Dienstag, 19.01.2010

Countdown zur Süper Lig

Neill ist da - Doll soll bleiben

Der Countdown zum Start der Süper Lig läuft! Die Klubs nehmen die letzten Feinschliffe vor dem Rückrundenstart vor. Fenerbahce und Galatasaray schlagen auf dem Transfermarkt zu und Thomas Doll genießt bei Genclerbirligi Heldenstatus. Der Hauptstadt-Klub will seinen Erfolgstrainer halten. Das gleiche gilt auch für das größte Sturmtalent des Landes bei Bursaspor.

Gewohntes Bild: Zahlreiche Fans und ein großes Medienaufkommen beim Neill-Empfang am Flughafen
© Galatasaray
Gewohntes Bild: Zahlreiche Fans und ein großes Medienaufkommen beim Neill-Empfang am Flughafen

Fenerbahce: Das letzte Spiel in der Pokal-Gruppenphase wurde gegen Antalyaspor mit 3:4 verloren. Da Fenerbahce vorzeitig das Weiterkommen sicherte, hatte die Niederlage keine Konsequenzen. "Das Spiel war aber ein Wachmacher für den Rückrunden-Auftakt gegen Denizlispor. Wir haben noch einiges zu tun", so Trainer Christoph Daum. Positiv war das Debüt von Neuzugang Gökhan Ünal, der sich nach seiner Einwechslung sehr beweglich präsentierte und ein Tor vorbereitete. Interesse hat Fenerbahce an Dentinho von Corinthians.

Galatasaray: Neuzugang Lucas Neill wurde vorgestellt. "Harry Kewell hat mir von Galatasaray immer wieder geschwärmt und ich bin einfach glücklich, dass ich jetzt da bin. Ich hatte schon im Sommer ein Angebot, aber damals war mein Kind noch neugeboren und ich wollte England deswegen nicht gleich verlassen", so der Australier. Der Verteidiger, der vom FC Everton verpflichten wurde, soll aber nicht der einzige Transfer bleiben. "Ich kann versprechen, dass wir wohl in dieser Woche noch einen Stürmer holen werden", so Präsident Adnan Polat.

Besiktas: Trainer Mustafa Denizli zieht die Zügel an, schickte beim Training Filip Holosko vom Platz, da der Slowake die Anweisungen des Trainers nicht befolgte. Zurück in Istanbul ist der langzeitverletzte Matias Delgado. "Ich bin fit und kann spielen", sagt der Argentinier, dessen Vertrag allerdings auf Eis liegt. Sollte sich Besiktas entscheiden, dem Spielmacher eine Chance zu geben, muss ein anderer Ausländer gehen, da bereits acht Legionäre im Kader stehen.

Genclerbirligi: In der vergangenen Saison ist Genclerbirligi nur aufgrund des besseren Torverhältnisses nicht abgestiegen. In dieser Saison ist alles anders: Siebter in der Süper Lig, tolle Vorstellungen und viele neue Talente, die der Szene bisher unbekannt waren. Es ist vor allem ein Verdienst von Trainer Thomas Doll, der vor der Saison anheuerte und schnell Everbody's Darling wurde. Der Klub will seinen Vertrag verlängern: "Er steht für unseren Erfolg und am liebsten wollen wir ihn lange halten", sagt Sportdirektor Cem Onuk.

Trabzonspor: Nach Teofilo Gutierrez soll mit Fatih Tekke ein weiterer Stürmer verpfichtet werden. "Wenn wir uns einigen, kann es sein, dass Fatih Tekke in dieser Woche noch kommt", so Präsident Sadri Sener über den Angreifer von Zenit St. Petersburg. Tekke spielte spielte schon zwischen 1994 und 2000 sowie 2002 und 2006 bei Trabzon. Noch feilschen beide Klubs um die Ablösesumme. Gewinner der Vorbereitung ist bislang der Brasilianer Alanzinho, der unter Senol Günes regelrecht aufgeblüht ist.

Bursaspor: Die Never-Ending-Story um Sercan Yildirim hat vielleicht doch ein Ende - zumindest bis zur Sommerpause! "Wir werden ihn nicht abgeben, was sollen die Fragen noch!", so Präsident Ibrahim Yazici genervt. Allen voran Galatasaray war an dem talentierten Angreifer interessiert. Die Ablöseforderung von acht Millionen Euro hatte den Rekordmeister allerdings abgeschreckt. Möglicherweise will Bursa, der Tabellendritte der Süper Lig, sich selbst weiter verstärken: "Abwarten! Das Transferfenster ist ja noch geöffnet", so Yazici weiter.

Denizlispor: Fenerbahces Auftaktgegner ist bereits nach Istanbul gereist, um sich auf da Spiel am Freitag vorzubereiten. Der Abstiegs- kandidat hofft auf eine erfolgreichere Rückrunde. "Wir wollen ein neues Gesicht gezeigt, aber uns Kader ist leider nach wie vor nicht komplett. Wir müssen unbedingt noch was auf dem Transfermarkt machen", so Trainer Hakan Kutlu. Angst vor Fener hat der junge Coach nicht: "Das ist doch eine super Gelegenheit für uns. Wenn wir gewinnen oder einen Punkt holen, kann uns das beflügeln!"

Ankaragücü: Das neue Trainerteam, Roger Lemerre mit dem Ex-Kölner Ümit Özat, räumt im Kader weiter auf. Vier Spieler müssen den Klub verlassen - weitere sollen bis zum Ende der Transferperiode folgen, um den zuletzt 39-Mann-starken Kader zu entlasten. Interesse besteht dagegen offenbar an Stephen Appiah. Der Ghanaer spielte in der in der Türkei schon für Fenerbahce und steht derzeit in Italien beim FC Bologna unter Vertrag. Nach Informationen von "Sabah" haben sich Spieler und Klub sogar schon geeinigt.

Alle Informationen zur Süper Lig

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.