Fussball

Real Madrid - FC Barcelona 0:1: Clasico-Double! Barca schlägt Real auch in der Liga

Ivan Rakitic bejubelt seinen Treffer zum 1:0.

Der FC Barcelona hat auch den zweiten Clasico innerhalb weniger Tage für sich entschieden. Nach dem Einzug ins Finale der Copa del Rey baute die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde dank eines (1:0)-Sieges den Vorsprung in der Primera Division auf den Erzrivalen auf zwölf Punkte aus.

Im Vergleich zum 3:0-Sieg im Halbfinalrückspiel der Copa del Rey am Mittwoch nahm Valverde den damals schwachen Linksverteidiger Semedo aus der Mannschaft. Roberto rückte dafür eine Position nach hinten, im Mittelfeld begann Arthur. Bei Real ersetzte Courtois den Pokal-Keeper Navas. Rechts vorne spielte Bale statt Vazquez.

Bale war es auch, der den ersten Abschluss verzeichnete. Sein Freistoß von der Strafraumgrenze ging aber drüber (3.). Das Spiel war von Anpfiff an rasant und ruppig, beide Mannschaften spielten zielstrebig nach vorne. Griff Real an, stellte Barcelona von 4-3-3 auf 4-4-2 um. Dembele rückte dann etwas nach hinten.

Die bessere Mannschaft war zunächst Real - aber Barcelona wie schon am Mittwoch die effektivere. Nach gutem Zuspiel von Roberto lupfte Rakitic den Ball in der 26. über Courtois zum 1:0 ins Tor. Mit einer tollen Parade verhinderte der Real-Keeper in der 39. immerhin ein mögliches 0:2 von Suarez. Real kombinierte sich zwar in zahlreiche Abschlusssituationen, agierte vor dem Tor aber zu überhastet oder unpräzise.

Die zweite Hälfte war von Anfang bis zum Ende temporeich, beide Mannschaften erspielten sich zahlreiche Torchancen. Real rückte auf, Barca hatte Kontergelegenheiten. Kurios war die Entscheidung von Real-Trainer Solari, in der 55. Kroos durch den defensiveren Valverde zu ersetzen. Bei Real war wie schon am Mittwoch Vinicius der auffälligste Spieler, erneut ließ er jedoch die nötige Ruhe in der Entscheidungsfindung vor dem Tor vermissen.

Da auch keiner seiner Kollegen ins Tor traf, muss Real nach der 0:1-Niederlage die Hoffnungen auf den wohl Meistertitel aufgeben. Der Rückstand auf Tabellenführer Barcelona beträgt nun bereits zwölf Punkte. Atletico liegt mit einem Spiel in der Hinterhand acht Zähler hinter Barcelona.

Die Daten zum Spiel Real Madrid - FC Barcelona

Tor: 0:1 Rakitic (26.)

  • Ramos sah seine fünfte Gelbe Karte und fehlt somit im nächsten Spiel gesperrt.
  • Barcelona traf im 23. Clasico in der Primera Division in Folge. Das ist der historisch längste Lauf einer der beiden Vereine.

Der Star des Spiels: Ivan Rakitic (FC Barcelona)

Mit seinem Treffer entschied er das Spiel zu Gunsten Barcelonas. Ansonsten glänzte Rakitic mit einigen guten Pässen und kompromisslosem Zweikampfverhalten. Er gewann knapp 90 Prozent seiner direkten Duelle.

Der Flop des Spiels: Gareth Bale (Real Madrid)

Abgesehen von seinem Freistoß in der 3. Minute war Bale an keinem einzigen Torschuss beteiligt. Er wirkte im Spiel wie ein Fremdkörper und war von allen Startelfspielern Reals am seltensten am Ball. Nur knapp 79 Prozent seiner Pässe kamen an. In der 61. Minute wechselte ihn Solari aus und brachte Asensio.

Der Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco

Bereits in der 2. Minute zeigte Mallenco Busquets für ein taktisches Foul die Gelbe Karte - und das zurecht. Es war ein Vorbote für eine ruppige Partie mit etlichen strittigen Szenen und darauffolgende Diskussionen. Richtig lag Mallenco in der 30., als er Reguilon einen Elfmeter verwehrte. Völlig falsch dagegen kurz vor der Pause, als er Ramos' Ellenbogencheck gegen Messi ungeahndet ließ.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung