Fener-Trainer

Von Fatih Demireli
Donnerstag, 17.06.2010 | 14:21 Uhr
Christoph Daum wird auch in der kommenden Saison Fenerbahce trainieren
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Paukenschlag bei Fenerbahce! Nach wochenlangen Querelen und Diskussionen um Christoph Daum hat der Vorstand des Klubs für eine Überraschung gesorgt und Daum das Vertrauen ausgesprochen. Allerdings müssen nicht nur Daums Assistenten, sondern auch Sohn Marcel gehen.

Die völlig überraschende Entscheidung gab Daum nach einem Gespräch mit Präsident Aziz Yildirim und dem Vorstand am Donnerstag bekannt.

"Wir haben gesprochen und ich bleibe auch die nächsten beiden Jahre im Amt. Morgen werde ich ab 9 Uhr die Arbeit für die neue Saison aufnehmen", so Daum.

Assistenten und Sohn müssen gehen

Wenig später erklärte auch der Klub den Verbleib Daums, verkündete aber gleichzeitig die Entlassungen der Assistenten Ayhan Tumani, der auch als Dolmetscher fungierte, Torwart-Trainer Holger Gehrke und Scouting-Chef und Daum-Sohn Marcel. Lediglich Roland Koch bleibt weiter im Amt.

Zudem erklärte der Klub, dass Daum weiter unter der Leitung des Sportdirektors Aykut Kocaman arbeiten müsse und dass die Kompetenzen klar abgesteckt seien.

Daum verlangte ursprünglich die Hoheit bei den Transfers, doch das Aufgabengebiet bleibt weiter bei Kocaman.

Spieler sprachen sich für Kocaman aus

Pikant ist dabei, dass Letzterer lange als Nachfolger Daums auf dem Trainerstuhl gehandelt wurde. Spieler wie Emre Belözoglu sprachen zuletzt vom "Ex-Trainer Daum" und sprachen sich für Kocaman als Nachfolger aus.

Auch Miroslav Stoch, den Kocaman vom FC Chelsea verpflichtet hatte, sprach auf seiner Webseite vom "Trainer".

Mit der Entlassung der Assistenten und der Einschränkung der Kompetenzen ließ der Fener-Vorstand die Muskeln spielen. Eine Daum-Entlassung scheiterte wohl nur an der horrenden Abfindung Daums von 8,4 Millionen Euro.

Der deutsche Coach wich offenbar keinen Cent von seiner Forderung ab, während Fener versuchte, den Betrag zu drücken.

Drohung vom Vorstand?

Präsident Aziz Yildirim ließ damit erstmals einen Trainer im Amt, der in der Vorsaison nicht Meister wurde. Ob die Ehe Daum-Fenerbahce in der Tat zwei Jahre hält, bleibt fraglich.

Daum warf dem Fenerbahce-Vorstand in den vergangenen Tagen vor, ihn und seine Familie bedroht zu haben, wenn er weiter Trainer bleiben würde. Daum hat dies laut offiziellen Angaben des Klubs dementiert.

Fenerbahce forderte auf der Webseite dennoch "eine schriftliche Stellungnahme" des Trainers ein.

Interessant ist auch, dass sich Daum am Freitag einem medizinischen Check beim Klub unterziehen soll.

Bernd Schuster im SPOX-Interview: "Ich würde Robinho gerne haben"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung