Fussball

Was wird aus "Ex-Trainer" Daum?

Von Fatih Demireli
Daum wurde schon 2006 bei Fenerbahce entlassen: Nun droht das zweite Aus
© Imago

Christoph Daum ist immer noch Trainer von Fenerbahce, doch das nur noch auf dem Papier. Der türkische Spitzenklub sucht nach der verpatzten Meisterschaft längst nach einem Nachfolger für den Deutschen. Der Präsident beschwört zwar noch keine Entscheidung getroffen zu haben, aber die Spieler wissen offenbar schon mehr.

Die türkische Nationalmannschaft weilt in diesen Tagen in den USA. Trainer Guus Hiddink hat zum Traininslager in den Staaten gebeten.

Für die Fenerbahce-Spieler ist es eine willkommene Ablekung, fern von der Heimat das bittere Ende der Süper Lig zu verdauen.

Noch keine offizielle Entlassung

"Ich rede mit keinem aus der Türkei. Nur mit meinen Eltern und meiner Frau", sagt Emre Belözoglu, "ich weiß nicht, was im Verein passiert und was es Neues in Sachen Trainer gibt. Unser Ex-Trainer hat alles in seiner Macht stehende getan, um Erfolg zu haben."

Ex-Trainer? Fenerbahces Vize-Kapitän weiß offenbar mehr als die Öffentlichkeit, die von einer offiziellen Entlassung Christoph Daums noch nichts erfahren hat.

Doch nicht nur die Aussage Emres deutet daraufhin, dass Daum in der kommenden Saison nicht mehr auf dem Trainerstuhl bei Fenerbahce sitzen wird.

Hohe Abfindung

"Wir haben uns noch nicht entschieden, wie es weitergeht", sagt Präsident Aziz Yildirim. Doch bekannt ist, dass Fenerbahce und Daums Anwälte bereits über die Abfindung verhandelt haben.

Genau dies scheint auch die einzige Hürde vor der offiziellen Bekanntgabe der Entlassung zu sein. Daum hat noch zwei Jahre Vertrag bei Fenerbahce - die Abfindung soll laut türkischen Medien bei 6,4 Millionen Euro liegen. Schon Daum-Vorgänger Luis Aragones wurde im Sommer 2009 mit einer Mitgift in ähnlicher Größenordnung verabschiedet.

Ramos und Co. als Nachfolger?

Yildirim, der in seiner Ära noch nie einen Trainer im Amt beließ, der nicht Meister geworden war, kann sich ein Festhalten am Daum kaum leisten. Yildirim, der selbst in der Kritik steht, wird sich dem Druck aus dem mächtigen Vereinsumfeld wohl beugen müssen.

Unabhängig von den Verhandlungen mit Daum hat die Suche nach einem Nachfolger begonnen. Juande Ramos, Mircea Lucescu, Luis Felipe Scolari und Aykut Kocaman werden heiß gehandelt.

Besonders mit Ramos soll es bereits Verhandlungen gegeben haben. Dies berichten vor allem spanische Medien. Im Umfeld des Vereins wird aber Kocaman favorisiert, der als Spieler eine Legende war und im vergangenen Jahr als Sportdirektor geholt wurde.

Daum macht Urlaub

"Es wäre genau der richtige Mann in dieser Situation. Man muss ihm eine Chance geben", sagt sogar Engin Ipekoglu, Co-Trainer der türkischen Nationalmannschaft und Ex-Fener-Spieler.

Daum selbst äußert sich zu seiner Situation nicht. Mit acht Koffern aus Istanbul abgereist, macht der deutsche Coach Urlaub auf Mallorca.

Ob die Reise im Anschluss in die Türkei oder zurück nach Deutschland geht, bleibt abzuwarten.

Der Fenerbahce-Kader im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung