Real verzweifelt an Atletico

Samstag, 13.09.2014 | 21:13 Uhr
Atletico Madrid gewann in der vergangenen Saison die spanische Meisterschaft
© getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Das dritte Derbi Madrileno dieser Saison geht an Atletico Madrid. Gegen Real waren die Rojiblancos lange die schlechtere Mannschaft, nutzten ihre Chancen in Person von Tiago und Arda Turan aber eiskalt. Cristiano Ronaldo gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Vor 85.253 Zuschauern im Santiago Bernabeu ging Atletico Madrid früh in Führung. Tiago (10.) verwandelte per Kopf nach einer Ecke von Koke. Doch noch in der ersten Hälfte glich Cristiano Ronaldo (25.) per Elfmeter aus.

In der zweiten Hälfte gab Javier Hernandez sein Debüt für die Königlichen. Im Fokus stand jedoch der ebenfalls eingewechselte Arda Turan (77.), der die erneute Führung für die Rojiblancos markierte.

Damit trennen Real Madrid und den FC Barcelona bereits sechs Punkte. Die Blaugrana gewann ihr Spiel gegen Athletic Bilbao souverän.

Hier gehts zum Roundup

Reaktionen:

Diego Simeone (Atletico Madrid): "Wir werden uns nie ändern. Ich glaube, dass das erste Mal ist, dass wir zweimal am Stück im Bernabeu gewinnen. Das ist sehr wichtig für die Fans und für unsere Gruppe. Natürlich haben wir Probleme damit, den Rhythmus zu behalten, aber so wie wir die zweite Halbzeit gespielt haben, bin ich sehr zufrieden.

Carlo Ancelotti (Real Madrid): "Wir haben kein System-Problem. Wir haben Spieler, die sich noch an ein unbekanntes System gewöhnen müssen. Heute war es ein Problem der Intensität und der Kondition, wie schon im Anoeta. Es liegt nicht an der Taktik."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Carlo Ancelotti muss auf Carvajal verzichten und setzt dafür auf Arbeloa. Dazu schickt er die Mannschaft, wie inzwischen gewohnt, sehr offensiv aufs Feld. Kroos, Modric und James bilden das Mittelfeld.

Atletico Madrid dagegen setzt auf mehr Defensive. Vor Keeper Moya wird im klassischen 4-4-2 verteidigt. Größte Überraschung: Jimenez beginnt von Anfang an neben Mandzukic, Raul Garcia kommt aus dem Mittelfeld heraus. Es fehlt Diego Simeone auf der Bank, der Coach ist noch gesperrt.

10., 0:1, Tiago: Atletico ist stark bei Standards, davor hatte Ancelotti gewarnt. Gleich der erste Eckball ist aber drin. Koke zieht auf den kurzen Pfosten, Tiago köpft ein.

15.: Ronaldo gegen Siqueira, die Flanke kommt von rechts. James Rodriguez ist da, haut den Ball aber über das Tor.

23.: Freistoß von Bale. Der Ball wird von der Mauer leicht abgefälscht, Atleticos Keeper ist aber mit einer Glanzparade zur Stelle.

25., 1:1, Ronaldo: Erst holt Ronaldo mit zwei schnellen Übersteigern gegen Siqueira einen Strafstoß heraus, dann verwandelt er selbigen zum Ausgleich.

34.: Konter über Ronaldo. Der macht einen schnellen Haken und spielt nach innen zu Benzema. Der Franzose legt sich den Ball zu weit vor, Moya kann locker aufnehmen.

39.: Schöne Flanke von Ronaldo in den Strafraum von Atletico. Moya ist aber ebenso da, wie Benzema und verhindert erneut einen Gegentreffer.

62.: Atletico spielt jetzt mit mehr Risiko und bringt Arda Turan für Gabi. Bei Real Madrid kommt Chicharito zu seinem Debüt, für ihn geht Karim Benzema.

65.: Ronaldo mit der Flanke von der rechten Seite. James kommt zum Kopfball, aber Moya kann den Ball fangen.

73.: Nach langer Zeit mal wieder Atletico. Arda geht gegen Arbeloa ins Dribblung und zieht ab. Ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

76.: Arda bringt hier Zug rein. Juanfran mit der Flanke von rechts, der Türke kommt zum Kopfball - allerdings über das Tor.

77., 1:2, Arda: Jetzt belohnt sich der Joker für seine engagierte Leistung. Juanfran bringt den Ball flach in den Rückraum, Arda schießt direkt aufs lange Eck, Casillas ist zu spät.

88.: Real ist jetzt offen in der Abwehr. Arda ist alleine in der Hälfte Reals, nur verfolgt von Arbeloa. Er zieht über links in Richtung Tor, schießt jedoch ans Außennetz.

Fazit: Die zweite Hälfte rechtfertigt den Sieg für Atletico. Die Rojiblancos waren in der ersten Hälfte jedoch die deutlich schlechtere Mannschaft und hatten Glück, nicht höher zurückzuliegen.

Der Star des Spiels: Arda Turan. Der Türke wurde erst in der zweiten Hälfte eingewechselt und widerlegte seinen Trainer sofort, was seinen Fitnessstand angeht. Der aktivste Mann in der Offensive und genau das, was Atletico in den ersten 45 Minuten fehlte: Ballsicher und kreativ. Das Tor zum 2:1 traf Real mitten ins Herz. Stark bei Real: Cristiano Ronaldo.

Der Flop des Spiels: Guilherme Siqueira. Steht stellvertretend für die schlechte erste Hälfte seiner Mannschaft. Unsicher, immer einen Schritt zu spät und dazu mit einem verschuldeten Elfmeter - es war nicht der Tag des Rechtsverteidigers. Dazu mit sehr vielen Ballverlusten und technischen Fehlern.

Der Schiedsrichter: Antonio Lahoz ist bekannt dafür, gerne und schnell Gelbe Karten zu verteilen. Erster Leidtragender wurde James, was das Spiel gleich in die richtige Richtung rückte und zu viel Polemik verhinderte. Gute und vor allem konsequente Zweikampfbeurteilung. Mit der zweiten Hälfte wurde es jedoch undurchsichtiger, Lahoz behielt die Ruhe und verhinderte eine Eskalation.

Das fiel auf:

  • Atletico von Beginn an gewohnt destruktiv ausgerichtet. Bei gegnerischem Ballbesitz zogen sich die Rojiblancos weit zurück und lenkten das Spiel des Gegners auf die Außenbahn.
  • Real Madrid versuchte das Spiel mit vielen Diagonalbällen aufzubauen, um Fehler beim Verschieben zu erwingen. Dies gelang aber nur selten. Stärker war man dagegen beim Erobern von zweiten Bällen.
  • Atletico schaffte es nicht, das defensiv schwächere zentrale Mittelfeld Reals unter Druck zu setzen. Die Bälle wurden mit zunehmender Spieldauer schon im Aufbau verloren.
  • Dies funktionierte besonders, weil Real in einem interessanten 4-2-4 spielte. Ronaldo und Benzema orientierten sich zentral, James und Bale besetzten die Flügel. Dafür hielten sich die Außenverteidiger asymmetrisch zurück.
  • Nach der Pause agierte Atletico höher und war so auch gleich besser in der Partie. Die Einwechslungen von Griezmann und Arda waren ein klarer Fingerzeig in Richtung mehr Initiative.

Real Madrid - Atletico: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung