Süper Lig, 34. Spieltag

Bursaspor holt Titel - Daum vor dem Aus?

Von SPOX
Sonntag, 16.05.2010 | 21:06 Uhr
Eine Stadt steht Kopf! Nach der Meisterschaft kannte in Bursa die Freude keine Grenzen
© anadolu
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Grün-weißer Jubel in der Türkei! Bursaspor ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister in der Süper Lig. Der Klub von Trainer Ertugrul Saglam gewann gegen Besiktas mit 2:1, während Fenerbahce zuhause gegen Trabzonspor nicht über ein 1:1 hinauskam. Nach dem Schlusspfiff gab es ein Chaos in Istanbul und eine große Feier in Bursa.

Überschwenglicher Jubel in Bursa, große Enttäuschung in Istanbul! Bursaspor ist zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte Meister in der Süper Lig. Bursa gewann am letzten Spieltag gegen Besiktas dank Toren von Pablo Batalla (23.) und Ibrahim Toraman (44., Eigentor) mit  2:1.

Tränen und Wut dagegen bei Fenerbahce. Als Tabellenführer in den letzten Spieltag gegangen, patzte der Klub von Trainer Christoph Daum gegen Trabzonspor und verspielte nach dem 1:1 den sicher geglaubten Titel.

Nach dem Schlusspfiff flippten einige Fenerbahce-Fans völlig aus. Sitze wurden rausgerissen, Fahnen in Brand gesetzt und auch vor dem Stadion musste die Polizei aufgebrachte Massen unter Kontrolle bringen.

Daum steht vor dem Aus

Grund für die Wut war dabei nicht nur die verlorene Meisterschaft, sondern eine falsche Durchsage in der Nachspielzeit, wonach Besiktas das vermeintliche 2:2 in Bursa erzielt habe. Dies hätte Fenerbache zu Meister gemacht und Spieler, Trainer und Fans feierten auch gut fünf Minuten nach Schlusspfiff - bis die bittere Nachricht übermitteilt wurde.

Für Fenerbahce-Trainer Christoph Daum wird es nach dem Aus in der Meisterschaft eng. In den türkischen Medien wird bereits über die sofortige Ablösung Daums spekuliert.

Der Deutsche steht möglicherweise vor seiner zweiten Entlassung bei Fenerbahce. Schon 2006 musste er nach einem verpatzten Titel am letzten Spieltag gehen.

Freudentränen in Bursa

Große Freude dagegen bei Bursaspor. Im Atatürk-Stadion flossen Freudentränen, Fans und Spieler lagen sich in den Armen. Besonders Trainer Ertugrul Saglam wurde gefeiert.

"Das ist einfach unglaublich, wir hatten natürlich ein wenig Hoffnung, aber dass wir jetzt wirklich Meister geworden sind, ist fantastisch", so Trainer Saglam im Tränen in den Augen.

Trabzonspor spielt Schicksal

Bursa, das nach dem Pokalsieg 1986 erst seinen zweiten nationalen Titel erringen konnte, wird damit an der Champions League teilnehmen. Fenerbahce muss damit in die Champions-League-Qualifikation.

Trabzonspor spielte in der abgelaufenen Saison zweimal Schicksal für den 17-maligen Meister Fenerbahce Istanbul. Bereits im Pokalfinale verlor Fener 1:3, damit sicherte sich Trabzonspor seinen Platz in der Europa League.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung