Fussball

Exklusiv: Atletico dementiert Kontakt zu Eintracht-Stürmer Ante Rebic

Die Zukunft von Ante Rebic ist weiterhin offen.

Wechselt Ante Rebic von Eintracht Frankfurt zu Atletico Madrid? Laut Miguel Angel Gil Marin, dem Geschäftsführer des spanischen Hauptstadtklubs, besteht nicht einmal Kontakt zu dem kroatischen Angreifer.

"Wir haben weder mit dem Spieler noch mit Eintracht Frankfurt gesprochen", bekräftigte Gil Marin am Mittwoch im Gespräch mit SPOX und Goal.

Sky hatte zuletzt berichtet, dass Atletico den Vizeweltmeister aus Kroatien für 40 Millionen Euro verpflichten werde. Der 25-Jährige besitzt bei den Hessen noch einen Vertrag bis 2022, ein Verbleib in der Mainmetropole gilt als unwahrscheinlich.

"Es kann sein, dass Ante eine neue Herausforderung sucht und den nächsten Schritt gehen möchte", meinte Eintracht-Coach Adi Hütter vor dem Trainingsstart der SGE. Auch Inter Mailand wurde jüngst als möglicher Abnehmer für den früheren Profi des AC Florenz gehandelt.

Atletico Madrid erlebt turbulenten Sommer

Klar ist: Atletico will sich nach dem 126-Millionen-Euro-Transfer von Benfica-Juwel Joao Felix mit Verstärkungen im Offensivbereich Zeit lassen. Rebic stellt offenbar nur eine von mehreren Optionen dar. "Wir sind uns nicht im Klaren darüber, welchen Spieler wir noch für den Sturm holen", sagte Gil Marin auf Nachfrage von SPOX und Goal.

Das hängt wohl auch davon ab, ob Diego Costa bleibt und der Verein die rund 60 Millionen Euro schwere Kaufoption für Chelsea-Leihgabe Alvaro Morata zieht. Am Mittwoch klärten die Rojiblancos zunächst einmal wichtige Personalien im Mittelfeld: Eigengewächs Rodrigo wechselte für eine festgeschriebene Ablösesumme von 70 Millionen Euro zu Manchester City, während im Gegenzug Hector Herrera nach seinem Vertragsende beim FC Porto zum Nulltarif kam.

Es ist ein turbulenter Sommer für Atleticos Chefetage um Gil Marin, den Antoine Griezmann mit seiner Wechselverkündung im Mai eingeläutet hatte. Wohin es den französischen Weltmeister zieht, ist nach wie vor unklar. Der FC Barcelona gilt als wahrscheinlichstes Ziel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung